Close

1. Dezember 2014

Nur Egmating und Kirchseeon schaffen diesmal 1500 Ringe

Luftgewehrschützen in der Gauoberliga legen Schongang ein

Landkreis – Teilweise deutlich unter ihrem bisherigen Schnitt lagen die Mannschaftsleistungen in der vierten Runde der Luftgewehr Gauoberliga. Lediglich Grafing 2 und Glonn 3 konnten ihren bisherigen Wert verbessern. Durch einen 1508 zu 1498 Erfolg bei der Grafinger Reserve verbesserte sich Frohsinn Egmating erneut um einen Tabellenplatz. Den identischen Wert lieferte der Tabellenführer Edelweiß Kirchseeon gegen diesmal harmlose Gspraiter Seeschützen ab. Glonn 3 war bei Edelweiß Neufarn Parsdorf eingeladen, eine schier unlösbare Aufgabe. Da die Gastgeber völlig überraschend auf lediglich 1498 Ringe kamen, wäre dem Nachwuchsteam der FSG (1489) fast ein Coup gelungen. Michael Winter (Edelweiß Kirchseeon) scheint mit Iris Buchmayer starke Konkurrenz in den eigenen Reihen zu bekommen. Die Nachwuchsschützin erreichte  394 Ringe und somit exakt den gleichen Wert wie der ehemalige Olympiateilnehmer!

In der Gauliga 1 kann man die Spannung knistern hören! Der bisher ungeschlagene Tabellenführer Ottersberg hatte die Verfolger aus Ingelsberg zu Gast, ein heißer Tanz war vorprogrammiert. Die hochmotivierten Ingoltschützen konterten die ebenfalls gut aufgelegten SGO´ler mit 1483 zu 1491 Ringen aus und hätten bei nur drei Ringen mehr sogar die Spitze übernehmen können. Jaqueline Gatzemeier (388) trug ihren Teil zum bestaunten Ingelsberger Erfolg bei. Mit Vollgas meldete sich auch Hubertus Eglharting im Kampf um die Tabellenspitze zurück: Nach einem hervorragenden 1496 zu 1441 über Parsdorf 2  fehlen Eglharting jetzt lediglich sechs Ringe auf den punktgleichen Ersten. Markt Schwaben festigte dank eines 1466 zu 1434 Sieges über die Tullinger Reserve den aktuellen Mittelfeldrang.

Noch ohne Kratzer im Lack stehen die Burgschützen aus Elkofen eisern an der Spitze der Gauliga 2. Ein 1434 zu 1466 reichte gegen die Tullinger Dritte, bei Forstinning und in Lorenzenberg wurden jedoch bessere Resultate erzielt: Während die Dianaschützen mit 1497 zu 1466 gegen Kirchseeons  Edelweißreserve überzeugte, läuft es für die ZSG Forstinning seit Wochen wie in einem Uhrwerk: Zum vierten Mal in Folge über 1500 Ringe, bei Egmatings Reserve gelang ein 1479 zu 1503. Harriet Holzberger (384 – ZSG) teilte sich den Spitzenplatz diesmal mit Andreas Berka (Lorenzenberg).

Niemand mehr zweifelt in der A-Klasse 1 ernsthaft an der Favoritenrolle des SV Hubertus Poing. Das überdeutliche 1429 zu 1486 bei Eglharting 2 untermauerte die Titelambitionen der Gäste erneut, Samuel Solanti (380) und Marion Zimmermann (378) hätten mit einem Gauligaaufstieg sicher kein Problem. Ottersberg 2 bleibt die Verfolgerrolle, zumindest der 1454 zu 1395 Erfolg über die FSG Ebersberg erfreute die SGO. Für eine Überraschung sorgte die Seeschützenreserve aus Gsprait: Forstinning 2 wurde auf eigener Anlage mit 1463 zu 1467 entzaubert.

Auch in der A-2 gab sich der Spitzenreiter bisher keine Blöße: Sebastiani Ebersberg gelang ein ungefährdetes 1419 zu 1462 bei Lorenzenberg 2, der vierte Sieg in Folge. Bruckhof reichte gegen Ottersbergs Dritte ein 1452 zu 1407 und Glonn 5 hatte die Truppe von der Königseiche zu Gast. 1449 zu 1427 hieß es zum Schluss für die Gastgeber obwohl Moosachs Routinier Christoph Dentinger (379) wieder mal „ordentlich einen auspackte“.

Die erste Saisonniederlage kassierte die Dritte der SG Grafing ausgerechnet in Hohenlinden. Durch das 1411 zu 1400 der „Sechzger“ ist die Meisterfrage in der B-Klasse 1 nun wieder völlig offen. Auch ein sehr gut aufgelegter Michael Tristl (374) konnte die Niederlage der Ingelsberger Reserve nicht verhindern: Mit 1389 zu 1427 ging das Kellerduell an die Glonner Vierte und die rote Laterne zurück an die Ingoltschützen. Anzing rollt das Ding scheinbar von hinten auf: Mit satten 1454 Ringen setzten sich die Högerschützen gegen Berganger 2 (1410) durch, das Punktekonto zeigt nur zwei Zähler Rückstand auf die Pole!

In der B-Klasse 2 startet die Bergangerer Erste und das bisher makellos: Ein 1366 zu 1426 bei Bruckhof 2 war bereits der dritte Rohrsdorfer Sieg in Serie, Alexander Diemer durfte sich hier über hervorragende 377 Ringe im Einzel freuen. Während sich Steinhöring mit 1353 zu 1282 Ringen gegen das Schlusslicht Eglharting 3 durchsetzte, pausierte Adlerhorst Oberelkofen planmäßig.

Adler Kirchseeon verteidigte seinen zwei Punkte Vorsprung in der C-Klasse: Ein sehr gutes 1410 zu 1376 bei Berganger 3 verbesserte sogar noch den Ringschnitt. Tulling 4 bezwang Markt Schwabens Reserve mit 1342 zu 1328, noch besser war Waldeslust Netterndorf: Die Bairer gingen nach einem 1355 zu 1342 über Feuer Ebersberg 2 zum zweiten Mal in dieser Saison als Sieger vom Stand. Stefan Kaltner (369) gelang ein rekordverdächtiger Einzelwert für die Netterndorfer.