Close

24. Januar 2017

Glonner Erste auch zum ObbL. Rückrundenstart erfolgreich

FSG Pistolenschütze Fred Waschke überrascht mit 378 Ringen

Glonn – In der Oberbayernliga ist die erste Glonner Luftpistolenmannschaft der einzige Vertreter aus dem Schützengau Ebersberg. Umso erfreulicher präsentiert sich die aktuelle Tabellenposition der Feuerschützen: Mit nun schon sechs Punkten Vorsprung steuern die Glonner bei noch acht zu vergebenden Zählern deutlich in Richtung Meisterschaft und Bayernligaqualifikation. Dort könnte die FSG dann auch wieder auf das Parsdorfer LP Quintett treffen, die derzeit höchstdatierte LP Truppe aus unserem Schützengau.

Zum Rückrundenstart stand für die fünf Schützen um Franz Zehetmaier das Tabellenschlusslicht aus Raubling auf dem Programm, alles andere als ein Sieg wäre eine herbe Enttäuschung gewesen. Damit es nicht soweit kam, zielte z.B. Klaus Garten, der auf Position eins Konrad Brixner vom Gegner das Nachsehen gab (371 zu 360), ganz genau. Bei Martin Eder lief es nicht optimal, nach vierzig Wertungsschüssen standen bei ihm ebenso 354 Ringe auf dem Bildschirm wie beim Kontrahenten Rudolf Roß am Nachbarstand. Den Stechschuss entschied der Feuerschütze dann aber für sich. Auch der FSG Teamchef Franz Zehetmaier hat schon genauer gezielt, mit 356 Ringen blieb er jedoch vor Brigitte Roß (353) von den Eichenlaubschützen. Mit einer ungewöhnlich hohen Wertung ging Glonns´ Fred Waschke vom Schießstand: Satte 378 Ringe sicherten dem FSG Schützenmeister den Duellpunkt gegen Birker Seyffarth vom Gegner. Lediglich Andi Riedhofer (336) gab seinen Zähler ab, hier war Christa Brixner (352) der Ehrenpunkt für Raubling gegönnt. Die ergänzende Ringwertung ergab ein Resultat von 1795 zu 1716 zu Gunsten der Gastgeber.

In weiteren Paarungen bezwang die zuletzt immer besser werdende Mannschaft aus Lenggries die Tölzer Reserve mit 5:0 (1814 zu 1735 Ringen) und damit noch nicht genug, Tölz 2 verlor mit dieser Niederlage auch den Anschluss an die führende FSG Glonn Zinneberg. Auch der drittplatzierte ESV Rosenheim lies zur Freude der Zehetmaiertruppe Federn, auf eigener Anlage verloren die Eisenbahner mit 2:3 Duellpunkten gegen Rott am Inn (1714 zu 1755).

Die Tabelle nach sechs Runden:

  1. FSG Glonn Zinneberg       12:0     25:5 Duelle       1792,50 Ringe
  2. FSG Lenggries                   6:6       17:13                   1786,17
  3. ESV Rosenheim                6:6       14:16                   1738,83
  4. FSG Bad Tölz 2                  6:6       11:19                   1752,83
  5. SG 1881 Rott am Inn       4:8       14:16                   1757,67
  6. Eichenlaub Raubling        2:10     9:21                    1732,00