Close

17. Februar 2020

Poing 1 und Glonn 2 starten mit starken Resultaten

Luftgewehrschützen beginnen mit den Rückrundenwettkämpfen

Landkreis – Die Pistolenschützen haben ihre Saison beendet, nun sind wieder die Luftgewehrschützen gefragt: Fünf Rückrundenkämpfe sind in den Klassen zwischen Gauoberliga und C-Klasse noch nötig, um die Meister und Aufsteiger zu ermitteln.
In der höchsten Klasse im Gau Ebersberg, der Gauoberliga, streiten sich zwei Mannschaften Kopf an Kopf um den begehrten Spitzenplatz, der bei einer ausreichend hohen Ringleistung im Anschluss zum Aufstieg in die Bezirksliga qualifizieren kann: Die erste LG Mannschaft der SG Hubertus Poing bot beim 1480 zu 1531 über das Schlusslicht Edelweiß Kirchseeon 2 ein hervorragendes Ergebnis, gleich drei der vier Poinger Aktiven waren unter den besten fünf Einzelschützen gelistet. Getoppt wurden sie nur von Glonns Lisa Eder, die mit 392 Ringen diesmal den Maßstab festlegte. Ihre FSG Reserve war zu gast bei der SG Tulling und überzeugte dort mit 1495 zu 1528 Ringen. Wichtige Punkte gegen den Abstieg buchte Frohsinn Egmating nach einem 1489 zu 1478 über Hubertus Eglharting.
Auch in der Gauliga 1, der Nordgruppe, gibt es zwei dominierende Mannschaften. Spitzenreiter bleibt nach einem 1478 zu 1502 Auswärtssieg bei der SG Hohenlinden zunächst weiter die Ingelsberger Erste, die mit Alexander Glaser (383) auch den zielgenauesten Einzelschützen am Start hatte. Bei der FSG Markt Schwaben lauert man auf einen Ausrutscher des Spitzenreiters, denn nach einem eigenen 1485 zu 1496 Erfolg bei Parsdorfs Erster liegt die FSG nur zwei Punkte hinter dem Aufstiegsplatz. Ottersberg 2 nutzte den Matchball gegen die ZSG Forstinning nicht, um die eigene Abstiegsgefahr zu entschärfen, der Vergleich ging mit 1430 zu 1460 an die Gäste.
Auch die Gauliga 2 wird von einem Ingoltteam angeführt. Die Reserve könne parallel zur eigenen Ersten ins Oberhaus aufsteigen, ein Novum in der Historie des Schützengaues Ebersberg. Zum Rückrundenstart gelang der Ingelsberger Zweiten zudem ein wichtiger Sieg über den Verfolger aus Gsprait (1498 zu 1513), aktuell haben die Favoriten damit vier Punkte Vorsprung. Dabei hätte Florian Ebenkofler von den Seeschützen mit 388 Ringen in Einzel mal so richtig einen rausgelassen, hilf nix, der Titel scheint für Gsprait abgehakt zu sein. Moosach gab die rote Laterne nach einem 1483 zu 1485 Sieg in Lorenzenberg gleich mal an die Grafinger Zweite weiter, die zeitgleich der SG Bruckhof mit 1458 zu 1466 Ringen unterlag.
Die Poinger Zweite war in der A-Klasse 1 diesmal nicht mehr als ein Trainingspartner für den Spitzenreiter aus Eglharting. Die Hubertusreserve festigte nach einem 1376 zu 1456 auswärts ihre Spitzenposition, obwohl das Resultat etwas unter dem bisher erreichten Schnitt lag. Parsdorf 2 könnte hier noch unangenehm werden, nach einem 1439 zu 1445 Sieg bei Sebastiani Ebersberg bleiben die Edelweißschützen im Titelrennen. Obwohl Glonn 3 ein gutes Stück über Schnitt schoss, war bei Forstinning 2 mit einem 1452 zu 1436 nichts zu holen. Am genauesten zielte Sandra Adelberger die 374 Ringe für die Kreisstädter notieren ließ.
Elkofens Burgschützen sorgten in der A-Klasse 2 für einen Überraschungsmoment: Der neue Spitzenreiter fegte die Nachbarn aus Lorenzenberg beim 1464 zu 1385 förmlich vom Thron, Christian Köperl (380) war gegen die Dianareserve besonders gut aufgelegt. Nach Punkten weiter gut dabei scheint auch die Gspraiter Zweite, die mit dem Schlusslicht Glonn 4 wenige Probleme hatte (1395 zu 1443). Berganger schaffte mit einem 1441 zu 1421 über Tulling 2 den Absprung vom Abstiegsbereich.
Auch die dritte Wettkampfmannschaft der Ingoltschützen schmückt eine Spitzenposition: Ingelsberg 3 führt nach einem 1453 zu 1394 Sieg über die Dritte der ZSG Forstinning die B-Klasse 1 weiterhin an, Michael Zistl hatte mit 375 Ringen den Bestwert parat. Punktgleich dahinter liegt Markt Schwaben 2, die FSG gewann ihr Auftaktduell gegen Otterberg 3 mit 1445 zu 1376 Ringen. Höger Anzing fand gegen die Feuerschützen aus Ebersberg kein adäquates Mittel, die Partie ging mit 1403 zu 1321 an die Gastgeber.
In der parallelen Südgruppe B2 konnte Stefan Marxen (371) trotz höchstem Einzelergebnis die Niederlage seiner Adlerschützen gegen die Gäste von Grafing 3 nicht verhindern. Die Bären bleiben nach ihrem 1390 zu 1397 Auswärtssieg härtester Verfolger des Spitzenreiters Eglharting 3. Die Hubertustruppe hielt die FSG Reserve aus Ebersberg mit einem 1371 zu 1351 auf Distanz. Waldeslust Netterndorf feierte den ersten Saisonsieg, mit 1343 zu 1310 wurde Adlerhorst Oberelkofen geputzt und beinahe wären die Bairer damit auch die rote Laterne losgeworden, auf die nun punktgleichen Kreisstädter fehlen nur noch 15 Ringe.
Glonn 5 hatte als Spitzenreiter der eingleisigen C-Klasse zum Start der Rückrunde erst einmal frei. Nach Pluspunkten rückte die SG Bruckhof 2 etwas näher an die FSG´ler denn der Gastgeber fertigte Edelweiß Buch mit 1381 zu 1258 Ringen erfolgreich ab. Tulling 3 verlor gegen eine gut aufgelegte Bergangerer Reserve mit 1355 zu 1389 Ringen obwohl Florian Zettl mit 365 Ringen einen sehr anständigen Einzelwert ablieferte.