Close

13. November 2016

Neufarn Parsdorf mit zwei Mannschaften in der Gauoberliga

Saisonauftakt bei den LG Schützen im Gau Ebersberg

 

Landkreis – Die Reserve feierte jüngst den Aufstieg in die höchste Klasse im Gau und steht nach dem ersten Wettkampf gleich einmal vor der eigenen Ersten im Klassement. Edelweiß Neufarn Parsdorf 2 machte aus 1475 Ringen einen Sieg im Oberhaus, ein nicht gerade oft vorkommendes Ereignis zumal die hier geschossenen Leistungen meistens jenseits der 1500er Marke liegen. Diesmal hat´s gereicht, bei den Gegnern aus Ingelsberg (1465) war nur Jaqueline Gatzemeier (377) unter den zehn besten Einzelschützen. Gerhard Hebler (376) schaffte es als Tagesbester der Gastgeber auf Rang 12.

Die Parsdorfer Erste hatte sich Glonn Zinneberg 2 eingeladen, mit nur 1492 Ringen war hier jedoch absolut nichts zu machen: Martin Löbert und Maxi Wieser lieferten je 377 Ringe ab, besser schoss diesmal kein Parsdorfer. Die Glonner Claudia (387) und Walter (385) Hartl waren zum Saisonstart die treffsichersten Schützen der GOL, Rainer Miethanner (381) und Tobi Hartl (374) schraubten die Messlatte auf saubere 1527 Ringe. Auch Frohsinn Egmating knackte die 1500er Grenze, ein knapper 1498 zu 1502 Auswärtssieg bei Tulling lässt Egmating auf dem zweiten Tabellenplatz auftauchen. Die Tullingerin Anna Fürfanger (384) war zumindest Beste dieses Vergleiches. Wegen der Siebenerbelegung der Gauoberliga traf Hubertus Eglharting zum Auftakt das Freilos.

Auch in den Gauligen verlief der Neustart eher holprig: Die Nordgruppe führt nach einem 1441 zu 1479 Erfolg bei Kirchseeons Edelweißreserve der Vorjahreszweite ZSG Forstinning an. Knapp dahinter liegt die FSG Markt Schwaben auf der Lauer, ein 1468 zu 1477 bei den Gspraiter Seeschützen reichte für einen Zweier. Mit schmeichelhaften 1436 zu 1418 Ringen gewann Sebastiani Ebersberg gegen Hubertus Poing, hier lief es zumindest bei Sandra Adelberger (377) sehr ordentlich.

Grafings Zweite ist derzeit Erster: In der Gauliga Süd war Tullings Dritte erste Beute für die Reservebären. Das 1489 zu 1476 toppte kein anderes Team, Lorenzenberg kam zumindest noch in die Nähe: Gegen Glonn 3 tüteten die Dianaschützen einen 1479 zu 1469 Sieg ein. In Bruckhof gelang den Burgschützen ein erster Saisonsieg, mit 1458 zu 1475 fuhren die Elkofener mit zwei Punkten im Gepäck nach Hause. Christian Köperl (380) traf dabei sehr genau, besser machte es nur Grafings Michael Kluge (382).

Für eine A-Klassenmannschaft sehr gut präsentierte sich die SG Ottersberg in der Nordgruppe: Bei Berganger 2 hatten die Gäste keinerlei Mühe, das 1374 zu 1482 fiel deutlich aus. Lisa Kiefer war mit gleich 380 Ringen am Sieg beteiligt. Mit einigem Sicherheitsabstand findet sich die ZSG Reserve aus Forstinning auf Rang zwei wieder, mit einem 1439 zu 1419 Heimsieg über Grafing 3 starteten die ZSG´ler in die neue Saison. Eglhartings Reserve bekam Besuch von Gsprait 2, mehr als ein 1409 zu 1427 war für Hubertus jedoch nicht drin.

Die parallele A-Klasse 2 wird aktuell von Königseiche Moosach angeführt. Das Duo Christoph Dentinger (379) und Stefanie Lechner (375) reservierte auch gleich die Führung in der Einzelwertung für sich als es gegen Tulling 2 mit 1473 zu 1415 Ringen schnackelte. 1860 Hohenlinden kam bei Ottersberg 2 zu ersten Punkten, mit 1430 zu 1447 ging die Partie an die Gäste. Einen 1440 zu 1397 Erfolg über Berganger Rohrsdorf meldete die Glonner Vierte.

Einen Start nach Maß legte Ingelsberg 2 in der B-Klasse 1 hin, beim 1417 zu 1464 in Ebersberg lag die Reserve nur ein einziges Ringerl hinter der eigenen Ersten, die jedoch drei Ligen höher in der GOL antritt. Adler Kirchseeon machte bei Glonn 5 einen 1403 zu 1437 Sieg perfekt, Stefan Marxen war mit sehr guten 383 Ringen am Adlersieg beteiligt. Erste Punkte aufs Konto gab es auch für Höger Anzing, mit 1390 zu 1383 wurde Ottersberg 3 knapp bezwungen.

Die Bruckhofer Reserve wurde in der B-2 von keiner anderen Mannschaft übertroffen. Das 1391 zu 1372 über Steinhöring brachte die Tabellenführung und Johannes Ametsbichler freute sich über seine 370 Ringe besonders. Auch mit 1303 Ringen kann man punkten, das bewies Lorenzenberg 2 im Duell gegen Adlerhorst Oberelkofen (1291). Frei hatte in der mit nur fünf Teams besetzten B-2 das Quartett der Ebersberger FSG Reserve.

Ordentliche Resultate meldete die schmeichelhaft „Hammelklasse“ genannte eingleisige Gruppe C. Markt Schwaben 2 lies in der ersten Runde der Eglhartinger Ditten keine Chance, beim klaren 1387 zu 1303 war der FSG Schütze Angus Förster mit 368 Ringen Tagesbester. Gut drauf präsentierte sich auch Ingelsberg 3, mit 1370 zu 1340 wurde Waldeslust Netterndorf geputzt. Das Freilos genoss die Dritte der SG Berganger Rohrsdorf.