Close

18. Dezember 2018

SG Ottersberg verkürzt den Glonner Ringvorsprung

Spitzenteams der LG Gauoberliga gehen punktgleich in die Pause

 

Landkreis – Diese zwei Mannschaften schenken sich derzeit nichts: Weder die SG Ottersberg noch die FSG Reserve aus Glonn wollen am Ende der Saison „nur“ Zweiter werden! In der letzten Begegnung der Vorrunde hatte es der Tabellenführer aus Glonn mit der SG Ingelsberg zu tun. Die eigentlich durchaus spannende Paarung ging diesmal mehr als deutlich an die FSG denn auf Seiten der Ingoltschützen war nicht jeder Schütze richtig fit. Alex Glaser hatte „schon Mühe, überhaupt aufrecht zu stehen, so schmerzt derzeit sein Kreuz“, wie er berichtete. Das 1519 zu 1475 unterstrich die Glonner Titelambitionen wobei die SG Ottersberg sogar noch eine Schippe drauflegte: Satte 1526 Ringe meldete der Nordverein aus dem Duell gegen Hubertus Eglharting (1491). Damit verkürzte die SG den Vorsprung der punktgleichen Glonner Zweiten um weitere sieben auf nun nur noch elf Ringe. Spannender könnte es nicht sein denn auch die beiden Spitzenschützen der Mannschaften egalisierten sich im Fernduell: Lisa Eder (FSG) und Franziska Straßer (Ottersberg) steuerten je 389 Ringe zum Erfolg ihrer Teams bei. Für Spannung ist auch am anderen Ende der Tabelle gesorgt. Die SG Tulling feierte ihren ersten Saisonsieg und macht die Frage nach den beiden Absteigern damit wieder richtig spannend: Mit 1482 zu 1489 Ringen überzeugte das Quartett um Inge Riedl (384) bei Edelweiß Neufarn Parsdorf.

Deutliche 120 Ringe trennten den Spitzenreiter der Gauliga 1, Hubertus Poing, und das Schlusslicht der Gruppe, Edelweiß Neufarn Parsdorf 2, im direkten Aufeinandertreffen. Dabei muss erwähnt werden, dass auf Seiten der personell neu formierten Poinger Truppe kein Schütze weniger als 381 Ringe ablieferte und das Gesamtresultat bei gewaltigen 1545 Ringen lag. Jutta Schweinsberg-Rott legte mit 390 Ringen den Bestwert fest, ihr Gatte Ingo wurde in der Einzelwertung nur zwei Ringe dahinter notiert. Für ebenfalls 388 Ringe sorgte die Kirchseeoner Edelweißschützin Magdalena Bernert beim 1505 zu 1523 Sieg ihrer Mannschaft über die Gspraiter Seeschützen. Diese Gruppe hätte eigentlich zwei Aufsteiger in die GOL verdient. Markt Schwaben setzte sich durch einen 1495 zu 1475 Erfolg über die ZSG Forstinning weiter vom Tabellenende ab.

Deutlich gemütlicher geht es in der parallelen Gauliga Südgruppe zur Sache. Hier verteidigte Egmating mit einem 1461 zu 1497 Sieg bei Grafing 2 die Tabellenspitze und Lorenzenberg liegt nach einem 1447 zu 1482 Auswärtserfolg bei Sebastiani Ebersberg punktgleich auf der Lauer. Knapp war es nur in Moosach, hier unterlag die Mannschaft von der Königseiche der angereisten SG Bruckhof mit 1472 zu 1477 Ringen. Gleich drei Schützen teilten sich den besten Einzelwert von 384 Ringen: Andreas Berka (Lorenzenberg), Monika Maurer (Egmating) und Norbert Streu (Bruckhof) belegten Platz eins dieser Wertung.

Mit nur sieben Punkten auf dem Konto geht die SG Hohenlinden als Klassenprimus der A-Klasse 1 in die Rückrunde. Zuletzt unterlag der Spitzenreiter der Ottersberger Reserve mit 1434 zu 1440 Ringen. Damit wird der Titelkampf wieder richtig spannend denn auch die zweite Mannschaft der ZSG Forstinning verlor ihren Wettkampf gegen Tulling 2 (1432 zu 1448). Aufgerückt ist die Glonner Dritte, ein 1404 zu 1450 über das Schlusslicht FSG Ebersberg sorgte für den Anschluss an das Spitzentrio. Josef Strasser (Ottersberg) sorgte mit 373 Ringen für den Ligabestwert, Christian Hehenberger (Glonn) fehlte nur ein Ring auf den Gruppenbesten.

Dagegen scheint die Titelfrage in der A-2 eine ziemlich klare Sache zu werden: Ingelsbergs Reserve zeigte auch im fünften Anlauf keine Schwäche und gewann gegen die Grafinger Dritte mit 1489 zu 1430. Damit war die Ingolt Zweite (Bestwert von Patrizia Frantz – 382) diesmal sogar ein gutes Stück besser als die eigene Erste in der Oberliga. Mit einem 1414 zu 1452 Sieg bei Glonn 4 bleiben die Burgschützen aus Elkofen letzter zumindest theoretischer Verfolger des Spitzenreiters. Lorenzenberg 2 gelang ein wichtiger Erfolg im Abstiegskampf: Die Gspraiter Reserve wurde mit 1439 zu 1429 bezwungen.

Richtig eng geht es in der B-Klasse 1 zur Sache denn gleich drei Mannschaften haben aktuell acht Punkte auf dem Konto: Die Hubertusschützen aus Poing verteidigten mit einem 1369 zu 1431 bei Höger Anzing den Platz an der Sonne. Einen Auswärtssieg meldete auch die punktgleiche zweite Mannschaft der FSG Markt Schwaben: Franz Niklas Lippl steuerte 379 Ringe zum 1379 zu 1422 Erfolg über Ottersberg 3 bei. Ganz vorne mischt auch Hubertus Eglharting 2 weiter mit: Das 1419 zu 1383 über Ingelsberg 3 festigte den aktuell zweiten Platz in der Wertung.

Ungeschlagen ging am Donnerstag Berganger Rohrsdorf über die Ziellinie der B-Klasse 2: In Runde fünf gewannen die Gäste bei Adlerhorst Oberelkofen mit 1376 zu 1396 Ringen. Etwa in diesem Leistungsbereich bewegten sich auch die Adler aus Kirchseeon die bei Schützenheil Steinhöring als Sieger vom Stand gingen. Stefan Marxen war für 377 der insgesamt 1390 Adlerringe verantwortlich. Bruckhof 2 unterlag der Reserve von Feuer Ebersberg mit 1301 zu 1354 und wird es in der Rückrunde nicht leicht haben, den Abstieg zu verhindern.

Das mit Abstand beste Team der C-Klasse ist momentan die dritte Mannschaft der ZSG Forstinning. Vielleicht war es die Ehrfurcht vor dem Gegner, die die Glonner Fünfte auf nur drei angereiste Schützen reduzierte. So war für die FSG Jugend natürlich nichts zu machen, der Forstinninger 1390 zu 1038 Erfolg, zu dem Sepp Litzlbeck 366 Ringe beisteuerte, war schon vor dem ersten Schuss entschieden. Berganger 2 verbesserte sich im Gemeindeduell gegen Waldeslust Netterndorf (1330 zu 1347) in der Tabelle und Eglharting 3 verschlechterte seinen Ringschnitt nach einem durchwachsenen 1265 zu 1310 Sieg bei Edelweiß Buch zum Ende der Vorrunde wie Glonn 5 um ein ordentliches Stück.