Close

19. Februar 2018

Glonner Luftgewehr Reserve rockt die Gauoberliga

FSG erreicht beim Rückrundenstart in Tulling satte 1533 Ringe

Landkreis – Einen Neustart nach Maß legte die zweite LG Mannschaft der FSG Glonn Zinneberg beim Auswärtskampf in Tulling aufs Parkett: Während des 1482 zu 1533 erzielte keiner der FSG Aktiven weniger als 380 Ringe, Lisa Eder führt das Gesamtklassement zum Rückrundenauftakt mit 387 Ringen sogar an. Auf Schlagdistanz bleibt das Ingoltschützenquartett, die punktgleichen Ingelsberger behaupteten sich bei Edelweiß Neufarn Parsdorf mit 1489 zu 1505 Zählern. Eine Vorentscheidung in der Abstiegsfrage scheint zumindest geklärt: Die Seeschützen unterlagen bei Frohsinn Egmating mit 1500 zu 1478, der Klassenerhalt der Gspraiter ist nun akut gefährdet.

Auch eine Klasse tiefer bleibt es äußerst spannend: Trotz eines Sieges über Markt Schwaben konnte die Ottersberger LG Truppe die Tabellenführung der Gauliga 1 nicht festhalten. Die punktgleiche Reserve der Edelweißschützen aus Kirchseeon übernahm nach einem 1501 zu 1469 Sieg über Parsdorf 2 das Ruder. Der hauchdünne 1477 zu 1478 Auswärtssieg der SG Ottersberg fiel einfach zu niedrig aus, um den Platz an der Sonne zu verteidigen. Selbst der Bestwert von Angus Förster (379) reichte nicht für einen Markt Schwabener Sieg über die SGO. Im Kellerderby buchte die ZSG aus Forstinning wichtige Punkte: Der Gauliga 1 Vorletzte bezwang das Schlusslicht Hohenlinden mit 1470 zu 1456 und hat nun zwei Zähler Luft im Abstiegskampf.

Hubertus Eglharting gab sich in der parallelen Gauliga 2 keine Blöße und stabilisierte mit einem 1487 zu 1455 über den Laternenträger Tulling 3 die Tabellenführung. Hier gelangen Michael Vodermayr beachtliche 380 Ringe im Einzel. Lorenzenberg bleibt nach einem 1464 zu 1474 Auswärtserfolg bei der Grafinger Zweiten auf dem Verfolgerplatz. Um einen Rang verbessern konnte sich Sebastiani Ebersberg, der 1468 zu 1444 Sieg über Bruckhof veränderte das Tabellenende zu Gunsten der Kreisstädter.

Hubertus Poing ist in der A-Klasse 1 das Maß aller Dinge! Bei Ottersbergs zweitem Anzug gelang dem Schweinsberg Clan (die drei ersten Plätze der Einzelwertung machte die Familie unter sich aus) ein klarer 1448 zu 1489 Erfolg. Dem Verfolger Ingelsberg 2 bleibt trotz eines 1447 zu 1429 über Eglharting 2 nur noch die Hoffnung auf die kommende Saison, diesmal ist der Meister so gut wie fix. Gsprait 2 unterlag der Forstinninger Reserve trotz Heimrecht mit 1434 zu 1441 Ringen.

Nichts zu holen gab es für die Bären Dritte, die zum Rückrundenstart bei Glonn 3 zu Gast war. In der A-Klasse 2 ist die FSG Truppe jetzt sogar auf dem Spitzenplatz, beim 1458 zu 1420 lagen beide Teams über ihrem bisherigen Schnitt. Besser als Glonn war einmal mehr der Herbstmeister aus Elkofen. Trotz insgesamt sehr guter 1460 Ringe verloren die Burgschützen jedoch diesmal gegen die Gäste aus Moosach, die sehr gute 1473 Ringe mobilisierten. Stefan Kinze (377) rutschte mit seinem Burgschützenquartett trotz höchstem Einzelwert auf Rang drei der Tabelle ab.

Elf Ringe hat die FSG Ebersberg diesmal auf die Adler aufgeholt, noch stehen die Kirchseeoner, die mit Stefan Marxen (385) auch am Donnerstag wieder den tagesbesten Schützen in den eigenen Reihen hatten, aber stabil an der B-Klasse 1 Tabellenspitze: Die punktgleichen Spitzenteams schenkten sich weiterhin nichts, während die Kreisstädter gegen Ingelsberg 3 mit 1409 zu 1374 Ringen überzeugten, punkteten die Adler nach einem 1398 zu 1356 Sieg über Markt Schwaben 2. Bergangers Reserve war auch zum Neustart kein Sieg gegönnt, die Rohrsdorfer verloren daheim gegen Ottersberg 3 (1253 zu 1379).

An ihren bisherigen Schnitt kam die Glonner Vierte in der B-Klasse 2 zum Rückrundenstart nicht heran, trotzdem reichte es bei Waldeslust Netterndorf: Die Feuerschützen verteidigten nach einem 1297 zu 1419 Auswärtssieg die Führung. Das Resultat lässt die Lorenzenberger Reserve weiter hoffen, denn das Dianaquartett war diesmal besser: Mit 1425 zu 1361 wurde Steinhöring ausgebremst, hierzu hatte Luisa Steinkirchner (371) einen großen Anteil beigetragen. Berganger gelang ein 1427 zu 1346 über Oberelkofen, 370 Ringe gingen dabei aufs Konto von Barbara Weigl.

Auch in der eingleisigen C-Klasse steht ein Poinger Team ganz vorne. Die Hubertusreserve bezwang das Nachwuchsteam Glonn 5 mit 1264 zu 1389 Ringen. Nur minimal schwächer waren die Anzinger unterwegs, bei Edelweiß Buch fuhren die Högerschützen einen 1278 zu 1387 Erfolg ein. Punkte gab es auch für die zweite Mannschaft der Feuerschützen aus Ebersberg: Die Kreisstädter bezwangen Eglharting 3 mit 1330 zu 1305 Ringen. Als Tagesbester durfte sich in der C-Klasse Sebastian Donner (363) von Höger Anzing feiern lassen.