Close

29. Oktober 2016

Gsprait ebnet Grafing den Weg zur LP Halbzeitmeisterschaft

Seeschützen knacken Steinhöring mit unglaublichen 1460 Ringen

Landkreis – Das war ein richtig sattes Ding der Gspraiter Seeschützen: Mit rekordverdächtigen und durchaus bezirksligatauglichen 1460 Ringen ebnete die Truppe um Klaus Schillinger (375) den Nachbarn aus Grafing den Weg zum Herbstmeistertitel der Luftpistolen Gauoberliga. Obwohl die Bärenstädter in dieser Saison noch nie in diesen Ringbereich vorgedrungen sind, stehen die Grafinger nun an der Tabellenspitze der höchsten Klasse der LP Wettkämpfe im Gau Ebersberg.

Klar, gegen das zuletzt überraschend gute Tullinger LP Quartett musste erst einmal gewonnen werden und das packten die Bärenstädter mit sehr guten 1434 zu 1408 Ringen, Nils Bergfeld erreichte dabei 375 Ringe im Einzel, der Gspraiter Klaus Schillinger war für ebenfalls 375 Ringe gut. Grafings Zweitbeste Irene Zwieseler – Stengeli fand sich trotz recht guter 364 Ringe in der Einzelwertung nur auf Platz sechs wieder, ein Wert, den auch Andreas Fleischer aus Gsprait erreichte. Noch besser war sein Kollege Alois Freundl (366), es lief einfach für die Seeschützen, die in der Rückrunde noch für eine Überraschung gut sein könnten. Parsdorfs Reserve konnte damit überraschend aufschließen, durch das 1408 zu 1375 über die mittlerweile abgeschlagenen Dianaschützen aus Lorenzenberg ist auch für Edelweiß wieder was drin, es fehlen nur zwei Punkte zur Spitze.

Edelweiß Zorneding führt die Gauliga 1 nach einem 1418 zu 1362 über die Edelweiß Reserve aus Kirchseeon weiter an. Ingelsberg ist zwar nach Ringen etwas besser, der 1425 zu 1392 Erfolg über Anzings Höger bringt nur recht wenig, solange die Nachbarn aus Zorneding nicht verlieren. Alex Glaser (378) und Doris Armster (365) von den Ingoltschützen lieferten die Toppwerte der Gruppe ab. Parsdorf 2 feierte einen knappen 1375 zu 1373 Sieg in Markt Schwaben, damit stehen die beiden Mannschaften im Mittelfeld nun wieder gleich auf.

In der Gauliga 2 kam es zu einem Führungswechsel und damit hat Adler Kirchseeon nun die besseren Karten zum Gauoberligaaufstieg: Mit tollen 1428 Ringen war Glonn 3 (1324) diesmal kein Gegner. Egmating patzte zeitgleich überraschend bei Sebastiani Ebersberg: Beim 1385 zu 1368 blieb Frohsinn deutlich hinter seinen Möglichkeiten, den Kreisstädtern um eine sehr gute Elisabeth Lehmann (374) wars´ recht. Punktgleich mit Kirchseeon und Egmating stehen die Sebastianischützen nun ganz vorne! Berganger machte die ersten wichtigen Punkte gegen den Abstieg und Adlerhorst Oberelkofen hält die rote Laterne.

Elkofens Burgschützen haben sich in der A-1 die erste Niederlage eingefahren. Mit 1383 zu 1375 war bei Poings Reserve Endstation. Florian Huber (365) konnte die Pleite trotz Bestwert nicht verhindern. Freude dagegen in Ottersberg, die ringbesseren Mitfavoriten gewannen bei Hubertus Eglharting zeitgleich mit 1348 zu 1396. Nur noch zwei Punkte hinter dem Tabellenführer stehen jetzt auch die 60er aus Hohenlinden: Mit 1380 zu 1351 gewann Hohenlinden gegen Ingelsberg 2.

Moosach macht das Ding: Ein 1393 zu 1321 über Tulling 2 stellte auf 10:0 Punkte in der A-Klasse 2! Bruckhof könnte in der Rückrunde vielleicht noch kontern, das 1341 zu 1378 bei der Gspraiter Reserve lässt die SGB weiter hoffen. Christoph Dentinger (359) war wieder gut dabei, seine SG Königseiche gehört einfach wieder in die Gauliga! Egmatings Zweite sorgte für Aufsehen, mit 1370 zu 1320 Ringen wurde Ottersberg 2 in den Tabellenkeller geschickt.

Mit nicht weniger als 88 Ringen Differenz gewann Grafings Reserve gegen die Adlerzweite aus Kirchseeon (1256 zu 1334). Die Bärenstädter sind klar für Höheres bestimmt. Aus der B-Klasse will sich auch Theo Ciniawski (348) verabschieden. Da Ingelsberg 3 frei hatte, war Edelweiß Zorneding 2 mit einem ersten 1309 zu 1199 Sieg über Eglharting 2 Zweitbester der Tageswertung. Klaus Fischer (346 – Zorneding II) lag nur ganz knapp hinter dem Grafinger Einzelwertungssieger.