Close

25. März 2018

SG Ottersberg und Eglharting steigen in die Gauoberliga auf

Rundenwettkämpfe der Luftgewehrschützen abgeschlossen

Landkreis – Am vergangenen Donnerstag absolvierten die LG Schützen im Gau Ebersberg die zehnte und damit letzte Runde der Saison 2017/18. Den Spitzenplatz der Gauoberliga verteidigte mit einem 1482 zu 1520 Auswärtssieg bei den Gspraiter Seeschützen erwartungsgemäß die Glonner Reserve. Ob das zum Aufstieg in den Bezirk reicht, kommt von verschiedenen Faktoren ab. Von den siebzehn Gausiegern im oberbayrischen Mitte-Ost Bezirk steigen die ringbesten vier auf, bei positiven Veränderungen in den höheren Ligen eventuell auch mehr. Aktuell belegt die FSG Reserve in dieser Wertung den sechsten Rang.

Mit einer anständigen Leistung verabschiedete sich Egmating zeitgleich aus dem Oberhaus. Die Ingoltschützen wurden beim vorerst letzten GOL Auftritt der Frohsinnstruppe noch einmal mit 1509 zu 1507 geputzt, obwohl der Ingelsberger Alex Glaser saubere 388 Ringe in die Wertung einfließen ließ. Tulling erreichte in der letzten Runde ebenfalls 1509 Zähler, hier hatte der Gegner Edelweiß Neufarn Parsdorf unterm Strich 1504 Ringe stehen.

Die SG Ottersberg rettete den knappen Vorsprung in der Gauliga 1 (Nordgruppe) über die Ziellinie. Im direkten Vergleich der beiden Topteams hatte Edelweiß Kirchseeon 2 nach einer 1478 zu 1485 Heimniederlage das Nachsehen im Titelrennen. Der bereits feststehende Absteiger Hohenlinden verlor bei Parsdorfs Reserve mit 1483 zu 1464 Ringen. Den höchsten Tageswert meldete der Tabellenfünfte Forstinning: Gegen das ebenfalls gut aufgelegte Markt Schwabener Quartett gewann die ZSG mit 1496 zu 1488, dabei glänzte Johannes Nagler mit 383 Ringen im Einzel.

Auch in der parallelen Südgruppe Gauliga 2 war bis zuletzt für Spannung gesorgt. Auf den Tabellenführer aus Eglharting wartete die Grafinger Reserve, die zuletzt mit starken 1500 Ringen überraschte. Trotz Bestwert von Olga Lantukhova (381) war für die Bärenzweite diesmal nichts zu holen: Die Hubertusschützen ließen sich die Meisterschaft beim 1505 zu 1472 nicht mehr nehmen. Sehr zum Leidwesen der Dianaschützen: Lorenzenberg gewann bei Sebastiani Ebersberg mit 1457 zu 1489, da Eglharting aber ebenfalls gewann, bleibt der „Berger Gang“ nur die Hoffnung auf die nächste Saison. Tulling 3 wird sich nach einer 1476 zu 1466 Niederlage in Bruckhof erst einmal aus der Gauliga verabschieden.

Ingo Schweinsberg fehlte Hubertus Poing im finalen Wettkampf der A-Klasse 1, trotzdem reichte es für den bereits seit einiger Zeit feststehenden Meister bei Eglhartings zweiter Mannschaft: Beim 1433 zu 1469 überzeugte Jutta Schweinsberg-Rott mit 388 Ringen im Einzel. Mehr Dampf als der Aufsteiger hatte in Runde zehn die Ottersberger Zweite zu bieten: Gegen die Seeschützenreserve aus Gsprait gelang der SGO ein sehr gutes 1484 zu 1454. Ingelsberg 2 verlor den zweiten Tabellenplatz noch kurz vor dem Ziel, die Zweite der ZSG Forstinning entführte die Punkte nach einem 1443 zu 1459 Auswärtssieg.

Lediglich zehn Ringe fehlten den Elkofener Burgschützen in der Endabrechnung der A-2 zum Titelgewinn! Mit 1461 zu 1352 wurde das Schlusslicht Bruckhof 2 gerupft, Stefan Kinze war mit 380 Ringen im Einzel erneut Gruppenbester. Sofort danach gingen alle Blicke zu den punktgleichen Moosachern. Das Königseiche Quartett gewann gegen Grafing 3 „nur“ mit 1449 zu 1400, das Ringpolster der Moosacher schmolz zwar noch einmal, reichte aber letztlich gerade noch zum Aufstieg in die Gauliga. Glonn 3 wurde nach einem knappen 1448 zu 1446 über Tulling 2 dritter der Abschlusstabelle.

Einen nicht zu übertreffenden Krimi lieferten sich die FSG Ebersberg und Kirchseeons Adler in der B-Klasse 1 fast über die gesamte Saison: Punktgleich traten die beiden Spitzenmannschaften zuletzt den alles entscheidenden direkten Vergleich in der Kreisstadt an, der Sieger dieser Partie würde die Meisterschaft für sich entscheiden. Trotz eines Hammerresultats des Adlerschützen Stefan Marxen (384) reichte es für Kirchseeon nicht ganz: Die Feuerschützen gewannen den entscheidenden Vergleich und somit den Gruppensieg mit 1404 zu 1403 Ringen hauchdünn. Ebenfalls 1404 Ringe meldete das Tabellenschlusslicht Berganger 3. Das reichte gegen Markt Schwaben 2 (1380) sogar zu einem ersten Saisonsieg. Für ein Aufhorchen sorgte Ingelsberg 3, mit mehr als 45 Ringen über dem eigenen Schnitt gewannen die Ingoltschützen zu Gast bei bei Ottersberg 3 (1397 zu 1445).

Einen einzigen Punkt gab die Glonner Vierte über die gesamte B-2 Saison ab, gegen Steinhöring reichte der FSG in Runde zehn ein 1429 zu 1309 locker. Alli Ott war mit 375 Ringen am Glonner Erfolg und Aufstieg beteiligt. Etwas besser war diesmal jedoch der Vizemeister Lorenzenberg 2, gegen die Rohrsdorfer Erste gelang der Dianareserve ein makelloses 1439 zu 1411. In die C-Klasse verabschiedet sich Waldeslust Netterndorf, das 1345 zu 1370 gegen Adlerhorst Oberelkofen beendete die Saison der Bairer Schützen.

Poing 2 hat die C-Klasse für sich entschieden. Im direkten Aufeinandertreffen unterlag Höger Anzing zwar daheim mit 1405 zu 1438, trotzdem geht es für beide Teams um eine Klasse nach oben. Das Glonner Nachwuchsteam verlor gegen die FSG Reserve aus Ebersberg mit 1288 zu 1335, in der kommenden Saison werden die Bambinis aber sicher schon etwas erfahrener in die Wettkämpfe gehen. Edelweiß Buch beendete die erste Saison nach dem Wiedereinstieg ins Wettkampfgeschehen mit einem 1304 zu 1372 gegen die Nachbarn von Eglharting 3.