Close

6. Dezember 2016

Parsdorf vergibt die Punkte an zwei Tabellennachbarn

Edelweiß Luftpistolenschützen auf den vorletzten Rang durchgereicht

 

Parsdorf – Zwei Niederlagen kann man sich in der LP Bayernliga schnell mal einfangen, das ist auch keine ganz neue Erfahrung für die Neufarn Parsdorfer Edelweißschützen. Einen bitteren Beigeschmack bekommt das Ganze, wenn ausgerechnet gegen die direkten Tabellennachbarn und Mitstreiter um den Klassenerhalt verloren wird. So lief es vergangene Woche unglücklicherweise in der Doppelrunde sieben und acht.

Am Vormittag stand mit der FSG Bad Tölz ein lediglich zwei Punkte besserer Gegner auf dem Plan. Trotz guter Leistung unterlag Anton Kobler (368) seinem Gegenüber, Alexander Bechtold (339) und Thomas Pfaff vergaben ihre Duellpunkte ebenfalls. Für Parsdorf schossen Gerhard Hebler (354) und ein top aufgelegter Bernd Obkirchner (371) auf Position vier die beiden Duellpunkte aufs Konto. Die 3:2 Niederlage ging auch in Anbetracht der Ringwertung in Ordnung, das 1803 zu 1785 sprach für die Isarstädter.

Da die bis dahin punktgleiche SG Holzolling zeitgleich dem Tabellenführer Rettenbach mit 3:2 Duellpunkten die erste Saisonniederlage verpasste, ging es für Parsdorf einen Rang nach unten. Ob der Pörnbacher 3:2 Sieg über das Schlusslicht Waldram in Runde sieben nun positiv zu werten ist oder nicht, bleibt Auslegungssache: Das Freischütz Quintett zog zwar an Parsdorf vorbei, dafür blieb der Aufsteiger Waldram auf Distanz.

Am Nachmittag lautete der Parsdorfer Gegner dann SG Holzolling. Als Spätstarter zuletzt immer besser in Schwung gekommen, verlangten die Mangfalltaler den Edelweißschützen so Einiges ab: Auf Position eins konnte Anton Kobler (362) August Sedlmayr (367) nicht halten. Gerhard Hebler auf der Zwei verbesserte sich stark aber auch 365 Ringe reichten nicht gegen Thomas Aust (371). Nach dem schwachen Start in der Früh hatte Alexander Bechtold im zweiten Wettkampf auf der Drei mehr Glück, gute 361 Ringe reichten gerade noch gegen Josef Eitzenberger (360). Bernd Obkirchner machte auch am Nachmittag alles richtig, mit 364 Ringen klingelte es gegen Marjan Novkovski (348) vom Gegner. Leider ging das Duell fünf dann wieder an Holzolling, ein 358 zu 355 von Josef Werndl über Thomas Pfaff stellte auf 3:2 für sie SGH obwohl Parsdorf beim 1804 zu 1807 insgesamt mehr Ringe generierte.

Weitere Begegnungen der Doppelrunde:

VSG Dingolfing                  : Hubertia Moosham       4:1

Freischütz Pörnbach        : Stoarösl Waldram         3:2

SG Holzolling                     : Hubertus Rettenbach    3:2

Hubertus Rettenbach      : FSG Bad Tölz                   3:2

Hubertia Moosham         : Freischütz Pörnbach      1:4

VSG Dingolfing                 : Stoarösl Waldram         4:1

 

Die Tabelle nach acht Runden:

  1. SV Hubertus Rettenbach               14:2       29:11 Duelle
  2. VSG Dingolfing                                14:2       29:11
  3. Freischütz Pörnbach                        8:8        21:19
  4. Hubertia Moosham                          8:8        18:22
  5. SG Holzolling                                    8:8        16:24
  6. FSG Bad Tölz                                    6:10       18:22
  7. Edelweiß Neufarn Parsdorf           4:12       17:23
  8. Stoarösl Waldram                            2:14       12:28