Close

9. November 2014

Parsdorfer LG Schützen starten mit neuem Rekord in die Saison

In Egmating gelingen den Edelweißschützen 1538 Ringe

Landkreis – Das hatte auf beiden Seiten mindestens Bezirksliganiveau: Mit 1538 Ringen bezwangen die Edelweißschützen aus Parsdorf die gastgebenden Frohsinnschützen aus Egmating (1529). Von einem neuen Neufarner Mannschaftsrekord berichtete der Gausportleiter Walter Hartl. Er freue sich besonders über die hervorragenden Ergebnisse der Nachwuchsschützen, „das vereinsübergreifende Kadertraining im Gau macht sich bereits deutlich bemerkbar“, so Hartl. Auch Iris Buchmayer von den Kirchseeoner Edelweißschützen wird so regelmäßig von erfahrenen Trainern geschult: Ihr Beitrag zum hohen 1536 zu 1493 Sieg der Kirchseeoner Mannschaft gegen Grafing 2 waren 391 Ringe. Es brauchte schon einen ehemaligen Olympiateilnehmer um ihre Leistung noch zu toppen: Teamkollege Michael Winter (395) war als Einziger besser als die junge Edelweißschützin! Der Bezirksligaabsteiger SG Tulling holte sich erste Saisonpunkte bei den Seeschützen, Gsprait unterlag mit 1495 zu 1512 Ringen. Glonns dritte Mannschaft hatte gleich zu Saisonbeginn das Freilos.

Eglhartings Michael Vodermayr hatte sicher schon so eine Vorahnung: Ausgerechnet Ottersberg stand zu allererst auf dem neuen Programm der Gauliga 1. Wahrscheinlich der härteste Gegner um den Aufstieg, entsprechend legte sich der Hubertusschütze vom Start ins Zeug. Seine 382 und Gerhard Prosser´s 377 Ringe reichten jedoch noch immer nicht ganz zum Eglhartinger Heimsieg. Am Ende hatte Otterberg beim 1474 zu 1477 die Nase ganz knapp vorn. Gut dabei war auch Parsdorfs Reserve, nach einem 1472 zu 1465 wurde Markt Schwaben ohne Punkte auf den Heimweg geschickt. Ausbaufähig war der erste Auftritt der Tullinger Zweiten: Beim 1422 zu 1462 gingen die Zähler an die Gäste aus Ingelsberg.

Eine anständige Duftnote setzten die Burgschützen aus Elkofen in der Gauliga 2: Beim Ex – Bezirksligist ZSG Forstinning gelang ein, wahrscheinlich auf beiden Seiten unerwarteter, 1500 zu 1508 Auswärtssieg. Elkofens Stefan Kinze meldete (wie auch Egmatings Annnemarie Lang ) 385 Ringe im Einzel. Auch Egmating 2 war so für einen Auftaktsieg gut, das 1454 zu 1458 bei Edelweiß Kirchseeon 2 fiel ebenfalls recht knapp aus. Lorenzenberg kratzte an der 1500er Marke, die 1492 Ringe der Dianaschützen waren zu viel für die Gäste der Tullinger Dritten (1464).

Hubertus Poing ist der erste Tabellenführer der A-Klasse 1: Souveräne 1476 Ringe ließen der FSG Ebersberg (1426) keine Chance auf Punkte. Forstinnings Reserve kam mit 1458 Ringen annähernd in die Richtung der Poinger, die sich mit Marion Zimmermann (379) und Samuel Solanti (378) gut besetzt präsentierten. Die ZSG bezwang mit diesem Resultat übrigens die Ottersbergs Reserve (1420). Hubertus Eglharting 2 reichten zum Saisonauftakt 1420 Ringe zum Auswärtssieg bei Gspraits zweitem Anzug (1414).

Auch in der A-Klasse 2 scheint es einen dominanten Teilnehmer zu geben: Die SG Bruckhof meldete gegen Königseiche Moosach (1432 zu 1475) bereits deutliche Titelambitionen an. Peter Meillinger war dabei für 379 Ringe im Einzel gut. Sebastiani Ebersberg punktete ebenfalls, bei Ottersberg 3 wurde ein 1370 zu 1442 Sieg realisiert. Die Glonner Fünfte hatte im ersten Heimkampf keine Probleme mit Lorenzenberg 2, die Partie endete 1423 zu 1394.

Etwas unlogisch startet in der B-Klasse 1 dann die Glonner Vierte, die Gäste von Grafing 3 entführten beim 1373 zu 1382 die Punkte aus dem Vereinsheim der Feuerschützen. Hohenlinden hatte es einfacher, beim 1311 zu 1405 Sieg in Anzing war Sonja Waltl (383) zudem die beste Schützin am Stand. Ebenfalls auf 1405 Ringe kam Bergangers Reserve, hier hieß der Gegner Ingelsberg 2 (1364).

In der parallelen B-Klasse 2 wäre die Glonner Sechste gesetzt gewesen, die FSG Truppe hatte kurzfristig derart mit personellen Problemen zu kämpfen, dass die Mannschaft letztlich noch vor dem Saisonstart abgemeldet werden musste. Auf diese Weise kam Eglharting 3 „am grünen Tisch“ zu zwei Punkten, ohne dass ein einziges 4,5 mm Diabolo fliegen durfte. Diese kleinen Bleikelche haben bei Berganger 1 recht gut ins Ziel gefunden, 1407 Ringe waren es gegen die gastgebenden Adlerhorstschützen in Oberelkofen (1387) letztlich geworden. Mit Bergangers Julia Kirschner (366) stand erneut eine Jungschützin ganz oben auf dem Trepperl. Schützenheil Steinhöring buchte den ersten Zweier gegen die Bruckhofer Reserve ein, beim 1363 zu 1350 Sieg blieben die Punkte im „Ramsl“.

Diese Bild hatte zuletzt Seltenheitswert: Waldeslust Netterndorf führt die Tabelle an! In der C-Klasse gelang ein 1368 zu 1286 Sieg über Tulling 4. So kann es gerne weiterlaufen, wenn es nach den Bairern geht. Marinus Greithanner (364) war zudem auch bester Einzelschütze der ersten Runde. Auf Rang zwei der Tabelle findet sich aktuell Adler Kirchseeon: Ein knapper 1356 zu 1352 Heimsieg über Markt Schwaben 2 wurde am Donnerstag erkämpft. Neben Eins und Zwei war auch Berganger 3 zum Start in die neue Runde erfolgreich, bei der Reserve von Feuer Ebersberg gelang ein 1312 zu 1345 Auswärtserfolg.