Close

17. Dezember 2019

SG Weyarn zwingt Glonn Zinneberg überraschend in die Knie

LP Schützen verlieren in der Oberbayernliga mit 2:3

Landkreis – Die Glonner Luftpistolenerste pendelt immer mehr zwischen Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Einmal genial und überraschend sensationell, dann wieder grottig und nun ein moderat gutes Abschneiden und ein über sich hinauswachsender Gegner. Eine Vorrunde, die die Feuerschützen mit zwei Punkten Rückstand auf Tabellenplatz drei abschlossen, hatte diesmal einiges zu bieten!
Zuletzt ging es für die Forellos wieder auswärts zur Sache: Einmal hinter Westerham steil bergauf, dann unter der Salzburger Autobahn hindurch und schon steht man auf den Ständen der SG Weyarn. Die stieg nach zuletzt guten Leistungen aus der Bezirksliga auf und spielte in der Oberbayernliga bisher eigentlich nur eine untergeordnete Rolle. Eigentlich! Denn gegen die Glonner kramten die Gastgeber alle nur irgendwie verfügbaren Ringreserven hervor und am Ende entstanden so beachtliche 1816 Ringe. Fast 35 Zähler mehr als der bisherige Schnitt und das (für Glonn) zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. Die fünf FSG´ler addierten vertretbare 1802 Zähler auf, ein Wert der gegen Weyarn an 99 von 100 Tagen völlig ausreicht. In den Duellen hatten die Gastgeber diesmal jedoch meist klar die Nase vorn: Flo Zettl (354) hatte keine Chance gegen Rita Pamer (371) und auch Klaus Garten war kein Duellpunkt gegönnt. Seine 356 Ringe reichten nicht, um gegen Andreas Baumgarten (363) zu bestehen. Fred Waschke brauchte sich mit 366 Ringen in Paarung drei ganz bestimmt nicht zu verstecken, dumm nur, das ausgerechnet sein Weyarner Duellgegner Daniel Welz hier 371 Ringe erzielte. Das Ding war schon gegessen, da brachte auch die schöne Steigerung von Franz Zehetmaier (367) und der damit verbundene Duellpunkt gegen Günter Kirschneck (359) nichts mehr ein. Auch Martin Eder (359) holte noch einen Duellsieg für die Feuerschützen, Josef Mayr von den Gastgebern war auf Position fünf nur für 352 Ringe gut.
In weiteren Begegnungen verlor der Spitzenreiter Bad Tölz überraschend das Isarduell gegen den Zweitplatzierten FSG Lenggries! Obwohl die Tölzer beim 1794 zu 1802 mehr Ringe in der Endabrechnung stehen hatten, entschied Lenggries drei der fünf Duelle für sich. Die Liga dankt es, denn so bleibt es spannend. Der SG Holzolling war auch gegen die SG Waldram kein Sieg gegönnt: Nach 2:3 Duellen und enttäuschenden 1737 zu 1768 Ringen entschieden die Wolfratshausener das Kellerderby für sich.

Die Luftpistolen Oberbayernliga Tabelle nach der Vorrunde:

1. FSG Bad Tölz                      8:2               18:7 Duelle            1803,40 Ringe
2. FSG Lenggries                   8:2                15:10                       1785,20
3. FSG Glonn Zinneberg      6:4               14:11                         1796,20
4. SG 1867 Weyarn               4:6                12:13                        1783,00
5. Stoarösl Waldram            4:6                11:14                         1760,60
6. SG Holzolling                   0:10                5:20                        1754,60