Close

24. Januar 2015

Glonner Reserve gewinnt mit neuem Ligarekord in Rott

ZSG Forstinning entscheidet Heimduell gegen Kirchdorf für sich

Landkreis – Eine an Kuriositäten reiche siebte Runde erlebten die Teams der Luftpistolen Bezirksliga: Aufsteiger Glonn Zinneberg 2 hatte den Mitfavoriten Rott am Inn auswärts auf dem Programm. Die Rotter eliminierten vergangene Woche den in der Vorrunde geschossenen Glonner Ligarekord von 1461 Ringen um einen Zähler und das war auch gleich nach dem Eintreffen der Gäste das Gesprächsthema Nummer eins: Der FSG Teamchef Georg Kurz feixte mit seinem Rotter Kollegen Stefan Brandl: „Dann machen wir halt heute wieder einen Ring mehr“. Allgemeine Belustigung! Die hielt aber auch nur genau bis zum Auswerten der Glonner Einzelresultate an: Matthias Zettl zauberte 377, Michi Frey 376 Ringe! Als dann Florian Zettl mit 359 und Werner Rehbock mit 351 Ringen vom Stand gingen, war das nicht nur zu viel für Rott, es waren auch exakt die orakelten 1463 Ringe, der Gruppenbestwert ging direkt an Glonn 2 zurück! Die SG 1881 Rott am Inn war in Runde sieben für 1445 Ringe gut und nahm die Niederlage recht gelassen. „Dann soll die Meisterschaft halt Kolbermoor machen“, so der Tenor bei den Gastgebern. Als später das Resultat der Wendelsteinschützen aus der Innstadt im Internet veröffentlicht wurde, entspannten sich die Gesichtszüge der Rotter zusehends: Kolbermoor unterlag, ersatzgeschwächt durch das Fehlen von Leistungsträger Robin Lützenburger, mit schwachen 1419 zu 1452 Ringen dem nächsten Gegner der Glonner Reserve, Wendelstein Bad Feilnbach. Rott am Inn hatte trotz dieser Niederlage und nur wegen des besseren Ringschnitts die Tabellenspitze übernommen! Dann lief auch das Resultat des anderen Ebersberger Gauvertreters in der LP Bezirksliga, der ZSG Forstinning, über den Ticker: Trotz Heimrecht lief es bei den Gastgebern aus dem Landkreisnorden nicht ganz so rund wie in der Vorwoche: Gegen das Schlusslicht Kirchdorf wurde „nur“ ein 1428 zu 1419 Erfolg gemeldet. Ulrich Huber (365), Christa Gäbelein (360), Martin Vetter (348) und Zoran Franolic (355) machten trotz des kleinen Leistungseinbruchs die zwei Punkte perfekt, finden sich wegen des gesunkenen Ringschnitts jedoch nun wieder auf Rang fünf in der Tabelle. Spätestens jetzt sollte das Thema Abstieg für die Gaumannschaften keines mehr sein, Kirchdorf müsste alle drei verbleibenden Wettkämpfe gewinnen und dabei stets etwa 60 Ringe mehr schießen als die Teams aus dem Gau Ebersberg, was mehr als unwahrscheinlich erscheint.

 

Die aktuelle Tabelle nach sieben Wettkämpfen:

 

  1. SG 1881 Rott am Inn                   10:4               1445,57
  2. SG Bavaria Kolbermoor              10:4               1444,71
  3. Wendelstein Bad Feilnbach       10:4               1442,00
  4. FSG Glonn Zinneberg 2               6:8               1440,86
  5. ZSG Forstinning                            6:8               1440,00
  6. SG Kirchdorf                                  0:14              1414,14

 

Die Einzelwertung:

 

Mattias Zettl FSG Glonn Zinneberg 2                371,29

Markus Grundsteiner Wendelstein Bad Feilnbach 370,86

Michael Frey FSG Glonn Zinneberg 2 368,71

Stefan Brandl SG 1881 Rott am Inn 366,71

Tobias Bertsch SG Wendelstein Kolbermoor 365,86

Robin Lützenburger SG Wendelstein Kolbermoor 365,17

Ulrich Huber ZSG Forstinning 365,14

Klaus Punzet SG 1881 Rott am Inn 364,71

Christa Gäbelein ZSG Forstinning 364,29

Markus Rastinger Wendelstein Bad Feilnbach 361,14

Martin Vetter ZSG Forstinning 355,29

Zoran Fanolic ZSG Forstinning          355,29

Florian Zettl FSG Glonn Zinneberg 2 353,14

Werner Rehbock FSG Glonn Zinneberg 2 347,71

Georg Kurz FSG Glonn Zinneberg 2 333,00

Marcus Mayr ZSG Forstinning 323,00

Herbert Popp ZSG Forstinning          322,67