Close

24. Oktober 2022

Tullinger LP Schützen verdrängen Parsdorf 2 von der Tabellenspitze

Spitzenreiter wird auf Rang vier durchgereicht

Landkreis – Anhand der im bisherigen Saisonverlauf zu beobachtenden kontinuierlich gesteigerten Leistungen ist die erste Wettkampfmannschaft der SG Tulling ein heißer Anwärter auf den Gauoberliga Titel bei den Luftpistolenschützen. In der dritten Runde gelang dem Trupp um Lorenz Möllmann (370) nun die Übernahme der Tabellenspitze, ein 1433 zu 1024 Sieg über nur drei Elkofener Burgschützen machte den Sprung nach vorne perfekt. Bitter für den bisherigen Ligaprimus Parsdorf 2: Die Edelweißreserve rutschte nach einer 1411 zu 1403 Niederlage in Forstinning bis auf Platz vier ab. Weiterhin ohne Siegpunkte sichert die frisch aufgestiegene SG Hohenlinden das Klassement stabil nach hinten ab, Ergebnisse wie das jüngste 1363 zu 1419 gegen Edelweiß Kirchseeon werden langfristig nicht ausreichen, um in dieser Klasse bestehen zu können.

Dafür macht sich die Poinger Reserve schon einmal startklar auf den Weg eben dorthin: In der Gauliga 1 bildeten die Hubertusschützen in der dritten Runde erstmals nicht die schlagkräftigste Einheit, trotzdem reichte es mit 1333 zu 1401 Ringen in Eglharting noch locker, die Tabellenführung zu verteidigen. Adler Kirchseeon, bisher ebenfalls noch ungeschlagen, möchte da noch ein Wörtchen mitreden und das erscheint nach dem 1403 zu 1416 Auswärtssieg in Markt Schwaben auch durchaus nachvollziehbar. Ludwig Schweiger (369) konnte die Niederlage seiner Feuerschützen trotz Ligabestwert nicht verhindern. Die Zornedinger LP Schützen waren ebenfalls für einen guten Wert verantwortlich, für den jüngsten 1402 zu 1373 Erfolg über das Schlusslicht Ingelsberg 2 wurden endlich erste Punkte auf das Konto der gastgebenden Edelweißschützen gutgeschrieben.

Zum direkten Vergleich der bisher ungeschlagenen Gauliga 2 Spitzenreiter kam es bei Diana Lorenzenberg. Die Gäste von der Glonner Reserve bauten im Vergleich zur Vorwoche etwas ab und trotz Spitzenwerten auf beiden Seiten (Matthias Zettl – 372 FSG und Gusti Spötzl 371 – Diana) reichte es am Ende mit 1383 zu 1372 Ringen für den Gastgeber. Noch besser machte es der neue Favoritenjäger aus Oberelkofen: Die Adlerhorstschützen ließen mit einem 1391 zu 1324 über Sebastiani Ebersberg aufhorchen. Erste Punkte schnappte sich Königseiche Moosach im Kellerderby gegen Edelweiß Kirchseeon 2 (1335 zu 1338): Michael Winter (362) und seine Mitstreiter von der Waldbahnreserve dürfen nun für mindestens eine Runde die rote Laterne schwenken.

Beinahe schon einsame Kreise zieht die SG Ottersberg ganz oben im A-Klasse 1 Tabellenspiegel. Das 1347 zu 1309 über den zweiten Anzug der Gspraiter Seeschützen brachte der SGO bereits zum dritten Mal in Folge das Punkteduo ein. Hohenlinden 2 markierte nach einem 1327 zu 1317 über Eglharting 2 zumindest den Anschluss. Wegen der Fünferbesetzung in dieser Klasse durfte Grafing 2 diesmal die Luftpistolen im Safe liegen lassen. Mit 353 Ringen markierte Stefan Bogner vom Spitzenreiter auch das höchste Einzelresultat der dritten Runde.

In der parallelen A-Klasse 2 überraschte die SG Bruckhof mit einer Erfolgsmeldung: In der letzten Woche noch mit einem Punktabzug bestraft, meldete sich die SG mit einem fulminanten 1344 zu 1289 über Frohsinn Egmating im Wettkampfgeschehen zurück. Neues Schlusslicht ist die Lorenzenberger Reserve, die sich beim Tabellenführer Tulling 2 (1312 zu 1278) erwartungsgemäß schwertat. Er kam als Letzter an den Stand und rollte das Feld komplett von hinten auf: Die Rede ist von Korbinian Schärfl, der 357 Ringe zum 1339 zu 1255 Erfolg seiner Berganger-Rohrsdorfer gegen die Glonner Dritte beisteuerte.

Von ganz hinten nach beinahe ganz vorne katapultierte sich Grafing 3 in der B-Klasse 1. Der erste Saisonsieg der Bärendritten fiel mit 1247 zu 1292 Ringen bei Eglharting 3 derart hoch aus, dass der Ringschnitt nun der zweitbeste der Liga ist. Hohenlinden 3 entzauberte Ingelsberg 3 durch ein 1176 zu 1301 und führt das Feld weiterhin an. Frei hatte in der dritten Wettkampfrunde die Adlerreserve aus Kirchseeon.