Close

4. November 2019

Parsdorf und Poing gewinnen und verlieren je einmal

Dritte Doppelrunde in der LP Bayernliga bringt keine Entlastung

Landkreis – So richtig einschätzen kann man den doppelten Wettkampfeinsatz am vergangenen Sonntag nicht: Die beiden LP Teams aus dem Schützengau Ebersberg genehmigten sich jeweils einen Sieg und auch eine Niederlage und damit ging es für beide nicht so richtig vorwärts. Weder für den Luftpistolen Bayernligaaufsteiger aus Poing, noch für die Traditionsmannschaft in der vierthöchsten LP Liga in Deutschland, den Edelweißschützen von Neufarn Parsdorf.
Bereits am Vormittag verlor Parsdorf sein Duell gegen die ebenfalls im unteren Tabellenbereich liegende SG Lampertshofen unglücklich mit 3:2 Duellen. Während Anton Kobler noch mit 377 Ringen gegen Rainer Kahn brillierte und auch Gerhard Hebler nach einem 368 zu 364 über Andreas Sojer überzeugte, kam anschließend nicht mehr viel von Parsdorf: Alexander Bechtold (354), Bernd Obkirchner (351) und Thomas Pfaff (354 zu 355 gegen Franz Mayr) verloren ihre Duelle teils sehr knapp, beim 1812 zu 1804 fehlte auch das Quäntchen Glück.
Poing machte es zunächst besser, ausgerechnete gegen die bisher ungeschlagene SG Edelweiß Tading gelang ein 3:2 nach Duellen, bei dem Poing jedoch insgesamt elf Ringe weniger auf dem Konto hatte (1796 zu 1785): Ingo Schweinsberg (363) gewann sein Duell wie auch Hannes Reinhardt (364) und Markus Fuierer (349 gegen den Ersatzschützen aus Tading, Vinzenz Jahrsdorfer, 337). Bei Claudia Plumbaum (358) lief es wie auch für Werner Lackerbauer (345) nicht ganz so erfolgreich. Abhaken und gut, zwei Punkte waren wichtig und die waren damit eingefahren.
In der Nachmittagsbegegnung lief es dann für Parsdorf so richtig gut. Der Gegner aus Dingolfing gehört eigentlich zu den Titelfavoriten, wenn man das Abschneiden der erfolgsgewohnten Niederbayern in den letzten Jahren verfolgt hatte. Ein Platz jeweils unter den ersten beiden Teams war der VSG zuletzt immer sicher, trotzdem wurde es schon mehrfach nichts mit dem Aufstieg in die Regionalliga. Diesmal war nach einer moderaten Leistung gegen den Gauvertreter aus Parsdorf überraschend Endstation, die 1790 zu 1812 Ringe sprachen deutlich gegen den Favoriten, trotzdem ging es in den Duellen recht knapp zur Sache: Während Anton Kobler auf Startplatz eins einen klaren 366 zu 359 Duellsieg über Ferdinant Käser verbuchen konnte, scheiterte Gerhard Hebler trotz guter 367 Ringe an seiner Gegnerin Michaela Maier (375). Alexander Bechtold gewann sein Duell gegen Alwin Slavik klar mit 358 zu 350 bevor Bernd Obkirchner knapp Bernhard Weinmann unterlag (358 zu 357). Thomas Pfaff holte das Eisen schließlich aus dem Feuer, auf Position fünf überzeugte der Edelweißschütze mit sehr guten 364 Ringen, sein Gegner Josef Wirngruber packte nur 348 – und damit war das Ding mit 3:2 Duellsiegen im Sack! Der zweite Saisonsieg der Parsdorfer litt unter dem zeitgleichen 4:1 des Tabellenletzten über Hubertus Poing, denn damit schloss Ried nach Punkten schon wieder auf.
Für Poing punktete nur der auf Position vier startende Hannes Reinhardt mit einem 361 zu 357 über Thomas Lechner, Ingo Schweinsberg (367) gab sein Duell ebenso überraschend wie Claudia Plumbaum (359) ab, Werner Lackerbauer (361) und Markus Fuierer (354) scheiterten an ihren Gegnern. Insgesamt ein 1837 zu 1812, kein schlechtes Resultat für Poing, während der Tabellenletzte in der Nachmittagsbegegnung tatsächlich für das höchste Mannschaftresultat aller Bayerligateams verantwortlich zeichnete.

Die Tabelle nach acht Wettkämpfen:

1. Wildbach Landshut                    10:2              20:10 Duellsiege 1821,00 Ringe
2. Edelweiß Tading                           8:4              17:13                      1808,83
3. FSG Prien                                       8:4              17:13                      1817,17
4. VSG Dingolfing                             6:6              14:16                      1802,00
5. SV Hubertus Poing                       4:8              14:16                     1793,83
6. SG Lampertshofen                        4:8              13:17                     1803,00
7. Ed. Neufarn Parsdorf                   4:8               13:17                     1793,33
8. Bergschützen Ried                        4:8              12:18                     1808,00