Close

12. Dezember 2017

Glonn II bezwingt starke Feilnbacher und wird Herbstmeister

Kirchseeon in der LP Bezirksliga weiter knapp hinter der FSG

 

Landkreis – Mit ihrer bisher besten Saisonleistung überzeugte die Reserve der FSG Glonn Zinneberg in der Luftpistolen Bezirksliga das überraschend starke Bad Feilnbacher Wendelsteinschützenquartett und durfte nach einem 1431 zu 1442 Auswärtssieg ungeschlagen die Herbstmeisterschaft feiern. Edelweiß Kirchseeon hatte die FSG Rosenheim zu Gast und gewann mit etwas unter dem bisherigen Schnitt liegenden 1417 Ringen mühelos gegen die Innstädter (1397).

In den Reihen der Glonner gab es in der letzten Vorrundenbegegnung eine personelle Veränderung: Der eigentlich aus dem RKW Geschehen ausgestiegene Werner Rehbock ließ sich überreden, für den beruflich verhinderten Georg Kurz einzuspringen und das machte er gewohnt erfolgreich. 343 Ringe aus dem Stand, nicht schlecht. Auch bei Florian Zettl lief es nach Plan, mit 356 Ringen war der Jüngste im Glonner Team sicher zufrieden. Noch besser schnitt sein Bruder Matthias Zettl ab, 366 Zähler bedeuteten eine gute Verbesserung im Vergleich zur Vorwoche. Michi Frey schaffte es, das bereits sehr gute Resultat aus dem Vergleich mit Rosenheim nochmals um einen Ring zu steigern: Mit 377 Ringen zog er den Feilbachern den Zahn, denn auch hier war Einer besonders gut: Markus Grundsteiner lieferte souveräne 379 Ringe ab. Damit kam Bad Feilnbach auf einen Saisonbestwert von 1431 Ringen, noch immer zu wenig für die Schützen der Glonner Reserve, die mit insgesamt 1442 Ringen nur knapp hinter dem diesjährigen Ligarekord (1445) der Edelweißschützen aus Kirchseeon blieben.

Von ihrem Rekord in Runde in Runde drei (ebenfalls in Bad Feilnbach geschossen) waren die Edelweißschützen diesmal etwas entfernt. Nach Einzelleistungen von Gerda Lentner (356), Michael Winter (363), Peter Frey (353) und Christoph Wacker (345) reichte es mit 1417 Ringen jedoch gegen den ESV Rosenheim immer noch komfortabel. Die Innstädter blieben mit 1397 Ringen etwa 12 Zähler unter ihrem bisherigen Schnitt, der Stammschütze Sebastian Forstner musste ersetzt werden. Manfred Koller von den Eisenbahnern verbesserte sich in Kirchseeon immerhin von 325 (in der Vorwoche gegen Glonn 2) auf diesmal satte 363 Ringe!

Beinahe hätte es für Eichenlaub Raubling zu ersten Punkten gereicht, bei den Aufsteigern aus Weyarn zu Gast, unterlagen die Schützen aus dem Inntal unglücklich mit 1421 zu 1418 Ringen.

Die Halbzeittabelle in der LP Bezirksliga Süd/Ost:

  1. FSG Glonn Zinneberg II                  10:0       1422,20
  2. Edelweiß Kirchseeon                     8:2       1430,60
  3. SG Weyarn                                       6:4       1412,20
  4. ESV Rosenheim                               4:6       1409,60
  5. Wendelstein Bad Feilnbach          2:8       1412,40
  6. Eichenlaub Raubling                      0:10     1396,00