Close

21. Oktober 2019

Poing macht gegen Parsdorf die ersten Bayernligapunkte klar

Gauinternes Duell geht an den Aufsteiger

Landkreis – Zum Vorrundenduell der beiden Gauvertreter in der Luftpistolen Bayernliga kam es am vergangenen Sonntag. Dabei behielt der Aufsteiger gegen den Routinier mit 4:1 Duellsiegen die Oberhand und hat damit vorerst die beiden Abstiegsplätze verlassen.
Nur Alexander Bechtold war ein einziger Parsdorfer Duellpunkt im Gauduell gegönnt, gegen den Poinger Ersatzschützen Constantin Veitl war ihm nach seinem 357 zu 342 Sieg in Paarung drei der Ehrenpunkt vorbehalten. Alle anderen vier Vergleiche entschied der Aufsteiger aus Poing für sich: Ingo Schweinsberg (376) erwischte gegen den wegen seiner zuletzt sehr guten Resultate frisch auf Platz eins gesetzten und damit scheinbar zunächst etwas gehemmten Gerhard Hebler (358) einen Sahnetag. Walter Kiffe als Parsdorfer Ersatz für Anton Kobler, konnte Claudia Plumbaum (353 zu 365) nicht das Wasser reichen und auch bei Bernd Obkirchner zeigte sich gegen Hannes Reinhardt eine gewisse Ladehemmung (339 zu 366). Poings Markus Fuierer hatte seinen Waffendefekt aus der Vorwoche gut verdaut, mit 366 Ringen war er in Paarung fünf eine Nummer zu gut für Thomas Pfaff (346). Das 1753 zu 1815 war insgesamt ungewohnt schwach für Parsdorf und ein guter Gesamtwert für die Poinger Hubertusschützen, die sich nach der Vormittagsbegegnung zwischenzeitlich auf Rang vier der Bayernligatabelle wiederfanden, während Parsdorf auf Rang sieben abrutschte.
Am Nachmittag wurden die Karten neu gemischt und Parsdorf traf ausgerechnet auf den ungeschlagenen Tabellenführer Edelweiß Tading. Gerhard Hebler schüttelte den Frust vom Vormittag ab und lieferte saubere 371 Ringe ab, ein klarer Sieg über Helmut Bader (352) vom Gegner. Walter Kiffe (353) fand dann aber in Markus Regnauer (376) seinen Meister, der Vergleich war wieder ausgeglichen. Alexander Bechtold verlor das dritte Duell noch an Franz Eberl (354 zu 362) bevor Bernd Obkirchner erneut ausglich (360 zu 355 über Egon Regnauer). Thomas Pfaff steigerte sich zwar um satte 10 Ringe, gegen Felix Zacherl (364) vom Gegner war dann aber doch nichts zu holen. Eine knappe 2:3 und 1794 zu 1809 Niederlage verbesserte Parsdorf trotzdem auf den sechsten Tabellenplatz und damit auf einen Nichtabstiegsrang.
Nur geringfügig besser machte es Hubertus Poing, mit 1796 zu 1803 Ringen verlor der Aufsteiger bei der bisher noch nicht siegreichen SG Lampertshofen. Ingo Schweinsberg (371) unterlag überraschend Rainer Kahn (375), Claudia Plumbaum glich mit einem 366 zu 362 über Florian Fröhlich aus. Constantin Veitl (347) gab sein Duell etwas unglücklich an Andreas Sojer (350) vom Gegner ab ehe Hannes Reinhardt (359 zu 356 über Thomas Maucher) erneut ausglich. Markus Fuierer konnte sein Vormittagsresultat nicht wiederholten und verlor gegen Franz Mayr mit 353 zu 360 Ringen. Damit rutschte Poing von Rang vier wieder auf Platz fünf ab.

Die Tabelle nach vier Wettkämpfen:

1. Edelweiß Tading                       8:0            14:6 Duelle 1814,50 Ringe
2. Wildbach Landshut                 6:2             12:8             1816,25
3. VSG Dingolfing                        6:2             10:10            1799,50
4. FSG Prien                                  4:4             11:9              1814,50
5. Hubertus Poing                        2:6             10:10            1791,50
6. Neufarn Parsdorf                     2:6              8:12             1786,00
7. SG Lampertshofen                   2:6              8:12             1801,50
8. Bergschützen Ried                  2:6               7:13             1801,25