Close

14. Dezember 2021

Hubertus Poing schlägt sich in der LP Bayernliga wacker

Viele Wettkämpfe wurden coronabedingt nicht durchgeführt

Landkreis – Vier Runden lang war es eine ganz normale Rundenwettkampfsaison. Dann änderte sich vieles, bei mehreren Wettkämpfen traten Mannschaften gleich gar nicht an, es hagelte Strafpunkte. In Poing hieß die Parole jedoch durchhalten, seither haben die Hubertusschützen ihren fünften Tabellenrang nicht abgeben müssen.

In Runde fünf stand die FSG Neuötting auf dem Plan und es folgte eine unglückliche Niederlage für Poing. Hannes Reinhard unterlag mit 369 Ringen in Paarung eins, bevor Ingo Schweinsberg mit 369 Zählern die zweite und Colin Müler mit 366 Ringen die dritte Paarung für die Hubertusschützen entschieden. Wadim Herdt fehlte auf Seiten der Poinger dann ein Ring (349 zu 350) und Markus Fuierer (351 zu 353) zwei Ringe zum Duellpunkt. Die 2:3 Niederlage gegen den Tabellendritten änderte nichts an Poings Platzierung.

In der sechsten Runde war Buchet – Weng dann nicht angetreten, Poing kassierte am grünen Tisch fünf Duell- und zwei Mannschaftspunkte.

Die siebte Runde wurde dann wieder ausgetragen, kein geringerer als der Tabellenführer Edelweiß Tading hatte sich angesagt. Hannes Reinhard gewann mit 374 zu 370 Ringen Paarung eins, ein Schock, von dem sich der Spitzenreiter jedoch nach einem 372 zu 358 Erfolg von Felix Zacherl über Ingo Schweinsberg rasch erholte. Colin Müller musste im dritten Duell ins Stechen, wie Vinzenz Jahrsdorfer war der Poinger mit 357 Ringen vom Stand gegangen. Beim Tadinger lief beim entscheidenden Schuss nichts mehr, seiner Vier entgegnete der Poinger Schütze eine 9, erneute Führung für Hubertus. Für Wadim Herdt (352) und Markus Fuierer (357) gab es dann aber keine Duellpunkte mehr, der Vergleich endete mit einem 3:2 Erfolg für den Favoriten.

In Runde acht erlitten die Poinger einen kleinen Einbruch. Gegen Wildbach Landshut konnte kein einziges Duell gewonnen werden, Hannes Reinhardt (356), Ingo Schweinsberg (363), Colin Müller (356), Wadim Herdt und Markus Fuierer (je 347 Ringe) lagen zum Teil deutlich hinter ihren Gegnern zurück.

Die Tabelle:

  1. Edelweiß Tading                               14:2       30:10
  2. Wildbachschützen Landshut         14:2       30:10
  3. SV Edelweiß Weilach                        8:8       22:18
  4. Königlich priv. FSG Neuötting       8:8       19:21
  5. SV Hubertus Poing                           6:10      16:24
  6. Bergschützen Ried                            2:12      9:21
  7. Enzian Lampertshofen                    2:12      7:28
  8. Edelweiß Buchet-Weng                   2:12      7:28