Close

21. Februar 2015

Tulling und Egmating rücken ein Stück näher

Luftgewehr Gauoberliga an den Schießständen zurück

Landkreis – Es war ein erstes Warmlaufen nach der Winterpause: Bei den Luftgewehrschützen wurde am Donnerstag der Startschuss für die Rückrunde abgegeben, zunächst nur bei den Spezialisten in der Gauoberliga.

Der Tabellenführer Edelweiß Kirchseeon gab sich keine Blöße und erledigte „den Programmpunkt“ Grafing 2 mit 1487 zu 1515 Ringen. Kein Überergebnis für die Truppe um Michael Winter, ohne sein Topresultat von 398 Ringen (!) im Einzel wären die Kirchseeoner diesmal etwas weniger souverän aus dem Wettkampf gegangen. Das niedrige Gesamtresultat täuschte jedoch ein wenig, Iris Buchmayer konnte nur 39 statt der üblichen 40 Schuss in die Wertung einbringen: Die 378 Ringe schoss die Kirchseeonerin mit einer gewerteten „0“! Das Gewehr der Nachwuchsschützin lag noch sicher auf dem Gewehrständer zum Nachladen, dabei löste sich ein Schuss. Keine große Sache, das Bleigeschoss traf kontrolliert in die Wand, nur eben ohne Wertung.

Richtig gut in „Schusslaune“ zeigte sich zum Rückrundenstart die SG Tulling: Inge Riedl (391) und Anna Fürfanger (387) schraubten das Resultat gegen Gsprait auf durchaus vorzeigbare 1526 zu 1476 Ringe. Auch in Egmating wurde in der Winterpause scheinbar gut trainiert! Beim 1496 zu 1520 Sieg in Parsdorf präsentierten die Frohsinnschützen eine kompakte Mannschaftsleistung. Glonn 3 hatte zum Start als erste Mannschaft das Freilos.