Close

29. Oktober 2018

Parsdorfer LP Schützen holen die ersten Bayernligapunkte

Edelweiß beendet die düstere Serie von drei Niederlagen

Parsdorf – Von einem gelungenen Start kann man in dieser Saison nicht unbedingt sprechen. Das Luftpistolen Aushängeschild des Schützengaues Ebersberg hat in der Bayernliga nach drei Niederlagen in Serie nun jedoch das erste Mal gewonnen.

Gleich in der Auftaktrunde stand mit der VSG Dingolfing ein Toppfavorit auf dem Saisonplan und die Neufarn Parsdorfer Edelweißschützen kamen nicht so richtig in Schwung. Nach Einzelleistungen von Anton Kobler (364), Gerhard Hebler (360), Bernd Obkirchner (349), Thomas Pfaff (346) und Alexander Bechtold (349) konnte beim 1816 zu 1768 keines der fünf Duelle gewonnen werden. Am Nachmittag folgte mit Lampertshofen dann ein Gruppenneuling. Schlecht einzuschätzen, am Vormittag mit 1783 Ringen gestartet, vielleicht ein machbarer Gegner für Edelweiß? Nicht ganz, denn die Gastgeber steigerten sich gewaltig, erzielten mit 1817 sogar Ringe mehr als der erste Gegner der Parsdorfer. Trotzdem konnten die fünf Edelweißschützen, die 1779 Ringe addierten, zwei der drei Duelle für sich entscheiden: Für Gerhard Hebler (360) und Bernd Obkirchner (363) klappte es mit dem Duellpunkt, Anton Kobler (357), Thomas Pfaff (345) und Alexander Bechtold (354) hatten weniger Glück.

Am zweiten Wettkampfsonntag sollten die Karten neu gemischt werden doch im Vormittagsvergleich wurde es wieder nur eine knappe Niederlage: Gegen die SG Holzolling konnten durch Bernd Obkirchner (358) und Alexander Bechtold (357) zwei Duelle gewonnen werden, zweimal verlor Edelweiß mit Anton Kobler (349) und Gerhard Hebler (359). Spannung herrschte kurz in Paarung fünf, Thomas Pfaff hatte sich auf 356 Ringe verbessert und kam gegen Marjan Novokovski ins Stechen. Hier zielte Pfaff zu ungenau und unterlag seiner Gegnerin. Insgesamt wieder nur 1779 Ringe, Holzollings Werte summierten sich auf 1791. In der Nachmittagspaarung zeigte sich Neufarn Parsdorf dann aber voll motiviert und wie ausgewechselt: Gegen Edelweiß Tading gelang dem Gauvertreter nicht nur das bisher beste Mannschaftsresultat (1807 Ringe) der bisherigen Saison, mit 3:2 Duellsiegen gab es auch erstmals richtigen Grund zur Freude. Anton Kobler (367) verbesserte sich um satte 18 Ringe, Gerhard Hebler (363) blieb im Bereich seines ersten Tagesresultats. Bernd Obkirchner legte 10 auf satte 368 Ringe zu und punktete wie Thomas Pfaff (354), der auf Position fünf gesetzt war.

Da die VSG Dingolfing am zweiten Wettkampfsonntag nicht anwesend war, zeigt die aktuelle Tabelle nach vier Runden ein etwas unsortiertes Bild:

  1. Bogenschützen Grund                  6:0           11:4 Duelle        1831,33 Ringe
  2. VSG Dingolfing                              4:0            8:2                     1811,50
  3. Wildbach Landshut                       4:2            7:8                     1792,67
  4. Edelweiß Tading                            4:4          10:10                   1806,25
  5. SG Holzolling                                 4:4            9:11                    1782,75
  6. Kp FSG Bad Tölz                            2:6           9:11                    1791,00
  7. SG Lampertshofen                        2:6            9:11                    1804,25
  8. Edelweiß Neufarn Parsdorf         2:6            7:13                    1783,25