Close

5. Dezember 2017

Parsdorf hält in der LP Bayernliga den dritten Platz fest

Sieg über Bad Tölz und Niederlage gegen Tading in Runde 7/8

Landkreis – Weiterhin alles im grünen Bereich für Edelweiß Neufarn Parsdorf! In der Luftpistolen Bayernliga schnappten sich die Parsdorfer die FSG Bad Tölz mit 3:2 Duellsiegen, verloren dann jedoch schon wieder gegen ein Kellerkind: Tading entzauberte die Edelweißschützen mit 4:1.

Wie schon in den Wettkämpfen davor war das Quintett um Anton Kobler im Vormittagsduell besser drauf als nach der Mittagspause: Sehr gute 1820 Ringe (und damit 15 über Schnitt) gegen eine Mannschaft aus Bad Tölz (1798) und drei Duellsiege brachten wichtige Punkte für Edelweiß: Der Chef selbst glänzte in der siebten Wettkampfrunde zur Freude seiner Kollegen besonders: 376 Ringe gegen den FSG Vertreter Thomas Müller (365), eins zu null. Bernd Obkirchner auf Position zwei hatte dann etwas Glück, als er Michael Bertl mit 361 zu 359 Ringen bezwang. Noch knapper wurde es auf der Drei: Alexander Bechtold lieferte wie sein Gegenüber Christian Mania 361 Ringe ab, bevor es ins Stechen ging: Hier unterlag der Parsdorfer dann mit einer 9:8 unglücklich. Thomas Pfaff auf der Vier war diesmal eine Bank: 370 Ringe, viel zu viel für den Tölzer Markus von Andrian (356). Die Feuerschützen punkteten dann noch einmal im fünften Duell, Georg Müller (357) ließ dem Parsdorfer Ersatzmann Andreas Habermayer (352) das Nachsehen. Parallel dazu unterlag Edelweiß Tading dem Tabellenführer Landshut überraschend knapp (2:3 Duelle und 1825 zu 1838 Ringe). Freischütz Pörnbach gelang ein klares 4:1 über die SG Holzolling (1826 zu 1807) und die VSG Dingolfing bezwang die FSG Landau mit 1818 zu 1775 Ringen und 4:1 gewonnenen Duellen.

Am Nachmittag dann der Vergleich der Edelweißmannschaften: Tading traf auf Neufarn Parsdorf und beim Gauvertreter wurde fast kollektiv ein Gang zurückgenommen: Einzig der Ersatzmann Andreas Habermayer machte mit 360 zu 356 Ringen über Helmut Bader seinen Duellpunkt, alle anderen Paarungen gingen an den Vorletzten der Bayernligatabelle: So knackte Franz Eberl (371) den Parsdorfer Anton Kobler (365), Felix Zacherl bezwang Bernd Obkirchner mit 369 zu 358 Ringen. Auch Alexander Bechtold vergab seinen Punkt, als er gegen Egon Regnauer ein 369 zu 354 kassierte. Thomas Pfaff auf der Parsdorfer Vier war mit 360 Ringen nicht schlecht, sein Gegenüber Markus Regnauer lieferte jedoch bessere 365 Ringe ab. Mit 1830 Ringen schossen die Tadinger ihren Saisonrekord, der Vertreter aus dem Gau Ebersberg addierte nur 1797 Ringe unterm Strich. Mit 5:0 Punkten über Bad Tölz unterstrich Wildbach Landshut am Nachmittag seine Titelambitionen (1845 zu 1810 Ringe), Freischütz Pörnbach machte mit einem weiteren 3:2 Sieg das Wochenende perfekt: Gegner war in Runde acht die FSG Landau, das Ringresultat lautete 1799 zu 1802. Trotz höherem Gesamtergebnis (1800 zu 1791) unterlag die VSG Dingolfing etwas überraschend und mit 2:3 Duellen der SG Holzolling.

Die aktuelle Bayernligatabelle Luftpistole:

  1. Wildbach Landshut          16:0       31:9 Duelle         1839,25 Ringe
  2. VSG Dingolfing                 12:4       28:12                   1812,13
  3. Ed. Neufarn Parsdorf      10:6       21:19                   1804,50
  4. SG Holzolling                    8:8       17:23                   1790,75
  5. Freischütz Pörnbach        6:10     20:20                   1788,00
  6. FSG Bad Tölz                     6:10     15:25                   1785,75
  7. Edelweiß Tading              4:12     16:24                   1792,50
  8. FSG Landau                       2:14     12:28                   1774,13

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.