Close

28. Januar 2019

Glonner LP Reserve gelingt ein Riesenschritt zum Klassenerhalt

Heimsieg über Bad Feilnbacher Luftpistolenschützen

 

Landkreis – „Das müsste es doch jetzt gewesen sein“,  kommentierte Florian Zettl von der Glonner Luftpistolen Reserve erleichtert den 1379 zu 1368 Heimsieg über die ebenfalls noch nicht endgültig gesicherten Wendelsteinschützen aus Bad Feilnbach. Die akut gefährdete SG Eichenlaub Raubling müsste zuerst Bad Feilnbach bezwingen und danach noch den neuen Tabellenführer aus Weyarn. Da besonders die letzte Hürde schon sehr unwahrscheinlich erscheint, sollte Zettl hoffentlich Recht behalten und Glonn 2 auch im kommenden Jahr wieder in der Bezirksliga anzutreffen sein.

Neben der Feuerschützenreserve aus Glonn und der SG Eichenlaub Raubling haben seit kurzem auch die Bad Feilnbacher Aktiven mit massiven Personalproblemen zu kämpfen. Anders wären die für eine Luftpistolen Bezirksliga deutlich zu schwachen Ringschnitte dieser drei Teams auch nicht zu erklären. Wobei sich das bei Eichenlaub Raubling gerade etwas zu verbessern scheint: Mit 1390 zu 1397 unterlag das Tabellenschlusslicht der Bad Tölzer Reserve überraschend nur relativ knapp. Zu einem Wechsel an der Spitze kam es nach der Begegnung der beiden Toppteams Almenrausch Rosenheim und der SG Weyarn. Der Aufsteiger vom Inn unterlag den zuletzt sehr beständigen Gästen mit 1429 zu 1452 Ringen, in Anbetracht des Restprogramms (Glonn 2 und Raubling) sollte die Weyarner Meisterschaft damit eigentlich gesichert sein.

Die Tabelle nach acht Runden:

  1. SG 1867 Weyarn                            14:2  1436,00
  2. SG Almenrausch Rosenheim      14:2  1429,13
  3. FSG Bad Tölz 2                              10:6  1414,00
  4. FSG Glonn Zinneberg 2                4:12 1356,75
  5. Wendelstein Bad Feilnbach         4:12 1202,50
  6. Eichenlaub Raubling                     2:14 1338,25