Close

3. Oktober 2017

SG Grafing nach erster Doppelrunde an der Gauoberligaspitze

Luftpistolenschützen im Gau Ebersberg wieder am Stand

 

Landkreis – Die Sommerpause ist Vergangenheit, seit letzter Woche sind im Schützengau Ebersberg wieder die LP Schützen mit ihren Sportgeräten unterwegs um möglichst viele Ringe und Punkte einzufahren. Dabei wird das 4,5 mm kleine „Diabolo“ mittels Luftdruck über eine Strecke von 10 Metern ins Ziel geschickt wo es dann entweder auf eine Pappscheibe oder in einen Messtunnel trifft. Letzterer misst optisch oder über Schallwellen auf einen Hundertstelmillimeter genau die Trefferlage. Spannung kommt nach jeweils 40 Wertungsschüssen auf, dann werden die Ringleistungen der jeweils vier Aktiven pro Mannschaft addiert und mit der des Gegners verglichen.

In der ersten Wettkampfrunde der höchsten Gauklasse trafen am Dienstag ausgerechnet der Vorjahresmeister Steinhöring und der Vize aus Grafing aufeinander. Wie knapp diese Teams die letzte Saison beendeten, belegt die Abschlusstabelle: Bei jeweils vierzehn Punkten trennten Schützenheil (14246 Ringe) und die Bärenstädter (14243) nur minimale drei Ringe. Auch in der Neuauflage wurde es sehr eng! Nils Bergfeld (366) auf Seiten der Grafinger und Josef Barthuber (365) bei Steinhöring präsentierten sich schon in guter Verfassung. Insgesamt kam es nach jeweils 1416 Ringen zur Punkteteilung unter den Vorjahresbesten. Der Dritte der letzten Saison, die Seeschützen aus Gsprait traten beim Bezirksligaabsteiger ZSG Forstinning an: Der Gastgeber aus dem Landkreisnorden kann das Fehlen von Christa Gäbelein (Wegzug) derzeit noch nicht kompensieren und trotz einer Bestleistung von Uli Huber (370) reichte es bei Weitem nicht zum Sieg über die Seeschützen. Der Vergleich ging mit 1351 zu 1414 an die Gäste, die kurzzeitig der erste Tabellenführer der neuen Saison waren. Zu einem knappen 1388 zu 1386 Erfolg über den Aufsteiger Edelweiß Zorneding reichte es für Parsdorf 2. Das Freilos in der mit sieben Mannschaften belegten Gauoberliga traf zum Rundenstart den zweiten Aufsteiger Adler Kirchseeon.

Schon zwei Tage später machte sich die SG Grafing auf den kurzen Weg nach Gsprait. Bereits auf sehr hohem Niveau wurde in dieser Partie geschossen. Einen neuen Namen in der Personalliste der Bärenstädter sollte man sich merken: Stanislav Golubenko verbesserte sich von 348 Ringen (Dienstag) auf perfekte 372 Ringe im zweiten Antritt – Bestleistung in der GOL! Insgesamt ein 1422 zu 1435 für die Grafinger, die nun die Tabellenspitze schmücken. Steinhöring machte es gegen Kirchseeons Adler erneut spannend, mit 1414 zu 1413 gingen die Punkte letztlich knapp an Schützenheil. Bei der ersatzgeschwächten ZSG Forstinning kam Edelweiß Zorneding ungefährdet zu ersten Punkten (1400 zu 1325). Ohne Einsatz blieb diesmal Neufarn Parsdorf 2.

Alle anderen Gruppen starteten vergangenen Donnerstag in die neue Saison: In der Gauliga 1 belegt Markt Schwaben nach einem 1378 zu 1387 bei Elkofens Burgschützen den Platz an der Sonne, nur drei Ringe dahinter lauert Ingelsberg: Mit 1384 zu 1378 Ringen gelang den Ingoltschützen ein knapper Erfolg über Parsdorfs dritte Wettkampfmannschaft. In Reichweite präsentierte sich die Tullinger Erste, bei Anzings Högern gelang ein ungefährdeter 1275 zu 1376 Sieg. Alexander Glaser (Ingelsberg) und Florian Huber (Elkofen) trafen mit je 367 Ringe am genauesten.

Ein Hammerergebnis meldete Diana Lorenzenberg aus der Gauliga 2 (Südgruppe): In Moosach gelang ein 1381 zu 1433 Auswärtssieg bei dem Gusti Spötzl mit 372 Ringen im Einzel ordentlich zulangte. So verblasste das für die Gauliga eigentlich ebenfalls recht ordentliche Resultat der Egmatinger Frohsinnschützen etwas: Der 1372 zu 1405 Sieg bei der SG Berganger Rohrsdorf reichte zum Auftakt nur für einen zweiten Tabellenplatz. Noch gut Luft nach oben hat die Glonner Dritte, die bei Sebastiani Ebersberg mit 1378 zu 1314 unter die Räder kam.

Zufrieden mit dem Saisonauftakt war man sicherlich in Ottersberg: In der A-Klasse 1 war die Erste der SGO zu Besuch bei Ingelsbergs Reserve und entführte nach einem 1355 zu 1393 beide Punkte. Ähnlich gut lief es auch bei Kirchseeons Edelweiß Reserve. Die Grafinger Zweite hatte an der Waldbahn beim 1386 zu 1317 wenig zu melden. Auch für die SG Hohenlinden begann die neue Saison mit einem Zweier: Die Gäste von der Poinger Reserve sahen beim 1371 zu 1267 kein Land. Die Einzelwertung der A-1 teilten sich in der ersten Runde mit je 357 Ringen Lars Dorfmann (Hohenlinden) und Andriy Kryshtopin (Edelweiß Kirchseeon).

Egmatings Reserve grüßt derzeit von der Spitze der A-Klasse 2: Bei der SG Bruckhof machten die Frohsinnschützen einen 1338 zu 1359 Sieg perfekt, mehr Ringe schoss keine andere Mannschaft. In die Nähe kam Adlerhorst Oberelkofen, das Quartett um Bernhard Zimmermann (368) meldete einen 1352 zu 1302 Heimsieg über Gsprait 2. Ottersberg 2 reichten diesmal 1271 Ringe zum Punkterfolg, die angereiste Ingelsberger Dritte kam auf 1242 Zähler.

Ein Novum in der frischen Saison ist die nun wieder zweigleisige B-Klasse: In der „Nordgruppe“ schaffte es Hubertus Eglharting über die 1300er Schallmauer, mit 1337 zu 1254 wurden die Nachbarn von Adler Kirchseeon 2 gerupft. Anton Jilka war mit 348 Ringen der Matchwinner für die Hubertusschützen. Zornedings Zweite punktete nach einem 1274 zu 1164 über Ottersberg 3. In der neuen B-2 übernahm Tulling 2 das Ruder: Bei Eglharting 2 realisierte die Gäste einen beachtlichen 1289 zu 1370 Sieg, bei dem Lorenz Möllmann mit 347 Ringen am genauesten zielte. Grafing 3 hatte mit drei angereisten Dianaschützen wenig Mühe, das 1275 zu 967 war zu keiner Zeit gefährdet.