Close

26. November 2017

Hubertus Eglharting stellt Oberligatauglichkeit unter Beweis

Gauligist mit 1517 Ringen besser als alle anderen LG Mannschaften

 

Landkreis – Die Luftgewehr Gauoberliga war in der dritten Wettkampfrunde für keine Überraschung gut. Alles lief wie erwartet, lediglich Ingelsberg verblüffte mit einer deutlichen Verbesserung des eigenen Ringschnitts. Während die Ingoltschützen in Gsprait mit sehr guten 1490 zu 1513 Ringen als Sieger vom Stand gingen, gelang der SG Tulling ein erwarteter 1486 zu 1502 Auswärtssieg in Egmating. Auch Glonn 2 lies nichts anbrennen und kassierte die Parsdorfer Erste mit 1515 zu 1488 Zählern. Keine Veränderung im Klassement, sogar die beste Einzelschützin der GOL war wie in der Vorwoche Lisa Eder (388) von der Glonner Reserve.

Dafür ging es in den beiden Gauligen teilweise ordentlich zur Sache. In der Nordgruppe wurde im Kellerderby richtig zugelangt: Die mit ihren Ringresultaten bislang eher unauffällige Edelweißreserve aus Kirchseeon hatte die noch punktlose ZSG Forstinning eingeladen. Die Gäste hätten mit ihren ordentlichen 1477 Ringen auch alle anderen Mannschaften der GL 1 bezwungen, nicht aber den Tabellennachbarn aus Kirchseeon: spitzenmäßige 1487 Ringe zogen der Gastgeber genau im richtigen Moment aus dem Köcher. Markt Schwaben traf in Hohenlinden auf einen überraschend harmlosen Gegner: Das 1435 zu 1462 ging klar an die Gäste. Deutlich hinter den bisherigen Vorstellungen blieb die SG Ottersberg bei Edelweiß Neufarn Parsdorf 2 zurück. Letztlich reichte das 1455 zu 1470 jedoch, um die Spitzenposition in der Tabelle zu verteidigen. Lisa Kiefer war mit 385 Ringen am Ottersberger Erfolg beteiligt.

Die Knallermeldung des Tages kam aus der Kreisstadt: Hubertus Eglharting war in der Gauliga 2 bei Sebastiani Ebersberg zu Gast und hier schenkten sich die zielgenauen Einzelschützinnen Sandra Adlberger (Ebersberg – 385) und Monika Prosser (Hubertus – 386) absolut Nichts. Am Ende ging Eglharting nach einem hochklassigen Duell mit 1480 zu 1513 Ringen als verdienter Sieger vom Stand. Klar, dass es so mit Lorenzenbergs geplanter Rückeroberung der Tabellenspitze vorerst noch nichts wurde: Die Dianaschützen ließen Bruckhof beim 1469 zu 1489 das Nachsehen und zogen so zumindest an ihrem Donnerstagsgegner vorbei. Tulling 3 versäumte es, im Kellerduell gegen Grafing 2 einen Entlastungserfolg einzufahren. Die Bärenreserve gewann in Tulling mit 1410 zu 1450 Ringen.

In der A-Klasse 1 setzte diesmal Ingelsbergs zweite Mannschaft die Akzente: Sehr gute 1498 Ringe mobilisierte der Tabellenzweite gegen die Ottersberger Reserve (1453) und damit erstmals mehr als der Tabellenführer aus Poing: Hubertus lies es etwas ruhiger angehen und gewann gegen Gsprait 2 (1439) mit „nur“ 1488 Ringen. Die Poingerin Jutta Schweinsberg-Rott zielte mit 393 Ringen erneut außerordentlich exakt. Nichts zu holen war am dritten Wettkampftag für Eglhartings Reserve: Mit 1421 zu 1464 unterlag Hubertus 2 den Gästen von Forstinning 2.

Eigentlich hat die Tullinger Reserve in der A-Klasse 2 bisher nichts falsch gemacht: Der 1395 zu 1433 Auswärtscoup bei Grafing 3 war bereits der dritte Sieg in Serie und trotzdem reichte es noch immer nicht für die Tabellenführung! Schuld daran war Glonn 3: Die immer besser in Schwung kommende FSG Truppe schaffte beim bisher sehr souveränen Tabellenführer Elkofen einen 1420 zu 1449 Auswärtssieg. Etwas überraschend Platz 1 für Glonn, aber noch nicht die Meldung des Tages! Für diese Schlagzeile war das Moosacher Luftgewehrquartett verantwortlich: Die Zeit der knappen Niederlagen scheint beendet, unglaubliche 1477 Ringe meldete Königseiche, allein Stefanie Lechner traf 381 davon. Hier konnte Bruckhof 2 (1347) nicht annähernd mithalten.

Auch in der B-1 hat es den Führenden eiskalt erwischt: Die FSG Ebersberg gewann bei Berganger 3 noch völlig ungefährdet mit 1346 zu 1417, trotzdem reichte dies nicht zur Verteidigung der Spitzenposition: Die schnappte sich Adler Kirchseeon nach einem 1400 zu 1449 Auswärtserfolg bei Ingelsberg 3. Stefan Marxen war mit 385 Ringen am Husarenstück der Adlerschützen beteiligt. Markt Schwaben 2 meldete in Runde drei zwar eine deutliche Verbesserung, trotzdem reichten die 1381 in Otterberg erzielten Ringe noch nicht zum ersten Saisonsieg: Die Gastgeber lieferten 1402 Zähler ab.

Nach einem nicht eingeplanten 1329 zu 1406 Patzer gegen die Gäste aus Berganger überlässt Schützenheil Steinhöring der Glonner Vierten erst einmal die alleinige Tabellenführung der B-2. Die FSG überzeugte zeitgleich gegen Adlerhorst Oberelkofen (1441 zu 1379), obwohl Bernhard Zimmermann von den Gästen mit 379 Ringen den Bestwert der Klasse meldete. Über dem bisherigen Schnitt präsentierte sich Lorenzenberg 2 zu Gast bei Waldeslust Netterndorf. Die Dianareserve gewann mit 1409 zu 1334 Ringen.

Mit Werner Pilwousek (369) im Team gelang Höger Anzing (1388 zu 1293 über Eglharting 3) die Verteidigung der C-Klassenspitze. Auf seine Chance, diesen Zustand baldmöglichst zu ändern, hofft das ebenfalls noch ungeschlagene Poinger Reservequartett: Das 1402 zu 1321 der Poinger Zweiten über die FSG Reserve aus Ebersberg sorgt für Spannung im Titelkampf. Ihren ersten Wettkampfsieg nach sehr langer Zeit feierte am Donnerstag die SG Buch! Die für viele Jahre nicht an den Wettkämpfen beteiligten, und nun wieder aktiven Edelweißschützen, bezwangen Glonn 5 mit 1288 zu 1246 Ringen.