Close

28. Januar 2019

Ingelsberg macht den Seeschützen ordentlich Dampf

Luftpistolen Wettkämpfe gehen in die entscheidende Phase

Landkreis – Unter starkem Leistungsdruck stehen die Gspraiter Seeschützen derzeit in der Luftpistolen Gauoberliga. Auch in der achten von zehn Wettkampfrunden verteidigte das Quartett um Klaus Schillinger nach einem 1412 zu 1389 Erfolg über die Adler aus Kirchseeon weiter die Tabellenspitze. Dorthin will aber auch Ingelsberg 1: Die Ingolt Truppe bot bei Schützenheil Steinhöring ein überzeugendes 1306 zu 1444, Alex Glaser war mit 378 Ringen im Einzel wieder einmal ganz vorne zu finden. Kommende Woche wird sich im direkten Aufeinandertreffen der beiden Spitzenreiter in Ingelsberg die Meisterschaft vorentscheiden. In der Hinrunde trennte man sich in Gsprait mit je 1428 Ringen noch mit einer Punkteteilung. Frohsinn Egmating schaffte es trotz eines guten Resultats am Donnerstag noch nicht, sich vorzeitig aus der Abstiegszone zu befreien. Mit 1411 zu 1430 Zählern unterlag die Mannschaft von Sepp Eiler (365) den diesmal überraschend starken Grafinger LP Schützen.

Eine eher schwache Ottersberger Erste hat der SG Tulling den Aufstieg aus der Gauliga 1 in Richtung Oberhaus ein gutes Stück näher gebracht. Mit dem Tullinger 1399 zu 1360 Erfolg ist die SGO vorerst aus dem zuletzt punktgleichen Spitzentrio ausgeschieden. Mit dabei wäre noch Edelweiß Zorneding. Der Herbstmeister verbesserte sich mit einem 1360 zu 1396 Auswärtssieg bei Feuer Markt Schwaben um einen auf den zweiten Tabellenplatz. Hubert Hollerith (369) freut sich auf einen spannenden direkten Vergleich seiner Zornedinger mit dem als Gast antretenden Spitzenreiter in der kommenden Runde. Mit einem 1375 zu 1375 Unentschieden gegen die Parsdorfer Dritte schaffte es die ZSG Forstinning, die rote Laterne an Markt Schwaben weiterzugeben.

Noch drei Mannschaften haben in der Gauliga 2 die Chance auf den Titelgewinn. Allen voran lieferte Diana Lorenzenberg wieder einmal den besten Wochenwert ab. Gegen Berganger standen am Ende 1417 zu 1383 Ringe auf dem Meldebogen. Damit geht das Ensemble um Gusti Spötzl (373) als Spitzenreiter in die beiden letzten Vergleiche gegen Parsdorf 2 und das Schlusslicht Egmating 2. Der punktgleiche Tabellenzweite aus Moosach (1407 zu 1364 gegen Sebastiani Ebersberg) trifft nach Berganger 1 ebenfalls noch auf die Parsdorfer Reserve. Da die Reserve der Edelweißschützen in der Tabelle nur zwei Punkte hinter den beiden Toppteams liegt, ist auch für den aktuellen Dritten noch Alles möglich. Bei Egmating 2 lieferte Parsdorf 2 zuletzt ein 1343 zu 1397 ab, noch ist die Meisterschaft der Gauliga 2 also nicht entschieden.

Der Spitzenreiter der A-Klasse 1 schwächelt zunehmend: Die Reserve der SG Hubertus Poing gewann zwar auch den achten Wettkampf der Saison (1310 zu 1348 über Hohenlinden), gegen die beiden Verfolger hätte das so aber bei weitem nicht gereicht. Die ringbessere Edelweißreserve aus Kirchseeon unterlag dem zweiten Anzug der Ingelsberger mit 1378 zu 1367. Damit ist Kirchseeon selbst zwar aus dem Titelrennen gefallen, gegen Poing können die Waldbahner in Runde 10 jedoch noch in die Titelentscheidung eingreifen. Zunächst geht es für den Tabellenführer jedoch erst einmal gegen die im Schnitt ebenfalls besseren Ingoltschützen, das wird trotz bestem Einzelwert von Andreas Frömel (353) nicht einfach. Den exakt gleichen Wert notierte auch Eglhartings Anton Jilka, ohne Gegner Anzing gelangen seinen Hubertusschützen exakt 1300 Ringe.

Nach null Punkten in der Vorrunde haben die Adlerhorstschützen aus Oberelkofen nun bereits die dritte Rückrundenbegegnung gewonnen! Das Quartett um Bernhard Zimmermann (372) hat aktuell einen „Lauf“, treffender kann man den knappen 1357 zu 1358 Erfolg beim Spitzenreiter Burgschützen Elkofen nicht beschreiben. Der Verfolger Bruckhof zog nach einem 1287 zu 1335 Auswärtssieg bei Glonn 3 nach Punkten wieder mit dem Tabellenführer gleich, auch die Tullinger Reserve ist nun wieder auf Schlagdistanz. Gegen Gsprait 3 gelang der SGT am Donnerstag ein 1358 zu 1306 Heimsieg.

Hohenlinden 2 steht als erster Aufsteiger der Saison fest! In der B-Klasse 1 gelang der 60er Reserve ein ungefährdetes 1150 zu 1315 beim Schlusslicht Grafing 3. Ottersberg 3 konnte trotz eines 1277 zu 1291 Erfolgs bei Adler Kirchseeon 2 den Titelgewinn der Hohenlindener nicht mehr verhindern. Adrian Obermaier (357) von der SGO bleibt zum Trost noch der Bestwert im Einzel.

Zumindest schon ein großer Satz in Richtung Meisterschaft gelang der Grafinger Zweiten in der parallelen B-Klasse 2: Gegen den direkten Verfolger Ottersberg 2 tüteten die „kleinen Bären“ einen 1296 zu 1347 Auswärtssieg ein. Noch fehlten den Grafingern theoretische zwei Pünktchen, die aber schon am heutigen Donnerstag gegen Eglharting 2 eingefahren werden sollen, bevor in der letzten Runde noch das Freilos wartet. Diana Lorenzenberg 2 schob sich nach einem 1276 zu 1319 Erfolg bei Ingelsberg 3 in der Tabelle an der diesmal freigestellten Eglhartinger Zweiten vorbei und der Bestwert der Runde wurde in Runde acht von Stephan Larasser (351) von der SG Grafing erzielt.