Close

21. November 2022

Höchstes Luftgewehrergebnis der Woche kommt von Glonn 5

B-Klassenmeister des Vorjahrs sogar besser als alle Oberligisten

Landkreis – Während die beiden führenden Mannschaften in der Luftgewehr Gauoberliga die zweite Wettkampfrunde im Vergleich zur Vorwoche eher etwas gemächlicher angehen ließen, rumorte es in der A-Klasse 1 gewaltig: Die Glonner Fünfte, gerade erst aufgestiegen, trat gegen die eigene Vierte an und das stellte alles bisher Dagewesene in den Schatten: Die 1443 Ringe von Zinneberg 4 wurden von der Krawalltruppe um Gausportleiter Walter Hartl mit 1508 Ringen pulverisiert. Auf den Einzelwertungsplätzen 1 – 10 finden sich nicht weniger als neun Glonner Schützen, auch das ist ein neuer Rekord.

Zurück zur höchsten Wettkampfklasse auf Gauebene: Der alte Spitzenreiter ist auch der neue, denn Hubertus Poing konnte sich gegen die Gspraiter Seeschützen mit 1499 zu 1489 Ringen durchsetzen. Auch auf Tabellenplatz zwei gibt es keine Veränderung, die FSG Reserve aus Glonn gewann gegen eine diesmal eher harmlose ZSG Forstinning mit 1501 zu 1444 Ringen. Neuer Dritter ist das Hubertusquartett aus Eglharting, bei Ingelsberg 2 überzeugten die Gäste mit 1468 zu 1490 Ringen. Den höchsten Einzelwert von 383 Ringen verantworteten sowohl Monika Prosser (Eglharting) als auch Ingo Schweinsberg (Poing).

Eine Leistungssteigerung meldete der Spitzenreiter der Gauliga 1. Die FSG Markt Schwaben kam nicht zuletzt durch einen perfekt zielenden Angus Förster (390) auf 1481 Ringe, das war für Ottersberg 2 (1455) nicht zu stemmen. Den zweiten Saisonsieg buchte auch Neufarn Parsdorf, die Edelweißschützen gingen bei den Namensvettern der Kirchseeoner Reserve nach einem 1436 zu 1448 als Tabellenzweiter vom Stand. Erste Punkte schnappte sich Grafing 2, zu Gast bei Forstinnings Reserve gelang den „kleinen“ Bären ein 1428 zu 1464 Auswärtssieg.

Nicht ganz so stark wie in der Vorwoche, aber immer noch mit genügend Dampf, um die Spitze der Gauliga 2 zu verteidigen. Diese Beschreibung sollte die Situation der Frohsinnschützen aus Egmating (1483 zu 1465 über die SG Bruckhof) passend beschreiben. Diana Lorenzenberg machte beim 1471 zu 1434 Erfolg über Sebastiani Ebersberg einen Satz nach vorne, daran war auch Lea Sewald mit ihren 384 Ringen beteiligt. Ein 1452 zu 1421 Sieg über Königseiche Moosach beschert den Burgschützen aus Elkofen weiterhin den zweiten Tabellenplatz.

Neben dem Spitzenduell der Glonner Vierten gegen die eigene Fünfte gab es in der A-Klasse 1 weitere spannende Begegnungen: Feuer Ebersberg gewann gegen die Gäste von Markt Schwaben 2 mit 1384 zu 1376 und buchte so den ersten „Zweier“ der Saison. Dies gelang auch Eglhartings Reserve, ein 1361 zu 1383 Sieg bei der SG Hohenlinden brachte die ersten Punkte aufs Hubertuskonto. Für die Höchstwerte im Einzel waren Walter Hartl und Franziska Hollmann (Glonn 5 – je 379 Ringe) verantwortlich.

Die SG Tulling übertraf in der A-Klasse 2 die beiden führenden Mannschaften: Während Glonn 3 bei Eglharting 3 einen 1324 zu 1398 Auswärtserfolg meldete und auch Berganger-Rohrsdorf mit 1377 zu 1386 Ringen bei der Gspraiter Seeschützenreserve nicht über die 1400er Marke kam, packte das Tulling vermeintlich locker: Mit 1417 zu 1375 wurden die Adler aus Kirchseeon gerupft, obwohl Stefan Marxen (375) den Bestwert für die unterlegenen Gäste ablieferte.

Auch die Tullinger Zweite wusste zu überzeugen: In der B-Klasse gelang der reaktivierten Reserve ein ungefährdetes 1393 zu 1327 über Ingelsberg 3, Stefan Richter warf für den Spitzenreiter gleich 372 Ringe in die Waagschale. Ottersberg 3 stellte diesmal korrekt auf und so waren nach einem 1260 zu 1338 Erfolg bei der neu formierten Eglhartinger Vierten auch zwei Punkte drin. Edelweiß Buch reichten exakt 1200 Ringe nicht zum Punktgewinn, die Gäste von Forstinning 3 waren für 97 Zähler mehr gut.