Close

12. Dezember 2017

Schon wieder 5:0 – dritter Volltreffer der Poinger LP Schützen

Hubertus gewinnt bei Bad Tölz II alle Duelle – Glonn erneut sieglos

Landkreis – Die Hubertusschützen haben einmal mehr alles abgeräumt, was irgendwie im Weg stand! Poings Luftpistolenquintett gewann in der Oberbayernliga gegen das Schlusslicht FSG Bad Tölz II alle fünf Duelle, bereits das dritte Mal hintereinander wurde keine einzige Paarung abgegeben. Glonn Zinneberg 1 meldete hingegen schon wieder eine knappe 2:3 Niederlage, gegen die Tabellennachbarn aus Rott am Inn zogen die Feuerschützen knapp den Kürzeren.

Mit ihrem Sieg an der Isar haben die Poinger dem zweiten Oberbayernliga Vertreter aus dem Gau Ebersberg, der FSG Glonn Zinneberg, sogar einen Dienst erwiesen: Nach der 0:5 Klatsche bleiben die Tölzer in der Tabelle weiterhin zwei Punkte hinter den Glonnern auf dem letzten Tabellenplatz. Warum es für die FSG derzeit nicht läuft, ist schnell erklärt: Eines der fünf Duelle wird immer mit ein oder zwei Ringen verloren, knapp zwar aber entscheidend. So war Andi Riedhofer wie schon in der Vorwoche der „Pechvogel“. Auf Position fünf unterlag er mit 341 Ringen seinem Rotter Duellpartner Rudi Elsasser, der auf 342 Ringe kam. Fred Waschke (355) verlor den Vergleich deutlich an Reiner Hörl (362), Glonns Klaus Garten gewann den Duellpunkt erst nach dem zweiten Stechschuss gegen Christian Lindauer: Beide auf Position drei angetretenen Schützen hatten zuvor 354 Ringe erzielt. Franz Zehetmaier holte ebenfalls einen Duellsieg für Glonn, seine 362 Ringe waren genug um gegen Franziska Heilmannseder (360) zu bestehen. Dann der Vergleich der beiden auf der Eins startenden Schützen. Rotts Teamchef Stefan Brandl enttäuschte in der Vorwoche noch mit 355 Ringen, diesmal schaffte er eine deutliche Verbesserung auf satte 371 Ringe. Leider hatte die der Glonner Martin Eder nicht ganz im Kreuz. Trotz sehr guter 366 Ringe reichte es wieder einmal nicht, um die Punkte auf das FSG Konto zu holen. Der Ringvergleich (1778 zu 1789) zeigt, dass es hier durchaus eng zuging, in der Vorwoche war Rott trotz Heimrecht gegen Poing z.B. nur für 1764 Ringe gut. Nach dem Ringschnitt wären die Feuerschützen aus Glonn Dritter der Tabelle, nach Punkten derzeit leider nur Fünfter.

Hubertus Poing gewinnt derzeit alles und das auch noch kontinuierlich: Claudia Plumbaum (367) wurde auf Position eins ebenso wenig geprüft wie Ingo Schweinsberg (375) im zweiten Duell. Markus Fuierer (358) auf der Drei hatte nur acht Ringe Vorsprung auf seinen Gegner, ein erstes Lebenszeichen der Tölzer, immerhin. Hannes Reinhardt auf der Vier lieferte luxuriöse 367 Ringe ab, satte 22 mehr als sein Duellgegner Ralph Byers von den Isarstädtern. Wirklich eng war es nur bei Thomas Schönweitz auf der Fünf, seine 348 Ringe hätte Bernhard Nietsch vom Gegner (345) beinahe geschafft. Mit 1815 zu 1758 Ringen ging auch dieser Vergleich klar an die Hubertusschützen. In der dritten Paarung des letzten Vorrundenwettkampfs unterlag Waldram dem Tabellenführer Lenggries mit 2:3 Duellen (1770 zu 1754 Ringe).

Die Tabelle:

  1. FSG Lenggries                   10:0       17:8 Duelle         1782,20 Ringe
  2. Hubertus Poing                 8:2       20:5                      1812,60
  3. Waldram                           6:4       12:13                   1760,80
  4. SG 1881 Rott am Inn       4:6       11:14                   1773,20
  5. FSG Glonn Zinneberg       2:8       11:14                   1780,40
  6. FSG Bad Tölz II                 0:10     4:21                    1739,00