Close

12. Februar 2019

Reicht Poings zweiter Titel in Folge diesmal zum Bayernligaaufstieg?

Hubertus fertigt Edelweiß Kirchseeon mit 5:0 ab

 

Landkreis – Nicht ganz so souverän wie im Vorjahr aber mit einem abschließenden 5:0 über Edelweiß Kirchseeon stehen die Hubertusschützen aus Poing zum zweiten Mal hintereinander als verdienter Luftpistolen – Oberbayernligameister fest.

Nach richtig guten Einzelleistungen von Claudia Plumbaum und Ingo Schweinsberg (je 368), Hannes Reinhardt (366), Markus Fuierer (363) und Werner Lackerbauer (358) standen am Ende überzeugende 1823 Ringe in der Gesamtwertung. Wenn die Poinger diese Werte Anfang April in der Bayernligaqualifikation noch einmal abrufen können, stehen die Chancen nicht schlecht, dorthin aufzusteigen. Kirchseeon plagen derweil ganz andere Sorgen: Der fünfte Tabellenplatz könnte für das Edelweißquintett noch zum Sargnagel werden. Wenn sich die Ankündigung des Gausportleiters Walter Hartl bewahrheiten, wäre es möglich, dass bei einer entsprechenden Anzahl von Absteigern aus der Bayernliga in die Sektion Süd/Ost und einem Nichtaufstieg der Poinger sogar Kirchseeon mit dem Abstieg konfrontiert werden könnte. In ihrem letzten Saisonwettkampf traten für die Waldbahner, die auf ihren Leistungsträger Michael Winter verzichten mussten, Gerda Lenter (359), Christoph Wacker (349), Peter Frey (353), Erwin Koch (348) und Franziska Brenauer (340) an.

Etwas überraschend kassierten die Glonner Feuerschützen beim Tabellenletzten SG Rott am Inn eine finale 3:2 Auswärtsniederlage. Die Gastgeber präsentierten sich mit ihren besten Saisonwerten und gewannen die Paarungen zwei bis vier. Franz Zehetmaier entschied das erste Duell noch mit 365 zu 358 Ringen gegen Christian Lindauer, dann begann der Rotter Siegeszug: Rainer Hörl bezwang Martin Eder mit 361 zu 358, Stefan Brandl holte gegen Fred Waschke alles raus und gewann verdient mit 369 zu 364. Franziska Heilmannseder gelangen auf Position vier noch hervorragende 367 Ringe, die hatte der Glonner Klaus Garten (354) diesmal nicht im Repertoire. Mit 337 zu 336 setzte sich der FSG Schütze Andi Riedhofer dann zumindest auf der Fünf noch gegen Rudi Elsässer durch.

In einer weiteren Begegnung überzeugte der Vizemeister aus Lenggries gegen die SG Waldram. Die Wolfratshausener zogen auf eigener Anlage mit 2:3 Duellen den Kürzeren.

Die Abschlusstabelle Oberbayernliga Süd/Ost 2

  1. SV Hubertus Poing                              16:4       38:12 Duelle      1817,20
  2. Kgl. priv. FSG Lenggries                    14:6       29:21                    1787,30
  3. FSG Glonn Zinneberg                         12:8       26:24                  1770,80
  4. Stoarösl Waldram                                8:12      24:26                   1765,90
  5. Edelweiß Kirchseeon                          6:14       17:33                   1746,40
  6. SG Rott am Inn                                    4:16       16:34                  1759,90