Close

1. Dezember 2013

Neufarn Parsdorf übernimmt die Oberligaspitze

Grafinger Luftgewehrspezialisten wegen Freilos abgerutscht

Landkreis – Einen Tabellenplatz haben die Grafinger Luftgewehrschützen in der GauOberliga eingebüßt. Grund dafür ist nicht etwa eine Niederlage, die SG´ler traf in der fünften Runde das Freilos und Parsdorfs Edelweißschützen konnten so wegen des zwischenzeitlich höheren Ringkontos an den pluspunktgleichen Bärenstädtern vorbeiziehen.

Dabei folgten die neuen Champions einer Einladung nach Forstinning. Im Keller der ZSG gelang dem Pfaff Quartett ein wichtiger 1491 zu 1508 Erfolg, der letztlich zur Übernahme der Spitzenposition führte. Mit einem 1501 zu 1505 Sieg bei Diana Lorenzenberg machte sich Edelweiß Kirchseeon etwas Luft im Abstiegskampf. Michael Winter unterstütze seine Kirchseeoner dabei mit 394 Ringen. Nur knapp verlor die Glonner Dritte ihr Gastspiel bei Frohsinn Egmating denn am Ende hatte die hochfavorisierte Eiler Truppe beim 1507 zu 1504 noch gehörig Glück. Glonn 3 wartet noch immer auf den ersten Punktgewinn.

Drei Ringe entschieden das direkte Aufeinandertreffen der Gauliga1 Favoriten: Ottersberg konnte sich auf eigener Anlage mit einem 1491 zu 1488 gegen Grafings Reserve durchsetzen. Wie nah die Leistungen der Schützen hier beieinanderlagen, zeigt die Einzelwertung: Fabian Huber (Grafing 2) und Richard Kinshofer (Ottersberg) glichen sich beim Topwert von je 381 Ringen aus. Auch die Tullinger Reserve ist weiter am Drücker, gegen Eglharting gelang ein 1484 zu 1476 Sieg. Poing holte sich im Kellerderby die ersten Punkte, mit 1447 zu 1435 blieb Parsdorf 2 bei Hubertus das Nachsehen.

Eine Klasse für sich sind in der Gauliga2 auch nach vier Wettkampfrunden die Gspraiter Seeschützen: Sebastiani Ebersberg war zwar knapp 20 Ringe besser als im bisherigen Schnitt, gegen die Nachbarn, die auf 1485 Ringe kamen, und dabei etwa 10 Ringe unter Schnitt blieben, schien kein Kraut gewachsen. Ein seltenes Unentschieden gelang Edelweiß Kirchseeon 2 und den Elkofener Burgschützen: Beide Mannschaften erreichten 1474 Ringe und teilten sich gerecht die Punkte. Mit 382 Ringen war Christian Anderl von der FSG Markt Schwaben zwar der Tagesbeste, trotzdem gelang seinem Team gegen Tulling 3 kein Stich. Letztlich wurde ein 1456 zu 1443 Sieg der Heimmannschaft gemeldet.

Die Glonner Vierte war für den A-1 Tabellenführer Ingelsberg 1 ein angenehmer Punktelieferant. Beim 1433 zu 1462 boten die Gäste diesmal zwar keine „Über“-Leistung, in der vierten Runde reichte es aber locker zum Erfolg. Besser war die durch Marion Nitzl (381) gestärkte Forstinninger Reserve, die mit einem 1405 zu 1471 Auswärtssieg bei Eglharting 2 zeigte, das in der Titelfrage noch alles offen ist. Das höchste Gesamtresultat kam diesmal aus den Reihen der Anzinger: Bei Ottersbergs zweitem Anzug überzeugten die Höger mit sehr ordentlichen 1425 zu 1486 Ringen.

Keinen gleichwertigen Gegner hat Egmatings zweite Wettkampfmannschaft in der A-Klasse 2: Ein deutliches 1495 zu 1423 über Grafing 3 lässt spätestens jetzt jeden noch übrig gebliebenen Zweifler verstummen: Die Egmatinger, die mit Katrin (378) und Papa Siegi Kiermaier (376) wieder einmal die besten Einzelschützen in den eigenen Reihen hatten, werden das Ding durchziehen und in die Gauliga aufsteigen! In Bruckhof hatte man auf einen Ausrutscher des Tabellenführers gehofft, ein eigener 1447 zu 1456 Auswärtssieg bei Gsprait 2 lässt die Bruckhofer, die mit Norbert Streu (376) ebenfalls einen Topschützen dabeihatten, zumindest dranbleiben. Glonn 5 schnappte sich gegen Moosach die Zähler, die Begegnung endete mit einem 1442 zu 1411 für die Gastgeber.

Sehr knapp liegen die beiden Teams von Ottersberg 3 und Ingelsberg 2 in der B-Klasse 1 beieinander: Mit einem 1452 zu 1409 Erfolg über die FSG Ebersberg verbesserte Ottersberg den Ringvorsprung um eine Nuance. Die Ingoltreserve, mit Michael Tristl (374) als besten Einzelaktiven ausgestattet, lieferte bei Hohenlinden (1405) „nur“ 1446 Ringe ab. Nach Punkten herrscht weiter Gleichstand zum Spitzenreiter! Über einen ersten Sieg freute sich die Markt Schwabener Zweite, im Kellerderby wurde Anzing 2 auf eigener Anlage mit 1408 zu 1370 bezwungen und die Ringdifferenz auf die Höger deutlich verkürzt.

In der B-Klasse 2 läuft es auf einen Showdown zwischen Berganger 1 und Lorenzenberg 2 hinaus. Da die Dianaschützen auf ein im Schnitt um 50 Zähler höheres Ringkonto zurückgreifen können, dürfte dieses Aufeinandertreffen jedoch etwas einseitig werden: Während die Rohrsdorfer gegen Glonn 6 mit 1399 zu 1369 punkteten, gelangen den Lorenzenbergern, die unter anderem mit Kira Schmilas (384) sehr gut besetzt waren, ein deutlich hochklassigeres 1401 zu 1473 bei Bruckhof 2. Bernhard Zimmermann sieht sich zuletzt etwas seltener auf dem Einzelwertungsthron: Mit 383 Ringen lag der Adlerhorstschütze aus Oberelkofen jedoch nur knapp geschlagen auf Rang zwei. Viel wichtiger war da bestimmt der 1361 zu 1409 Erfolg seiner Truppe bei Tulling Vier.

Auch in der C-Klasse sind noch zwei Mannschaften ungeschlagen: Berganger 2, mit Stephanie Kirschner (377) hervorragend besetzt, überraschte die Adler aus Kirchseeon mit einem deutlichen 1407 zu 1447 Erfolg. Steinhöring, stets im Schatten der Rohrsdorfer Reserve, meisterte die Hürde Netterndorf mit 1353 zu 1402 Ringen. Kommende Woche geht´s hier um die Wurst! Auf den ersten Punkterfolg wartet nach wie vor Berganger 3, zuletzt behauptete sich Eglharting 3 mit 1334 zu 1392 Zählern.