Close

16. Dezember 2016

SG Tulling knöpft Glonns Luftgewehrreserve ersten Punkt ab

Doppelter Einsatz beendet nun auch die Gauoberliga Vorrunde

 

Landkreis – Am Dienstag und Donnerstag waren die Luftgewehrschützen der Gauoberliga noch ein weiteres Mal aktiv. Um der Siebenerbesetzung in der höchsten Gauklasse gerecht zu werden, sind pro Halbzeit zwei Wettkampfrunden mehr zu absolvieren, damit jede Mannschaft auf jeden Gegner trifft.

So hatte sich der aktuelle Spitzenreiter aus Glonn am Dienstag beim Tabellenzweiten in Egmating angemeldet um eine Vorentscheidung in der Titelfrage zu klären: Beide Mannschaften hatten bis dahin 8:0 Punkte auf dem Konto, kassierten also noch keine Niederlage. Das musste sich ändern und entsprechend gut wurde in beiden Lagern geschossen. Michèle Kant von den Frohsinnschützen notierte mit 388 Ringen sogar den Rundenbestwert für sich und die Egmatinger. Trotzdem reichte es für die Heimmannschaft nicht zum erhofften Sieg: Eine 1517:1522 Niederlage war das Resultat des knappen Vergleichs. Nur einen Ring weniger als die Feuerschützenreserve meldete die SG Tulling aus dem Vergleich mit Eglharting. Beim 1521 zu 1469 hatten die Hubertusschützen keine Chance denn auch Anna Fürfanger von den Tullingern war an diesem Abend für 388 Ringe gut. Über exakt den gleichen Wert freute sich Gerhard Hebeler von der Parsdorfer Reserve, noch weitaus mehr aber über den „Auswärtssieg“ seiner Edelweißzweiten gegen die eigene Erste (1493 zu 1506). Frei hatten in der sechsten Runde die Ingoltschützen aus Ingelsberg.

Schon zwei Tage später wurde erneut zum Sportgerät gegriffen. Egmating war bei den frisch ausgeruhten Ingoltschützen zu Gast und erlebte eine sehr unangenehme Überraschung: Jaqueline Gatzemeier war mit guten 386 Ringen am 1512 zu 1502 Heimsieg der Ingoltschützen beteiligt, einen Glonner Heimsieg über Tulling vorausgesetzt wäre der Titelkampf so bereits zu Gunsten der FSG Zweiten vorentschieden. Dagegen hatte jedoch Anna Fürfanger von der SGT ein gutes Mittel parat: Auch sie steuerte 386 Ringe bei und so war für Tulling nicht unerwartet etwas drin. Am Ende hieß es 1513 zu 1513, irgendwie war am Donnerstag bei Glonn 2 ziemlich die Luft raus. Dumm lief es zeitgleich für die Parsdorfer Erste: Mit dem Freilos ausgestattet musste das Quartett um Manfred Pfaff tatenlos zusehen, wie die eigene Reserve in Eglharting trotz eines schmeichelhaften 1465 zu 1471 punktete und sich somit der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz für die Edelweißerste auf drei Punkte vergrößerte. Ein hartes Stück Arbeit ist für die Rückrunde also angesagt, wenn Parsdorf 1 nicht in die Gauliga absteigen möchte.

Die Gauoberliga Tabelle Luftgewehr zum Abschluss der Vorrunde:

  1. FSG Glonn Zinneberg 2                 11:1       1522,00 Ringe im Schnitt
  2. Frohsinn Egmating                         8:4       1511,00
  3. SG Tulling                                         7:5       1514,83
  4. Ingolt Ingelsberg                             6:6       1492,67
  5. Edelweiß Neufarn Parsdorf 2       6:6       1486,50
  6. Edelweiß Neufarn Parsdorf 1        3:9       1489,67
  7. Hubertus Eglharting                       1:11      1476,67