Close

13. Januar 2015

SG Grafing rutscht in Gsprait aus und gibt Oberligaspitze ab

 Edelweiß Kirchseeon nach Sieg über Poing wieder Tabellenführer

Landkreis – Die Tabellenspitze der Luftpistolen Gauoberliga teilten sich zuletzt drei Teams: Die SG Grafing, Edelweiß Kirchseeon und der Aufsteiger Hubertus Poing hatten zum Rückrundenstart die besten Karten im Aufstiegspoker. In Runde sechs ging es bei Edelweiß Kirchseeon gleich mal „um die Wurst“, die potenten Aufsteiger und nicht ganz überraschend ganz vorne mitmischenden Hubertusschützen aus Poing hatten ihren Besuch angemeldet. Beide Mannschaften blieben etwas hinter ihrem Ringschnitt, Kirchseeon hatte beim 1426 zu 1421 das Quäntchen mehr Glück. Für Poing heißt es nun, einem Vierpunkte Rückstand hinterherzulaufen, wenn man in der Titelfrage noch eine Rolle spielen möchte. Einen Patzer lieferte zeitgleich die SG 1809 Grafing ab, im ersten Wettkampf des Jahres gab es in Gsprait nichts zu holen. Das knappe 1414 zu 1412 bei den Seeschützen kostete die Bärenstädter nicht nur zwei wichtige Punkte sondern auch die Tabellenführung. Klaus Schillinger von den Gastgebern gelang mit 365 Ringen ein astreiner Auftritt. Für Adler Kirchseeon wird es zunehmend schwerer, die Liga zu halten. Nach einem 1420 zu 1397 bei Diana Lorenzenberg trennen die Adler bereits sechs Punkte von einem Nichtabstiegsplatz. Keine große Veränderung wurde aus der Gauliga 1 (Nordgruppe) gemeldet: Ingelsberg verteidigte mit einem 1380 zu 1402 Auswärtssieg bei Sebastiani Ebersberg die Gruppenführung, Parsdorf 2 gelangen in Ottersberg (1382) gute 1409 Ringe und Markt Schwaben korrigierte den eigenen Schnitt nach einem 1376 zu 1351 Erfolg über die SG Tulling etwas nach unten. Richtig gut drauf war Parsdorfs Michael Fochler, der Edelweißschütze war diesmal für 372 Zähler im Einzel zu haben. In der parallelen Südgruppe Gauliga 2 kam es erstmals zum Favoritensturz: Schützenheil Steinhöring verlor bei Parsdorf 3 mit 1402 zu 1397 Ringen, nun stehen diese Mannschaften punktgleich an der Spitze. Für ein Schmunzeln sorgte die dritte Garnitur der FSG Glonn Zinneberg: Die Riege um Beate Miethanner lag zehn Ringe unter dem bisherigen Schnitt und dennoch gelang gegen Moosach ein 1357 zu 1340 Sieg. Trotz niedrigstem Ringwert aller GL 2 Mannschaften erreichten die Feuerschützen bereits den vierten Sieg in dieser Saison! Erste Punkte verbuchten Elkofens Burgschützen: In Egmating gelang ein befreiendes 1377 zu 1364, obwohl die Frohsinnschützen mit Siegi Kiermaier (363) den besten Mann des Tages in den eigenen Reihen hatten. Den eigenen luxuriösen vier Punkte Vorsprung verteidigte Edelweiß Zorneding in der A-Klasse 1 auch zum Rückrundenstart: Bei Ingelsbergs Reserve gelang ein 1356 zu 1387 Auswärtserfolg. Für Poings Reserve gab es diesmal nur einen Zähler, ohne den starken Auftritt von Andreas Frömel (357) hätten die Hubertusschützen gegen die angereiste Edelweißreserve aus Kirchseeon nach einem 1366 zu 1366 Unentschieden wohl gar nicht gepunktet. Eglharting bleibt nach einem 1381 zu 1340 Erfolg über Höger Anzing jetzt noch der letzte ernstzunehmende Gegner der Zornedinger. Etwas enger zusammengerückt sind die Teams der A-Klasse 2. Da auch hier der Spitzenreiter patzte, verringerten sich die Abstände: Berganger 1 verlor überraschend und auch noch deutlich bei den starken Adlerhorstschützen aus Oberelkofen (1380 zu 1326), Gsprait 2 schloss nach einem 1333 zu 1345 über Bruckhof zu den Rohrsdorfern auf. Die knappe 1358 zu 1360 Niederlage der Grafinger Reserve gegen die Gäste von Tulling 2 brachte eine Vorentscheidung im Abstiegskampf. Bernhard Zimmermann (Oberelkofen) gelangen saubere 374 Ringe im Einzel. Hohenlinden bleibt in der B-1 weiter eine Macht: Mit 1359 zu 1292 Ringen wurde Ottersberg 2 im Zaum gehalten. Die punktgleiche Zornedinger Reserve bleibt nach einem 1242 zu 1167 Sieg über Eglharting 3 jedoch am Drücker. Das Freilos traf auf Ingelsberg 3 und an der Leistung von Lars Dorfmann (Hohenlinden – 356) kam erneut kein Schütze vorbei. Eine weiße Weste präsentiert weiterhin Egmating 2. In der B-Klasse 2 meldete die Frohsinnreserve einen 1245 zu 1313 Erfolg bei Eglhartings zweitem Anzug. Annemarie Eiler darf sich mit 344 Ringen über den Bestwert in dieser Gruppe freuen. Noch genauer gezielt wurde diesmal bei Moosachs Zweiter, bei Adler Kirchseeon 2 stemmte Königseiche einen 1255 zu 1338 Sieg und bleibt mit knappem Rückstand ein ernster Verfolger der Egmatinger.