Close

25. Oktober 2016

Steinhöring patzt, Grafing gleicht in der Gauoberliga aus

Ingelsbergs Alexander Glaser glänzt erneut mit 380 Ringen

 

Landkreis – Es war der erste Patzer der Steinhöringer Luftpistolenschützen in dieser Saison wobei man bei 1414 erzielten Ringen nicht von einem schlechten Ergebnis sprechen kann. Die angereisten Gegner der Parsdorfer Reserve präsentierten sich mit gut 10 Ringen über ihrem Schnitt und einem 1419er Mannschaftswert einfach einen Hauch besser als die Gastgeber. Vom Edelweißsieg profitierte auch die SG Grafing: Die Bärenstädter waren bereits in der Vorwoche etwas stärker als der Tabellenführer, nach einem 1435 zu 1391 über immer besser werdende Dianaschützen aus Lorenzenberg konnten die Grafinger in der vierten Runde nicht nur nach Punkten sondern auch auf dem Ringkonto exakt ausgleichen. Mit der neuen Doppelführung hat die SG Gsprait aktuell nichts am Hut, eine knappe 1425 zu 1427 Niederlage gegen überraschend starke Tullinger warf die Seeschützen trotz eines sehr guten Resultats etwas zurück. Florian Müller (Gsprait – 369) konnte den Punktverlust seines Quartetts trotz Einzelbestwert nicht verhindern.

Auch mit einem Hammereinzelwert von 380 Ringen reichte es für Alexander Glaser und seinen Ingoltschützen nicht zum Erfolg gegen den Tabellenführer aus Zorneding. In der Gauliga 1 verteidigte Edelweiß mit einem 1391 zu 1398 über Ingelsberg die Spitzenposition. Markt Schwaben verbesserte den eigenen Schnitt nach einem 1403 zu 1363 über Anzings Höger und Parsdorf 2 verlor gegen die Edelweißreserve aus Kirchseeon mit 1376 zu 1390 Ringen.

In der parallelen Gauliga 2 stand am Donnerstag das Spitzenduell auf dem Plan: Bei Kirchseeons Adlern waren die Frohsinnschützen angetreten, die Tabellenspitze zu verteidigen. Wie erwartet war es am Ende ein ganz knappes Ding: Die Gäste hatten beim 1408 zu 1411 minimal besser gezielt. Im oberen Mittelfeld sortierte sich Sebastiani Ebersberg nach einem 1383 zu 1372 Erfolg über Adlerhorst Oberelkofen ein, Elisabeth Lehmann zeichnete sich beim Heimsieg der Kreisstädter mit 363 Ringen im Einzel aus. Einen ganz wichtigen Erfolg im unteren Tabellenbereich meldete die Glonner Dritte, mit 1370 zu 1347 Ringen wurden die Bergangerer Pistolenschützen kassiert.

Elkofens Burgschützen dominieren die A-Klasse 1 weiter klar: Der Verfolger aus Ottersberg bekam das beim 1389 zu 1364 Heimsieg der Elkofener deutlich zu spüren. Der Burgschütze Stefan Kinze war in der vierten Runde mit 355 Ringen ebenso gut wie Marco Baron vom SV Poing. Dessen Hubertusreserve unterlag der Ingelsberger Zweiten trotzdem mit 1330 zu 1355 Ringen. Für die SG Hohenlinden geht es weiter bergauf, mit 1358 zu 1334 wurde im Kellerduell Hubertus Eglharting in Schach gehalten.

Königseiche hat den direkten Wiederaufstieg im Sinn und danach sieht es in der A-Klasse 2 derzeit auch aus: Bisher ungeschlagen belegen die Moosacher Pistolenschützen nach einem 1361 zu 1317 über die Seeschützenreserve aus Gsprait mit vier Punkten Vorsprung den Platz an der Sonne. Noch besser war am Donnerstag die SG Bruckhof unterwegs: Das mit Richard Sedlmeier (365) bestückte Bruckhofer Team gewannen bei Egmatings zweitem Anzug klar mit 1337 zu 1378 Zählern. Ottersberg 2 verschaffte sich nach einem 1325 zu 1307 Sieg über Tulling 2 etwas Abstand zum Abstiegsplatz.

Mit deutlichem Vorsprung belegt Grafing 2 den Spitzenplatz in der B-Klasse der Luftpistolenschützen: Zorneding 2 verlor gegen die Bärenreserve mit 1256 zu 1354, der Aufstieg der SG 1809 scheint nur noch Formsache. Theo Ciniawski (353) belegte zudem erneut den Spitzenplatz in der Einzelwertung. Erster Verfolger bleibt nach einem knappen 1281 zu 1287 Auswärtssieg über Kirchseeons Reserveadler die Ingelsberger Dritte. Das Freilos in dieser Gruppe fiel auf Hubertus Eglharting 2.