Close

15. Oktober 2018

Steinhörings LP Schützen schrammen an erstem Erfolg vorbei

Alexander Glaser rettet Ingelsberger Sieg mit 385 Ringen im Einzel

Landkreis – In den Runden eins und zwei musste Schützenheil Steinhöring noch ersatzgeschwächt antreten was zwei deutliche Niederlagen mit sich brachte. Nun war das Barthuber Quartett erstmals in Stammbesetzung am Schießstand und entsprechend gut drauf: Mit 1429 Ringen gewinnt man in der Luftpistolen Gauoberliga auch durchaus einen Wettkampf. Aber eben nicht, wenn die Gastgeber aus Ingelsberg einen Schützen wie Alexander Glaser im Team haben, der sagenhafte 385 Ringe im Einzel in die Waagschale wirft! Da zeitgleich Grafing auf eigener Anlage gegen die ebenfalls aufgestiegenen Frohsinnschützen aus Egmating verlor (1392 zu 1399), steht Ingolt derzeit hinter Gsprait wieder auf Rang zwei der Tabelle. Die Seeschützen überzeugten, wenn auch ein gutes Stück unter ihrem bisherigen Ringschnitt, auch bei Adler Kirchseeon und bleiben nach dem 1389 zu 1405 Auswärtssieg Spitzenreiter der GOL.

Eine Klasse tiefer sind derzeit noch zwei Mannschaften ungeschlagen: Der aktuelle Primus der Gauliga Nord kommt weiter aus Tulling, die SG durfte mit der 1383 zu 1421 Vorstellung bei Ottersberg sehr zufrieden gewesen sein. Auf Sparflamme punktete der aktuelle Zweite, Edelweiß Zorneding, gegen die FSG Markt Schwaben: Das 1364 zu 1344 hatte auf beiden Seiten jedoch eher A-Klassenniveau. Erste Punkte gab es für die Parsdorfer Dritte, die gegen den GOL Absteiger aus Forstinning mit 1397 zu 1355 gewann, obwohl die ZSG mit Uli Huber (365) den besten Einzelschützen der GL 1 vorweisen konnte.

Parsdorfs zweite Wettkampfmannschaft ist in der Parallelklasse sehr erfolgreich: Die Edelweißschützen hatten mit der gerade aufgestiegenen Egmatinger Reserve wenig Mühe, das 1398 zu 1312 fiel deutlich aus. Moosach baute im Vergleich zur Vorwoche etwas ab, gegen die Sebastianischützen aus Ebersberg langte es trotzdem. Das 1344 zu 1381 in der Kreisstadt sicherte der noch ungeschlagenen Königseiche Truppe den zweiten Tabellenplatz der Gauliga 2. Gusti Spötzl legte sich für seine Dianaschützen aus Lorenzenberg am Donnerstag wieder ordentlich ins Zeug und steuerte 365 Zähler zum 1363 zu 1421 Erfolg bei Berganger Rohrsdorf bei. Damit dürfte die Titelfrage auf einen Dreikampf zwischen Parsdorf 3, Moosach und Lorenzenberg hinauslaufen.

Eine kleine Vorentscheidung ist bereits in der A-Klasse 1 gefallen: Edelweiß Kirchseeon 2 verlor auf eigener Anlage gegen die Ingelsberger Reserve (1354 zu 1369) beide Punkte. Die deutlich unter Schnitt liegenden Leistungen beider Mannschaften belegen, dass hier auch das Nervenkostüm zum Entscheid beigetragen haben dürfte. Christian Glaser ließ sich eher wenig beeindrucken, dem Ingelsberger gelang mit 355 Ringen der höchste Tageswert. Erster Verfolger der Ingoltschützen ist nun wieder Hubertus Poing. Die Gastgeber setzten sich mit 1366 zu 1321 Ringen gegen die SG Hohenlinden durch. Hubertus Eglharting war für 1338 Ringe zu haben, die beiden Punkte für den Sieg waren nach dem Ausstieg von Höger Anzing bereits vor dem ersten Schuss gesichert.

Zum ersten direkten Duell der beiden Elkofener Ortsvereine kam es im „Osenhaus“: Adlerhorst hatte die Burgschützen zu Gast und trotz einem erneuten Bestwert von Bernhard Zimmermann (367) wurde es noch immer nix mit dem ersten Oberelkofener Saisonsieg: Die Gäste gewannen mit 1341 zu 1361 Ringen und übernahmen so auch gleich die Tabellenspitze! Die SG Bruckhof hatte nach einem 1342 zu 1293 Erfolg über Glonn 3 zwar ebenfalls den dritten Punkterfolg in Serie gebucht, der Ringschnitt der Burgschützen ist jedoch aktuell um eine Kleinigkeit höher. Die beiden Reserven von Gsprait und Tulling trennten sich mit 1336 zu 1319 Ringen.

Nach einer freien Woche wurde auch in der B-Klasse 1 wieder geschossen: Hohenlinden 2 bezwang die Grafinger Zweite mit 1313 zu 1241 und ist weiter ganz vorne zu finden. Ottersberg 3 überzeugte nicht zuletzt durch Adrian Obermaier (359) die Adlerreserve aus Kirchseeon (1266 zu 1217).

In der parallelen B-Klasse 2 kann Lorenzenberg 2 weiter auf eine weiße Weste stolz sein. Das deutliche 1344 zu 1232 über Ingelsberg 3 festigte die Tabellenführung der Dianareserve. Grafing 3 bezwang Ottersberg 2 mit 1332 zu 1324. Den Titel „Bester Tageswert“ teilten sich in Runde drei mit je 346 Ringen Stefan Bogner (SGO) und Sebastian Demmel (Diana).