Close

25. Februar 2019

Neufarn Parsdorf übersteht den Bayernliga Abstiegskrimi

Edelweiß Pistolenequipe setzt sich hauchdünn gegen Holzolling durch

 

Landkreis – Spannender war es in der Luftpistolen Bayernliga wohl noch niemals zuvor. Zur Entscheidung der beiden Absteiger traten am letzten Sonntag vier noch gefährdete LP Mannschaften an und auch die Meisterfrage war bis zum Schluss noch nicht beantwortet. Die Ausgangslage für Parsdorf war bedrohlich aber nicht hoffnungslos: Am letzten Wettkampftag lagen die schweren Begegnungen gegen den Titelkandidaten Bogenschützen Grund und am Nachmittag gegen die SG Lampertshofen, ein Team aus dem Mittelfeld der Tabelle, an. Die Mitbewerber um den Abstieg, Wildbach Landshut, SG Holzolling und die FSG Bad Tölz hatten zum Abschluss der Saison leichtere Gegner auf dem Programm. Dann ging es erstmals an die Schießstände:

Gegen die Bogenschützen Grund rechnete sich Edelweiß nur ganz geringe Chancen aus, trotzdem lief es überraschend gut. Anton Kobler drängte seinem Gegner Stefan Lipp in Paarung eins gleich einmal ein Stechen auf. Nach je 365 Ringen hatte Kobler hier jedoch mit einer 8 zu 10 das Nachsehen. Gerhard Hebler glich in Paarung zwei mit 363 Ringen und einem Duellsieg über Andreas Weber (360) aus. Bernd Obkirchner auf der Drei gelangen ebenfalls sehr gute 365 Ringe, wieder hatte der Gegner, Kai Höfl jedoch den exakt gleichen Wert. Sehr zum Ärger der Parsdorfer ging auch dieses Stechen verloren. Alexander Bechtold (361) und Thomas Pfaff (354) unterlagen trotz guter Resultate in den Paarungen vier und fünf, so dass am Ende ein 4:1 Duellsieg der Bogenschützen Grund auf dem Meldebogen stand. Das Gesamtresultat 1821 zu 1808 Zählern belegte den Parsdorfern zumindest einen gut 20 Ringe über dem bisherigen Schnitt liegenden Wert. Jetzt kam es auf die Mitbewerber um den Abstieg an: Bad Tölz verlor gegen Tading mit 1:4 und blieb somit weiterhin zwei Punkte hinter dem Vertreter aus dem Gau Ebersberg zurück. Wildbach Landshut bezwang völlig überraschend den Spitzenreiter VSG Dingolfing mit 2:3 (1804 zu 1818 Ringe) und verabschiedete sich, mit nun 12 Punkten auf dem Konto, endgültig aus dem Abstiegskampf. Holzolling verlor zwar gegen Lampertshofen mit 2:3, trotz Sieg- und Duellpunktgleichheit war Parsdorf aber wegen des minimal schlechteren Ringschnittes jetzt auf den Abstiegsplatz 7 gerutscht.

Der Nachmittag musste es richten: Holzolling hatte nun die Bogenschützen Grund auf dem Programm, das Parsdorfer Pistolenquartett durfte zur Entscheidung gegen Lampertshofen antreten. Holzolling zeigte Nerven und verlor mit 1842 zu 1791 Ringen in allen fünf Duellen gegen den neuen Tabellenführer. Damit brauchte Parsdorf nur einen einzigen Duellsieg, der Wettkampfgewinn war gar nicht mehr zwingend nötig. Das wussten die Edelweißschützen zu diesem Zeitpunkt jedoch noch nicht, da die Vergleiche parallel stattfanden. Anton Kobler machte mit 360 Ringen keinen Stich gegen Rainer Kahn (367) vom Gegner. Dafür punkteten Gerhard Hebler (360) und Bernd Obkirchner, der mit 364 Ringen erneut einen sehr stabilen Wettkampf ablieferte. Alexander Bechtold (359) und Thomas Pfaff (347) gaben ihre Duelle jeweils ab, das 1814 zu 1790 und der 3:2 Sieg der Lampertshofener Schützen war perfekt. Da auch Bad Tölz, wie zu erwarten war, gegen Landshut unterlag (1:4) war der Klassenerhalt der Edelweißschützen Neufarn Parsdorf, nicht zuletzt wegen der final starken Einzelleistungen aller fünf Aktiven der Bogenschützen Grund, letztlich perfekt. Auch die VSG Dingolfing gewann ihren abschließenden Vergleich gegen Edelweiß Tading mit 4:1, trotzdem fehlten den Niederbayern am Ende zwei Punkte zur Meisterschaft. Zur Aufstiegsqualifikation für die zweite Bundesliga Süd am 6. April treten die beiden Spitzenteams der Bogenschützen Grund und der VSG Dingolfing dann wieder gemeinsam an.

Die Abschlusstabelle:

  1. Bogenschützen Grund                                 24:4                     46:24 Duelle      1830,29 Ringe
  2. VSG Dingolfing                                             22:6                     45:25                   1816,00
  3. SG Lampertshofen                                       16:12                    36:34                   1811,07
  4. Edelweiß Tading                                           14:14                   36:34                   1811,93
  5. Wildbach Landshut                                      14:14                   35:35                   1803,86
  6. Edelweiß Neufarn Parsdorf                         8:20                   29:41                    1784,71
  7. SG Holzolling                                                 8:20                   27:43                    1785,21
  8. KpFSG Bad Tölz                                            6:22                    26:44                   1794,86