Close

26. Oktober 2014

SG Grafing übernimmt die Luftpistolen Gau Oberliga

Oberelkofens Bernhard Zimmermann erzielt 380 Ringe!

Landkreis- Hart umkämpft ist die Tabellenführung der Luftpistolen Gau Oberliga: Mit der SG 1809 Grafing sieht die Leistungsübersicht der höchsten Gauklasse bereits den vierten Spitzenreiter nach vier Runden Wettkampfgeschehen!

Zuletzt boten die Bärenstädter eine rekordverdächtige Leistung gegen den alten Primus Hubertus Poing: 1466 Ringe gelangen den Gastgebern, die Poinger schafften im direkten Vergleich ebenfalls astreine 1452 Zähler. Das sind Resultate, die sonst nur im Luftgewehrgeschehen vorkommen oder eben in viel höheren Ligen der LP Wettkämpfe. Claudia Plumbaum (377) von den Poingern wurde diesmal von Grafings Nils Bergeld (375) nahezu egalisiert. Irene Zwiesler – Stengeli freute sich über sehr ordentliche 372 Ringe und auch Martin Ametsbichler (365) von den Grafinger durfte mit seiner Leistung mehr als zufrieden gewesen sein. Für Poing war Markus Fuerer (367) ebenfalls ganz vorne dabei. Zu einem Gemeindeduell kam es an der Kirchseeoner Waldbahn: Die Edelweißschützen hatten die Adler auf dem Programm, die bisher noch nicht gerade punktverwöhnten Gäste aus Kirchseeon -Dorf kamen auch gegen das Quartett um Gerda Lentner (365) nicht zum Stich: Edelweiß gewann den Vergleich mit 1433 zu 1403 Ringen und schob sich auf Tabellenrang zwei vor. Etwas enttäuscht haben in der vierten Runde die Gspraiter Seeschützen, bei Diana Lorenzenberg freute man sich nach dem 1394 zu 1405 Auswärtssieg in Gsprait über den zweiten Punktesatz in dieser Saison.

Mit einer Portion Strudel verteidigten die Ingoltschützen diesmal die Tabellenführung der Gauliga 1: Ein knapper 1381 zu 1386 Erfolg in Tulling hielt die Verfolger aus Ebersberg vorerst auf Distanz. Die Sebastianischützen gewannen zeitgleich mit 1400 zu 1394 Ringen gegen Parsdorfs Reserve und stehen weiter knappe zwei Punkte hinter den Ingelsberger Pistoleros. Auch für die FSG Markt Schwaben verlief die vierte Runde erfolgreich: Mit 1401 zu 1371 Zählern machten die Feuerschützen zwei weitere Punkte fix. Alex Glaser (Ingelsberg) und Elisabeth Lehmann (Ebersberg) zielten mit je 366 Ringen ganz genau.

Elkofens Burgschützen waren mit großen Plänen zur Glonner Dritten gereist: Erste Punkte gegen den Abstieg hätten es zu Gast bei Rudi Kagermeiers LP Quartett werden dürfen, wenn es nach Stefan Kinzes´ Mannen gegangen wäre. Ging es aber zum Glück nicht: Fortuna war wieder einmal auf Seiten der FSG, die Glonner (mit dem niedrigsten Ringschnitt der Gauliga 2) machten durch ein knappes 1372 zu 1367 bereits den dritten (!) Sieg der Saison perfekt. Effizienz eben. Josef Barthuber (368) trieb seine Steinhöringer Pistolenasse einen Schritt weiter in Richtung Gauoberligaaufstieg, mit satten 1428 Ringen ließ Schützenheil bei Königseiche Moosach (1389) keine Fragen offen. Parsdorf 3 hatte mit Frohsinn Egmating überraschend wenig Mühe, das 1407 zu 1366 fiel deutlich aus.

Erneut über dem Leistungsdurchschnitt bewegte sich Edelweiß Zorneding in der A-Klasse 1: Mit 1397 Ringen reichte es gegen die Konkurrenz aus Anzing, obwohl Ingo Schweinsberg mit 365 Ringen Gruppenbester war. Die Höger waren als Team für 1387 Zähler gut. Einen guten Tag erwischte auch Hubertus Eglharting: Beim 1386 zu 1336 über die Nachbarn von Kirchseeons Edelweißreserve präsentierte sich Eglharting etwa 25 Ringe über dem bisherigen Saisonschnitt! Etwas überraschend spülte es die Poinger Reserve in Runde vier auf den zweiten Tabellenplatz: Das 1355 zu 1367 bei Ingelsbergs Reserve war schon der dritte Sieg der Poinger Zweiten.

Gsprait 2 hat gepatzt, jetzt findet sich Berganger Rohrsdorf alleine an der Tabellenspitze der A-Klasse 2. Sehr gute 1402 Ringe ließ das Pistolenquartett um Reinhard Simon gegen die Tullinger Reserve (1357) anschreiben. Knapp unter der 1400er Schallmauer punktete Adlerhorst Oberelkofen das erste Mal in dieser Saison, 1399 zu 1335 über die Gspraiter Zweite. Dabei gelang Bernhard Zimmermann etwas ganz Großes: 380 Ringe mit der Luftpistole, das packen in Bayern nur ganz wenige Schützen! Bruckhof vereitelte den ersten Sieg der Bärenreserve: Grafing 2 unterlag auf eigner Anlage mit 1329 zu 1356 Zählern.

Die Null steht! Bei Zornedings Zweiter freute man sich über den dritten Sieg der neuen B-Klasse 1 Saison, diesmal war Ingelsberg 3 beim 1269 zu 1143 gern gesehener Gast. Etwas besser schnitt die Ottersberger Zweite ab, bei Eglharting 3 gelang ein 1227 zu 1303 Sieg. Dabei war Thomas Obermaier (SGO) der beste Einzelschütze. Hohenlinden traf diesmal das Freilos.

Wegen der Viererbelegung hatte die B-Klasse 2 letzten Donnerstag keine Wettkämpfe.