Close

18. März 2017

SG Gsprait steigt in die Luftgewehr Gauoberliga auf

Seeschützen stehen eine Runde vor Saisonende als Meister fest

Landkreis – Eine Runde vor dem Saisonende sind bei den Luftgewehrschützen im Gau weitere Entscheidungen um Klassensiege und Abstieg gefallen. So stehen seit Donnerstag die Gspraiter Seeschützen in der Gauliga 1 als Meister fest und können für nächste Saison mit der Gauoberliga planen!

In dieser höchsten Klasse im Gau Ebersberg ist bisher noch wenig entschieden, lediglich Eglharting steht als einer der zwei (oder schlimmstenfalls drei) Absteiger fest. Hubertus verlor gegen Parsdorf 1 mit 1496 zu 1471 und wird demnächst wieder in der Gauliga antreten. Wer den Eglhartingern folgen wird, ist noch unklar: Neben Parsdorf 1 & 2 ist auch noch Ingelsberg gefährdet, gegen den nun schon fast feststehenden Meister Glonn Zinneberg 2 unterlagen die Ingoltschützen mit 1493 zu 1514 Ringen. Nur noch Tulling kann der Feuerschützenreserve theoretisch einen Strich durch die Rechnung machen, die SGT gewann gegen die Parsdorfer Reserve mit 1512 zu 1504 Ringen.

Mit 1501 Ringen überzeugten die Seeschützen in der Gauliga 1 eine sehr gut aufgelegte ZSG Forstinning (1486) von den eigenen Titelplänen. Als dann noch Edelweiß Kirchseeon 2 die Ebersberger Sebastianischützen mit 1474 zu 1442 Ringen bezwang, war der Gspraiter Aufstieg bereits eine Runde von Saisonschluss perfekt. Spannend macht es die SG Poing, der Tabellenletzte bezwang die ersatzgeschwächte FSG Markt Schwaben im Kellerderby mit 1377 zu 1451 Ringen und könnten den Klassenerhalt vielleicht doch noch packen.

Erst in der letzten Runde wird die Titelfrage in der parallelen Gauliga 2 entschieden: Glonn 3 verteidigte durch einen mäßigen 1455 zu 1475 Erfolg bei Tulling 3 die Spitze, der Verfolger aus Lorenzenberg war diesmal klar besser: Beim 1467 zu 1493 überzeugte die Dianatruppe die SG Bruckhof. Elkofen benötigt im letzten Wettkampf dringend einen Sieg, um die Gauliga noch halten zu können, am Donnerstag verloren die Burgschützen bei Grafings Reserve mit 1485 zu 1455.

Ottersberg hat in der A-Klasse 1 den Gauligaaufstieg eingetütet. Das 1449 zu 1474 bei der ZSG Reserve in Forstinning war bereits der neunte Ottersberger Saisonsieg in Serie. Da die Zweite aus Berganger gegen Eglharting 2 mit 1418 zu 1424 Ringen unterlag, ist der Abstieg der Rohrsdorfer leider nicht mehr abzuwenden. Das sorgte bei Grafing 3 für moderate Entspannung: Die Bärendritte verlor zeitgleich gegen die benachbarte Gspraiter Reserve (1441 zu 1451), der letzte Tabellenplatz kann es für Grafing aber nun nicht mehr werden.

Ebenfalls auf neun Siege kann die SG Hohenlinden stolz sein. Bei Glonn 4 gelang ein 1442 zu 1482 Auswärtssieg, die A-Klasse 2 Meisterschaft ist bereits seit der letzten Runde perfekt. Trotz eines ersten 1431 zu 1424 Sieges der Bergangerer ist auch für die erste Mannschaft der Rohrsdorfer das Thema A-Klasse erst einmal Geschichte, es geht in die B zurück. Für einen weiteren Auswärtssieg war Königseiche Moosach zu haben, zu Gast bei Ottersbergs Reserve gelang dem Dentinger Quartett ein 1448 zu 1461 Auswärtssieg.

Die Adler aus Kirchseeon haben im Titelrennen der B-1 die Segel gestrichen: Mit 1402 zu 1398 verloren die ersatzgeschwächten Adler beim Schlusslicht Anzing, für die Höger kommt mit diesem Punktgewinn das rettende Ufer wieder ein Stück näher. Mit dem Abstieg könnte es auch noch die Ottersberger Dritte erwischen, gegen den nun feststehenden Meister Ingelsberg 2 verlor der Gastgeber mit 1374 zu 1447 Ringen. Gut erholt und wieder komplett punktete die Glonner Fünfte nach einem 1449 zu 1392 über die FSG Ebersberg ein weiteres Mal.

Oberelkofen kann im Titelrennen der B-Klasse 2 ab jetzt zumindest aktiv nichts mehr ausrichten. Um die theoretischen Titelchancen zu wahren, wurde am Donnerstag kein Geringerer als der Tabellenführer Bruckhof mit 1395 zu 1383 Ringen geputzt. Wenn die Bruckhofer Reserve den noch ausstehenden achten Vergleich gegen Ebersberg gewinnt, ist der Aufstieg trotzdem perfekt. Sogar verlieren dürften die Spitzenreiter, nur der Ringschnitt sollte nicht allzu sehr leiden. Es lauert nämlich außer Adlerhorst auch noch Steinhöring auf dem dritten Tabellenplatz. Beim zweiten Anzug der FSG Ebersberg gewann Schützenheil zuletzt mit 1346 zu 1390 und als finaler Gegner steht Lorenzenberg 2 auf dem Programm, eine machbare Sache!

Markt Schwaben 2 hat die C-Klasse für sich entschieden. Wegen des Freilos´ in der bevorstehenden Schlussrunde meisterte die FSG Reserve bereits am Donnerstag den letzten Wettkampf und der lief spitze! Mit 1427 zu 1381 verlor Ingelsberg 3 bei den Königlich Privilegierten. Berganger 3 gab die rote Laterne nach einem knappen 1329 zu 1327 Erfolg über die Nachbarn aus Netterndorf an die Eglhartinger Dritte weiter, die hatte das Freilos und konnte nicht eingreifen.