Close

3. Februar 2020

Wer wird Gauoberligameister mit der Luftpistole?

Lorenzenberg und Gsprait haben den Spitzenreiter eingeholt

Landkreis – Es ist tatsächlich passiert: Nach bereits drei Niederlagen in der Rückrunde ist die lange Zeit als heißer Titelfavorit gehandelte erste Grafinger Luftpistolenmannschaft nun gleich von zwei Mannschaften eingeholt worden. In Runde neuen verloren die Bärenstädter auch beim Schlusslicht Königseiche Moosach mit 1412 zu 1395, zumindest die lange Durststrecke der Moosacher ist damit beendet.
Bei Eva Monning lief es mit 374 Ringen im Einzel hervorragend, die glücklose Phase ihrer Königseicheschützen fand ausgerechnet gegen den Tabellenführer ein überraschendes Ende. Leider kommt dieser Erfolg zu spät für die Gastgeber, die bereits als Absteiger feststehen. Egmating wird die Oberliga wohl ebenfalls verlassen müssen, denn nach einem 1379 zu 1415 gegen Gsprait ist Platz vier nur noch theoretisch erreichbar. Und auch dieser kann noch den Abstieg mit sich bringen: So wie es aktuell aussieht, wird Glonn 2 aus der Bezirksliga zurück in den Gau kommen und damit einen dritten Absteiger in der GOL fordern. Das wäre dann das Aus für die SG Tulling, die zuletzt bei Diana Lorenzenberg mit 1398 zu 1387 Ringen unterlag.
Das Schreckensszenario einmal fortgeführt würde dann auch aus den darunter folgenden Ligen der jeweils ringschwächste Vorletzte den Gang in die Klasse tiefer antreten müssen. In der Gauliga 1 würde es den „Fünften“ nicht betreffen denn sowohl Ottersberg als auch Adler Kirchseeon sind im Schnitt klar besser als die betroffenen Mannschaften der parallelen Südgruppe. Ziemlich sicher wird es hingegen für Parsdorfs Dritte in die A-Klasse gehen, nach einer 1368 zu 1382 Niederlage gegen die ZSG Forstinning steht selbst bei einem Sieg in der letzten Runde der schwache Ringschnitt im Weg. Ottersberg verlor gegen den Tabellenzweiten Zorneding nur knapp (1390 zu 1393) und auch bei Adler Kirchseeon hätte es beinahe geklappt. Der Tabellenführer Poing 2 schickte die Gäste mit einem 1374 zu 1370 im Gepäck nach Hause. Constantin Veitl (365 – Poing 2) war Tagesbester der GL 1.
Die Parsdorfer Zweite leistet sich einfach keinen Schnitzer: Mit 1408 zu 1380 wurde am Donnerstag auch die gut aufgelegte SG Sebastiani Ebersberg bezwungen, der neunte Edelweißsieg in Serie. Elisabeth Lehmann von den Kreisstädtern wurde trotz Bestwert (362) nicht mit zwei Punkten für ihre Mannschaft belohnt. Schützenheil Steinhöring stellte ersatzgeschwächt keine Gefahr für die Ingelsberger Reserve dar (1343 zu 1310) und Punkte gingen auch an die SG Bruckhof: Im Kellerderby bezwang der Gastgeber die SG Berganger Rohrsdorf mit 1370 zu 1368, trotzdem kann es für Bruckhof in Anbetracht der oben beschriebenen Situation noch ungünstig enden.
Die letzten Runden in der A-Klasse 1 drehte derweil die FSG Markt Schwaben: Kommende Saison wird Hohenlinden 2 (1373 zu 1391 Auswärtssieg) nicht mehr auf dem Wettkampfplan der dann aufgestiegenen Königlich Privilegierten stehen. Ludwig Schweiger (366) wird mit seiner Truppe dann in der Gauliga 1 zu finden sein. Edelweiß Kirchseeon 2 überholte die Grafinger Dritte nach einem erfolgreichen Abschneiden im direkten Vergleich (1376 zu 1331) und ist nun Tabellenzweiter. Hubertus Eglharting setzte sich knapp (1320 zu 1314) gegen das Schlusslicht Ottersberg 2 durch, trotzdem ist der Klassenerhalt noch nicht in trockenen Tüchern.
Hohenlinden 1 wird zum Saisonschluss noch ungemütlich: Die Gäste aus dem Landkreisnorden fügten dem A-Klasse 2 Tabellenführer und feststehenden Aufsteiger Adlerhorst Oberelkofen nach ansprechenden Leistungen auf beiden Seiten eine bittere 1386 zu 1389 Heimniederlage zu! Bernhard Zimmermann (Adlerhorst 366) war zumindest in der Einzelwertung Sieger. Tulling 2 wehrt sich derweil nach Kräften gegen den Abstieg und so wurde in Runde neun die Gspraiter Reserve mit 1356 zu 1323 geknackt. Ob´s letztlich reicht, zeigt sich nach dem heutigen Saisonfinale. Die Hoffnungen von Frohinn Egmating erreichten nach der 1326 zu 1345 Niederlage gegen die Burgschützen aus Elkofen ihren Tiefststand, der Klassenerhalt ist nur noch theoretisch machbar.
Der Meister der B-Klasse wird wohl aus Grafing kommen: Mit einem deutlichen 1358 zu 1212 über Ingelsbergs zweiten Anzug machte die Bärenreserve einen weiteren Schritt in Richtung Titelgewinn. Glonn 3 konnte Tabellenplatz zwei verteidigen, Eglharting wurde mit 1316 zu 1263 in Schach gehalten. Chancen auf den begehrten zweiten Tabellenplatz hegt auch noch die Dianareserve aus Lorenzenberg, am vergangenen Donnerstag feierten die „Berger“ ein 1308 zu 1273 über Ottersberg 3. Erneut war Andreas Berngehrer (Grafing – 352) der Einzeltitel nicht zu nehmen.