Close

26. September 2016

LP Gau Jugend nimmt erstmals am Gustav-Dahm Pokal teil

Bericht zum Gustav-Dahm-Pokal am 25.09.2016

Zum ersten Mal in der Geschichte des Schützengaus Ebersberg konnte der Gau eine Luftpistolenmannschaft mit Jungschützen zu den vom Schützenbezirk Oberbayern ausgeschriebenen Gustav-Dahm-Pokal entsenden. Hierbei traf am 25.09.2016 nach einem Losentscheid der Gau Ebersberg auf den Gau Aichach. An diesem Tag musste aus Zeitgründen sowohl die Vor- als auch die Rückrunde im Schützenheim von Aichach ausgetragen werden.

Nach den Ausschreibungsrichtlinien treffen bei dem Wettkampf je ein Schütze aus der Schülerklasse, einer aus der Jugendklasse, einer aus der Klasse Junioren B und zwei aus Junioren A aufeinander. Wegen der Verhinderung aller Gaukaderschützen aus den Juniorenklassen des Gaus Ebersberg mussten die jüngsten Schützen des Gaukaders, 3 aus der Schülerklasse und 2 aus der Jugendklasse, die oberen Klassen auffüllen.

Hierbei trat Corinna Kiefer (SG Ottersberg, Schüler) in der Vorrunde in der Schülerklasse und in der Rückrunde in der Jugendklasse an und wechselte sich damit mit Bernhard Möllmann (SG Tulling, Schüler) ab. Thomas Schlammerl (Ingolt-Schützen Ingelsberg, Jugend) trat für Junioren B und Markus Glaser (Ingolt-Schützen Ingelsberg, Schüler) und Lorenz Möllmann (SG Tulling, Jugend) für Junioren A an.

Die Vorrunde eroberte sich trotz Heimvorteil des Gaus Aichach die Mannschaft vom Gau Ebersberg mit einer Gesamtringzahl von 1.441 gegenüber 1.432. Nach einer kurzen Pause ging es dann in die Rückrunde. Nun machte sich allerdings die körperliche und kräftemäßige Überlegenheit der älteren Schützen des Gaus Aichach bemerkbar. Diesen Wettkampf gewann der Gau Aichach mit 1.409 zu 1.340 Ringen.

Der Gesamtsieg ging damit an den Gau Aichach mit 2.841 zu 2.781 Ringen, der nun ins Finale nach Altötting zieht.

Wir gratulieren unseren jüngsten Gaukaderschützen zu ihren hervorragenden Leistungen, die sich angesichts des deutlichen Altersvorteil der Aichacher Schützen, der Anforderungen an zwei aufeinander folgenden Wettkämpfen sowie des nicht in Anspruch genommenen Heimvorteils wirklich sehen lassen können.

Bericht Manuela Kiefer

download-2 download

 

 

download-1 download-3