Close

22. November 2016

Ingelsberg überrascht Tulling in der Luftgewehr Gauoberliga

Glonn Zinneberg 2 bleibt Spitzenreiter

 

Landkreis – Es war ein äußerst mäßiger Start in die neue Saison: In der Gauoberliga traf Ingelsberg 1 zum Auftakt nur einen Ring mehr als die eigene Reserve, die jedoch drei Klassen tiefer antritt. Am Donnerstag stand der zweite Wettkampftag und damit die SG Tulling als Gegner vor der Tür. Erneut schwere Kost für Ingolt? Leicht wurde es nicht, aber auf Jacqueline Gatzemeier (389) war Verlass. Nicht zuletzt der Bestwert der jungen Ingelsbergerin ließ der SG Tulling, die mit Anna Fürfanger (384) ebenfalls eine besonders talentierte Nachwuchsschützin in den eigenen Reihen haben, diesmal das Nachsehen. Mit 1512 zu 1511 war das Ding am Ende eine ganz enge Sache. Einen weiteren Sieg meldete Frohsinn Egmating. Beim 1508 zu 1485 blieben die Gäste aus Parsdorf schon wieder gewohnt gute Leistungen schuldig. Parsdorfs Reserve, seit dieser Saison ebenfalls in der GOL, hatte das Freilos und bleibt so im Tabellenbild vor der eigenen Ersten, die bereits zweimal unterlag. Mit „souverän“ kann der Auftritt der Glonner Zweiten treffend beschrieben werden. Ein 1523 zu 1480 über Hubertus Eglharting festigte die Spitzenposition in der höchsten Klasse des Gau Ebersberg.

Einen deutlichen Schritt nach vorne hat Sebastiani Ebersberg hinbekommen: In der Gauliga 1 verbesserten sich die Kreisstädter auf ordentliche 1483 Ringe, zu viel für die Gastgeber aus Forstinning. Die FSG Markt Schwaben verschlechterte ihren Schnitt trotz eines 1453 zu 1444 Sieges über die Edelweißreserve aus Kirchseeon, bleibt aber trotzdem an der Tabellenspitze. Den Vogel abgeschossen haben in der zweiten Runde die Aktiven der SG Gsprait: Hubertus Poing hatte beim 1433 zu 1499 nicht den Hauch einer Chance, die Seeschützen Koniaris Konstantinos und Adolf Urscher waren für je 379 Ringe im Einzel verantwortlich.

Diana Lorenzenberg bleibt Tabellenführer in der Gauliga 2, bei Elkofens Burgschützen wurde ein 1453 zu 1472 Auswärtserfolg erreicht. Glonn 3 bezwang mit 1479 zu 1434 Ringen zeitgleich die Grafinger Zweite. Für Kathi Kraus lief es dabei besonders gut, die FSG Schützin erreichte unübertroffene 384 Ringe. Erste Punkte meldete auch Tulling 3, durch einen 1464 zu 1433 Sieg über Bruckhof verbesserten sich die Gastgeber in der Tabelle.

Mit astreinen 1490 Ringen stellte die SG Ottersberg ihre Vormachtstellung in der A-Klasse 1 nicht nur erneut unter Beweis, die mit Lisa Kiefer (386) Ringe ebenfalls mit einer Top Nachwuchsschützin aus dem Gaukader besetzte SG verbesserte die eh schon sehr gute Vorwochenleistung noch einmal. Als Verfolger wurde die Gspraiter Reserve ausgemacht, ein 1475 zu 1434 über Forstinning 2 lässt die Seeschützen als Mitbewerber im Titelrennen erkennbar werden. Mit 1444 zu 1416 bezwang Grafing 3 die Gäste von der Bergangerer Reserve.

Hohenlinden hat die A-Klasse 2 im Griff. Die Gäste aus Moosach kamen bei den 60ern mit 1462 zu 1445 unter die Räder und finden sich nun im Mittelfeld wieder. Sonja Waltl (380) sorgte für die Bestleistung in der Gruppe. Bei Tulling 2 gewann diesmal die Glonner Vierte, beim 1422 zu 1433 zielte der FSG Schütze Andreas Ettenhuber mit 374 Ringen am genauesten. Berganger ziert nach einer 1333 zu 1424 Niederlage gegen Ottersbergs zweiten Anzug das Ende der Tabelle.

Ingelsberg 2 bremste sich im Vergleich zur Vorwoche zwar etwas ein, in der B-Klasse 1 bleiben die Ingoltreservisten, die mit Patrizia Frantz (376) die beste Einzelschützin dabei hatten, nach einem klaren 1435 zu 1364 Sieg über Anzings Höger trotzdem Tabellenerster. Kirchseeons Adler schraubten den eigenen Schnitt ebenfalls zurück, mit 1398 zu 1365 war die FSG Ebersberg trotzdem bezwingbar. Eine knappe 1388 zu 1386 Niederlage holte sich die Glonner Fünfte bei Ottersberg 3 ab.

Deutlich unter dem Vorwochenergebnis blieb die Zweite der SG Bruckhof und weil der Gegner, die Reserve von Diana Lorenzenberg ordentlich zulegte, war die Tabellenführung der Bruckhofer auf einmal futsch: 1358 zu 1351 für Diana obwohl Bruckhof mit Johannes Ametsbichler (373) den Gruppenbesten in den eigenen Diensten hatten. Auch für Adlerhorst Oberelkofen ging es nach oben, ein 1305 zu 1354 Auswärtssieg bei der Feuerschützenreserve in Ebersberg glich das Punktekonto wieder aus. Frei hatte diesmal Schützenheil Steinhöring.

Beinahe gleich gut waren die beiden Erstplatzierten der C-Klasse, FSG Markt Schwaben 2 und Ingelsberg 3: Während die FSG´ler bei Berganger 3 mit einem 1365 zu 1390 Sieg vom Stand gingen, war es bei Ingolt ein 1283 zu 1389 bei Eglharting 3. Wieder war Angus Förster aus Markt Schwaben Einzelwertungsbester, seine 357 Ringe blieben unerreicht. Mit dem Freilos war in der zweiten Runde die SG Waldeslust Netterndorf ohne Einsatz.