Close

1. Dezember 2018

Keine Vorentscheidung in der Luftgewehr Gauoberliga

Remis zwischen der SG Ottersberg und Glonn Zinneberg 2

 

Landkreis – Zwei Mannschaften lieferten sich in der höchsten Luftgewehr Klasse im Gau Ebersberg bisher einen harten Fernwettkampf um den Titel: Die an der Spitze liegende Reserve des Bezirksoberligisten aus Glonn und die Erste der SG Ottersberg hatten ihre bisherigen Auftritte erfolgreich gemeistert, in der vierten Runde kam es im Landkreisnorden zum ersten direkten Aufeinandertreffen.

Nach sehr guten Einzelleistungen standen für jedes Team 1520 Ringe auf dem Meldebogen, die Punkte wurden also geteilt. Dabei konnten sich die Gastgeber auf Lisa Kiefer verlassen die genau zum richtigen Zeitpunkt astreine 390 Ringe mobilisierte. Auf Seiten der Glonner war es Lisa Eder, die 386 Ringe abrufen konnte. Dazwischen sortierte sich Inge Riedl von der SG Tulling mit 388 Ringen ein, trotzdem reichte es für ihre Mannschaft noch nicht zum ersten Saisonerfolg: Gegen Ingelsberg hieß es am Ende 1490 zu 1507. Gut erholt präsentierte sich Edelweiß Neufarn Parsdorf, das 1514 zu 1502 über Hubertus Eglharting schob Parsdorf auf Rang drei nach vorne.

Das erneut beste Mannschaftsresultat auf Gauebene meldete die SG Poing in der Gauliga 1. Zu Gast bei der ZSG Forstinning baute das Hubertusquartett seine souveräne Führung nach einem 1480 zu 1528 weiter aus. Jutta Schweinsberg-Rott freute sich über sagenhafte 394 Ringe im Einzel, Ehemann Ingo Schweinsberg steuerte 389 Ringe zum Unternehmen Oberligaaufstieg bei. Edelweiß Kirchseeon bleibt nach einem 1476 zu 1514 Auswärtserfolg in Markt Schwaben jedoch auf Schlagdistanz. Punktgleich dahinter rangieren die Seeschützen aus Gsprait, ein 1490 zu 1465 über Parsdorfs Reserve brachte weitere Punkte.

Eine Verbesserung des Ringschnitts gelang Frohsinn Egmating in der Gauliga 2: Bei Sebastiani Ebersberg machten Monika Maurer (382) und Helga Wimmer (380) den Unterschied, als am Ende des Wettkampfs ein 1464 zu 1512 Auswärtssieg auf dem Papier stand. Diana Lorenzenberg ließ es gegen Bruckhof mit 1481 zu 1469 etwas ruhiger angehen, der Schnitt auf den punktgleichen Spitzenreiter vergrößerte sich so jedoch auf nun 20 Zähler. Moosach verlor nach einer 1477 zu 1434 Niederlage bei Grafing 2 etwas den Anschluss und musste die Bärenreserve in der Tabelle vorbeiziehen lassen.

Einen 30 Ringe Vorsprung nutzte die SG Hohenlinden im Vergleich mit Glonn 3 zur Verteidigung der A-1 Tabellenführung. Das 1463 zu 1433 wurde jedoch von Ottersberg 2 getoppt: Der Vorletzte verbesserte sich nach einem 1468 zu 1454 über Tulling 2 auf den dritten Rang, obwohl die Gäste mit Anna Hundschell (378) die beste Einzelschützin in ihren Reihen hatten. Zweiter bleibt die Reserve der ZSG Forstinning, bei Feuer Ebersberg gewannen die Gäste aus dem Landkreisnorden mit 1406 zu 1436.

Einen Riesensatz in Richtung Titelgewinn machte die Ingelsberger Zweite im direkten Vergleich gegen die Verfolger aus Elkofen. Die Burgschützen unterlagen im A-2 Toppduell mit 1482 zu 1454. Wenn auch noch kein Riesensatz in der Tabelle, zumindest aber den ersten Saisonsieg durfte die Glonner Vierte am Donnerstag feiern: Alli Ott (379) legte sich beim 1446 zu 1380 Sieg über Lorenzenberg 2 ordentlich ins Zeug. Gsprait 2 schob sich nach einem 1422 zu 1442 Erfolg bei Grafing 3 an den Gastgebern vorbei auf Platz drei der Tabelle.

Markt Schwaben 2 hat die Führung in der B-1 an Poings Reserve abgegeben. Im direkten Aufeinandertreffen hatten die Hausherren beim 1447 zu 1391 deutlich mehr Zunder, auch Eglharting nutzte den ersten Fehltritt der „königlich privilegierten“ direkt aus. Nach einem 1425 zu 1392 über Ottersberg 3 findet sich die Hubertustruppe nun auf Platz zwei wieder. Höger Anzing empfing die bisher ebenfalls noch ohne Punktgewinn ausgestattete Ingelsberger Dritte und verpasste beim 1391 zu 1428 den Absprung vom „Laternenplatz“. Den Einzelwertungssieg teilten sich mit je 371 Ringen Stefan Prosser (Eglharting) und Michael Tristl von den Ingoltschützen.

Berganger Rohrsdorf freute sich in der B-2 nicht nur über einen 1359 zu 1394 Erfolg bei der FSG Reserve aus Ebersberg, im Fernduell unterlag auch noch der Verfolger aus Oberelkofen. Das Adlerhorstquartett verlor zeitgleich bei Schützenheil Steinhöring mit 1356 zu 1340 Ringen und hat nun zwei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter. Das beste Ergebnis der Runde meldete Adler Kirchseeon: Bei Bruckhof 2 gelang ein klarer 1310 zu 1408 Sieg. Auch hier teilten sich zwei Schützen den Bestwert, Konstantin Pumm (Adler) und Bernhard Zimmermann (Oberelkofen) brachten es auf 377 Ringe.

Nach Punkten bleibt es in der C-Klasse spannend. Sowohl Forstinning 3 (1386 zu 1352 über Bergangers Reserve), Eglharting 3 mit einem 1326 zu 1352 Auswärtssieg bei Glonn 5 als auch Waldeslust Netterndorf (1200 zu 1339 bei Edelweiß Buch) haben aktuell sechs Punkte auf dem Konto. Mit 365 Ringen war Sepp Litzlbeck (ZSG) erneut nicht zu toppen.