Close

8. Oktober 2013

Lorenzenberger LP Team knöpft Glonn 2 den Schneid ab

Überraschung beim 1451 zu 1452 Auftaktsieg der Dianaschützen

Landkreis – (sge) Wenn das kein Start nach Maß war! Diana Lorenzenberg, der Vizemeister der vergangenen Luftpistolen Gauoberligasaison, traf gleich zum Saisonauftakt auf die amtierenden Titelträger aus Glonn. Die FSG Reserve scheiterte zuletzt im Aufstiegsvergleich für die Bezirksliga wegen des etwas zu schlechten Ringschnitts (nach 2011) erneut nur knapp, ein neuer Anlauf war eingeplant.

Zweimal verloren die Dianaschützen in der letzten Saison gegen Glonn 2, auswärts gelang dem Quartett um Bernhard Steinkirchner diesmal jedoch ein ausgesprochen hochklassiger 1451 zu 1452 Sieg über die favorisierte FSG Reserve! Michael Frey konnte Gisela Osenstetter von den Gästen noch mit 374 zu 373 Ringen im Zaum halten, der Rest der „Berger Truppe“ war diesmal jedoch um den Deut besser als die gut aufgelegten Gastgeber.

Diese Ergebnisse schaffte zum Saisonauftakt nicht einmal die SG Grafing! Der aktuelle Bezirks- (!) Ligameister wäre auf dem Sprung in die Oberbayernliga gewesen und konnte erneut nicht auf das nötige Personal zurückgreifen. Fünf (statt vier) Schützen sind für die ObbL. Pflicht, daran scheiterte es, wie schon einmal vor einigen Jahren, erneut. Besonders hart für die Bärenstädter: Das Reglement des Bezirks Oberbayern sieht in diesem Fall den Zwangsabstieg in den heimatlichen Schützengau vor.

Neufarn-Parsdorf 2 war der erste Gegner der zurückgekehrten, und nun als Gauoberliga Meisterkandidat höchstfavorisierten, Grafinger Ersten. Der 1431 zu 1398 Sieg über die Gäste war eigentlich reine Formsache. Nils Bergfeld konnte sich mit 363 Ringen als bester Einzelschütze bei den Gastgebern eintragen. Für Parsdorf stand Gerhard Hebler (362) nur knapp dahinter.

Ebenfalls mit einem Punktgewinn startete einer der beiden Aufsteiger ins Punkterennen der GOL: Hubertus Poing gewann mit 1419 zu 1417 Ringen knapp gegen den zweiten Aufsteiger Schützenheil Steinhöring. Edelweiß Kirchseeon traf in Runde eins das Freilos.

In der Gauliga 1 hatte Adler Kirchseeon als GOL Absteiger den besten Start: 1426 zu 1402 Sieg über die SG Ottersberg, Christiane Prosser (367) und Stefan Weber (366) waren die Garanten des Auftaktsieges. Auch Ingelsberg legte sich in der neuen Saison gleich richtig ins Zeug, 1421 zu 1406 gegen die Tullinger Erste. Hier war Alex Glaser (367) bester Akteur. Markt Schwaben freute sich ebenfalls über einen Zweier, mit 1408 zu 1388 wurden die Anzinger Högerschützen bezwungen. Ingo Schweinsberg als Einzelwertungsbester (370) auf Seiten der Anzinger konnte es nicht alleine richten.

Mit einer recht ordentlichen Leistung machten die Gspraiter Seeschützen gleich mal ordentliches Remmidemmi: 1434 zu 1364 bei den Elkofener Burgschützen, ein satter Vorsprung vor der frisch in die Gauliga 2 aufgestiegenen Glonner Dritten, die zeitgleich in Moosach mit 1402 zu 1397 Ringen gewann. Klaus Schillinger, Seniorchef der Gspraiter, legte hier satte 370 Ringe vor! Egmating 1, letztjährig noch Tabellendritter, kam ebenfalls zu einem Auftaktsieg, 1397 zu 1343 über die Gäste von Grafing 2.

Auch in der A-Klasse 1 wurden ansehnliche Resultate erzielt: Hubertus Eglharting, nach langer Planungs- und Bauphase endlich im neuen Schützenheim angekommen, legte einen ordentlichen Grundstein in Sachen Gauliga-Aufstieg: 1425 zu 1352 über die Ingelsberger Reserve, Josef Federauer (370) schien der neue Stand recht gut zu gefallen. Auch Parsdorf 3 gelang ein Sieg zum Saisonstart: 1394 zu 1336 über Edelweiß Kirchseeon 2. Mit 1345 zu 1330 Ringen machte Edelweiß Zorneding den ersten Zweier fest. Hohenlinden blieb das Nachsehen.

In der A-Klasse 2 kam es zum erwarteten 1384 zu 1356 Auswärtssieg des Gauliga – Absteigers Sebastiani Ebersberg über die SG Berganger-Rohrsdorf. Polly Lehmann (360) wurde nur noch von Bernhard Zimmermann getoppt, der beste Einzelschütze der Adlerhorstschützen Oberelkofen führte seine Truppe mit 362 Einzelringen zum 1374 zu 1349 Sieg bei Grafing 3. Königseiche Moosach 2 konnte gegen die SG Bruckhof bestehen, mit 1335 zu 1302 Ringen könnte es hier schon um vorentscheidende Punkte im Abstiegskampf gehen, wollen wir aber mal nix verschreien.

In der B-Klasse 1 setzte sich Poing 2 gleich zu Anfang der Saison an die Tabellenspitze: 1377 zu 1158, ein ungefährdeter Sieg über Eglharting 3. Carsten Lichter (Poing – 349) war Bester der ersten Runde. Ottersberg 2 überzeugte mit 1315 zu 1301 Ringen gegen die Zornedinger Reserve und auch Adler Kirchseeon 2 startete positiv: 1297 zu 1261 Ringe über Ingelsberg 2 wurden gemeldet.

In der parallelen B-2 starten lediglich fünf Mannschaften: Egmating 2 gelang ein Auftakt nach Plan, das 1355 zu 1323 bei Tulling 2 könnte noch ganz wichtig werden. Gsprait 2 war nur unwesentlich schwächer, ein 1349 zu 1299 über Schützenheil Steinhöring 2 lässt auf mehr hoffen. Bettina Möllmann (Tulling 2) trug sich zur neuen Saison mit 354 Ringen ganz oben in der Einzelwertung ein. Eglharting 2 hatte zunächst das Freilos.