Close

4. März 2014

Lorenzenberg macht den Abstiegskampf wieder spannend

Dianaschützen besiegen Glonn 3 in der Luftgewehr Gauoberliga

Landkreis – Der Meister steht schon lange fest, jetzt geht es für die SG 1809 Grafing, die zuletzt bei der ZSG Forstinning mit 1505 zu 1523 Ringen überzeugte, nur noch darum, ob es mit dem Bezirksligaaufstieg klappt. Die beiden Damen im Team, Marion (388) und Stefanie Wolinski (385), wären für den Bezirk mehr als fit. Besser schoss in der Vorschlussrunde der LG Gauoberliga nur der Kirchseeoner Edelweißschütze Michael Winter (395). Leider konnte er die 1518 zu 1500 Niederlage seiner Mannschaft in Egmating nicht verhindern. Spannend bleibt es um den zweiten Abstiegsplatz: Diana Lorenzenberg hat den ersten Matchball für sich entschieden und beim direkten Mitbewerber Glonn 3 mit 1507 zu 1500 gewonnen. Ernst Sporer – Fischbacher gelang dabei ein Topwert, mit 385 Ringen überbot er sogar seinen Teamkollegen Andreas Berka (382). In der letzten Runde trifft Glonn 3 zuhause auf das Schlusslicht Forstinning, bei Lorenzenberg wird Egmating auswärts zum finalen Prüfstein.

In allen anderen Ligen ist bereits Schluss. Grafing 2 hat das Kunststück fertig gebracht und die lange Zeit führende SG Ottersberg auf der Zielgeraden überholt. In Runde zehn der Gauliga 1 behauptete sich die Reserve der Bärenstädter mit 1486 zu 1461 Ringen gegen Tullings zweiten Anzug. Fabian Huber (385) zielte beim neuen Meister ganz exakt. Auf dem undankbaren zweiten Platz schloss Ottersberg die Saison ab, in Poing wurde zuletzt ein 1444 zu 1488 Sieg realisiert. Bei Punktgleichheit fehlten der SGO über die gesamten zehn Runden lediglich 14 Ringe zum Aufstieg ins Oberhaus. Hubertus Eglharting, diesmal bei Parsdorf 2 mit 1458 zu 1477 Ringen überzeugend, belegt mit einem 1484er Saisonschnitt  Rang drei.

Ob Gsprait im kommenden Jahr ein 1490er Durchschnitt zum Klassenerhalt reichen wird, ist ungewiss. Das sollte die Seeschützen jetzt auch noch nicht kümmern, nach einem 1452 zu 1485 über Elkofens Burgschützen ist die Meisterschaft in der Gauliga 2 perfekt und der Aufstieg in die Oberliga fix. Adolf Urscher (386) zielte für den Aufsteiger am genauesten. Auf exakt den gleichen Mannschaftswert kam die Reserve der SG Edelweiß Kirchseeon im Abschlusswettkampf. Tulling 3 zog an der Waldbahn mit 1469 Ringen den Kürzeren. Einen letzten Sieg in der Gauliga meldete Sebastiani Ebersberg, nach einem 1467 zu 1478 in Markt Schwaben treten die Kreisstädter den Abstieg in die A-Klasse an.

Ingelsberg schaffte den Sprung in die Gauliga! Obwohl die Ingoltschützen zuletzt den Gästen von Forstinning 2 unterlagen (1462 zu 1470), knallten beim neuen A-1 Meister die Sektkorken. Marion Nitzl (382) von der ZSG sorgte mit ihrem Topwert für die zweite Niederlage des neuen Meisters. Glonn 4 verabschiedet sich in die B-Klasse, mit 1422 zu 1448 unterlagen die Feuerschützen im Kellerderby den Gästen von Ottersberg 2. Mit dem Minimalwert von einem Ring schafften die Anzinger Höger einen 1442 zu 1441 Sieg über Eglharting 2.

Die Frohsinnreserve darf sich demnächst Gauligist nennen. Obwohl die Egmatinger beim 1225 zu 1474 über Glonn 5 hinter ihren gewohnten Leistungen blieben, freuten sich Siegi Kiermaier und Konsorten über eine lupenreine 20:0 Punkte Saison. Annemarie Lang war zuletzt für 381 Ringe verantwortlich. Grafing 3 steigt nach einer 1424 zu 1457 Niederlage gegen die Gspraiter Reserve in die B-Klasse ab. Moosach unterlag den Gästen aus Bruckhof unglücklich mit 1454 zu 1455.

Der Ringschnitt entschied die Meisterschaft in der B-Klasse 1: Ebersbergs Feuerschützen machten das Ding nach einem 1382 zu 1407 Sieg über Ingelsberg perfekt. Ottersberg 3 blieb das Nachsehen, in der letzten Runde war die SGO bei Anzing (1413 zu 1419) sogar besser als der neue Meister aus der Kreisstadt. Für den höchsten Wert sorgte die SG Hohenlinden, mit 1424 zu 1371 wurde Markt Schwaben bezwungen. Sonja Waltl gelang dabei mit 373 Ringen auch der beste Einzelwert.

In der parallelen B2 konnte in dieser Saison kein Gegner die Lorenzenberger Zweite stoppen. Mit 20:0 Punkten geht es für die Dianareserve, die zuletzt mit 1455 zu 1376 gegen Berganger 1 gewann, in die A-Klasse. Einen guten Mittelfeldplatz erreichten die Adlerhorstschützen aus Oberelkofen, beim 1417 zu 1341 war Glonn 6 zuletzt leichte Beute. Tulling 4 steigt trotz eines finalen 1398 zu 1384 Siegs über den direkten Mitbewerber um den Abstiegsplatz, Bruckhof 2, in die C-Klasse ab. Die Dianaschützin Kira Schmilas dominierte die B2 diesmal mit 385 Ringen.

Ebenfalls ungeschlagen ging Berganger in der C1 durchs Ziel: Ein überdurchschnittliches 1350 zu 1435 bei Schützenheil Steinhöring zeigt das Potential, das in der Rohrsdorfer Reserve steckt. Stefanie Kirschner (369) war zudem Beste in der Einzelwertung. Über die 1400er Marke kam diesmal auch Eglharting 3, mit 1407 zu 1368 war für die Adler aus Kirchseeon bei Hubertus nichts zu holen. Im Gemeindeduell trat Berganger 3 bei Waldeslust Netterndorf an. Nach dem 1341 zu 1358 der Gäste wechselte die rote Laterne im letzten Wettkampf der Saison noch den Träger.