Close

9. Februar 2014

Glonn 3 knöpft Edelweiß überraschend einen Punkt ab

SG 1809 Grafing in der LG Gauoberliga weiter ungeschlagen

Landkreis – Einen nicht ganz eingeplanten Punktverlust musste die erste Luftgewehrgarnitur der Edelweißschützen aus Parsdorf hinnehmen. Das Gastspiel bei der dritten Wettkampfmannschaft der Feuerschützen aus Glonn endete 1508 zu 1508 unentschieden. Darüber war man sicher auch in Grafing hocherfreut: Der Vorsprung der Bärenstädter auf den Tabellenzweiten Parsdorf ist nach einem eigenen 1510 zu 1517 Erfolg bei Edelweiß Kirchseeon auf fünf Punkte angewachsen. Michael Winter konnte die Heimniederlage trotz einer souveränen Einzelleistung von 395 Ringen nicht verhindern. Diana Lorenzenberg schnappte sich gegen die ZSG aus Forstinning zwei wichtige Punkte gegen den Abstieg: Der 1496 zu 1476 fiel dabei schon deutlich aus. Über das Freilos freuten sich in der achten GOL Runde die Frohsinnschützen aus Egmating.

Auch in der Gauliga 1 läuft es für Grafing nicht gerade übel: Ein sehr gutes 1500 zu 1490 über die Parsdorfer Zweite lässt die Reservebären auf Tuchfühlung zum Tabellenführer gehen. Die SG Ottersberg verteidigte dank eines 1489 zu 1476 Erfolgs über Tulling 2 die Spitze. Im Mittelfeld schob sich Eglharting nach einem 1475 zu 1486 Auswärtssieg  in Poing an den Hubertuskollegen aus dem Landkreisnorden vorbei. Dabei egalisierten sich Gerhard Prosser (Eglharting) und Marion Zimmermann (Poing) mit jeweils 385 Zählern in der Einzelwertung.

Wird die Gauliga 2 noch einmal richtig spannend? Der Tabellenführer handelte sich zum Rückrundenstart die erste Saisonniederlage ein, Gsprait 1 unterlag an der Waldbahn mit 1492 zu 1482 Ringen. Alexandra Schießl war am Erfolg der Kirchseeoner Zweiten mit 380 Ringen beteiligt. Für großes Hallo sorgte die Erfolgsmeldung der Edelweißschützen in Markt Schwaben: Ein eigenes 1474 zu 1462 über Elkofens Burgschützen lässt die FSG nun noch selbstbewusster aufs Restprogramm blicken. Auch in Abstiegskampf ist wieder Feuer unterm Kessel, Tulling 3 gewann gegen Sebastiani Ebersberg mit 1444 zu 1442 Ringen, nach unten ist jetzt wieder alles offen.

Ähnlich wie Gsprait erging es in der A-Klasse 1 den Ingoltschützen: Ein Auftaktschnitzer beim Verfolger in Anzing (1483 zu 1479) macht die erstplatzierten Ingelsberger, die mit Jaqueline Gatzemeier (380) immerhin die Topschützin der A-1 im Team hatten, bestimmt etwas nervös. Die Eglhartinger Zweite hatte mit Ottersberg 2 wenig Mühen (1426 zu 1459) und auch in Glonn freute man sich über zwei Punkte: Die vierte FSG Mannschaft besiegte etwas überraschend die Gäste von Forstinning 2 (1440 zu 1414). Die rote Laterne hängt nun bei den Otterbergern herum.

Sepp Eiler (383) will mit der Egmatinger Reserve unbedingt in die Gauliga! Das sollte nach einem 1497 zu 1435 Erfolg über Gsprait 2 auch kein Problem werden. Der Tabellenzweite der A-Klasse 2, die SG Bruckhof 1, hatte bei Glonn 5 schon seine Mühen und gewann gerade noch so mit 1462 zu 1468 Zählern. Christian Hehenberger (FSG – 383) hätte die Punkte gerne in Glonn behalten. Königseiche Moosach freute sich über einen Sieg im Kellerderby: Bei Grafing 3 klappte es mit 1429 zu 1453 Ringen überraschend einfach.

Das beste Mannschaftsresultat der B-Klasse 1 meldete zum Rückrundenstart die FSG Ebersberg zu Gast bei der SG Hohenlinden. Maßgeblich beteiligt am Sieg der Kreisstädter war Liselotte Freundl, die 374 Ringe notieren lies. Nach diesem 1398 zu 1409 Erfolg bleiben die Feuerschützen am Drücker denn Ottersberg 3 als Klassenprimus kam bei Markt Schwaben 2 „nur“ zu einem 1358 zu 1377 Sieg. Glatte 1400 Ringe erreichte Ingelsberg 2 bei Anzings Zweiter Mannschaft. Während die eigene Erste an diesem Donnerstag in Anzing verlor (A-Klasse 1), gewann die zweite Garnitur der Ingolstschützen bei den Reservehögern (1375).

Glonn 6 machte das Abstiegsrennen in der parallelen B-2 wieder spannend: Nicht das die FSG Sechste selbst betroffen wäre, das ungewohnt schwache Abschneiden beim 1343 zu 1322 gegen das Schlusslicht Tulling 4 lässt die Gastgeber aus dem Landkreisosten nun wieder Morgenluft schnuppern. Bruckhof 2 freute sich dagegen sicher nicht über die Glonner Niederlage: Eine eigene 1362 zu 1397 Pleite gegen Berganger 1 bringt die Abstiegsgefahr zurück. Mit ordentlichen 1444 Ringen empfahl sich Lorenzenberg 2 (diesmal gegen Oberelkofen – 1414) für den Titel. Helmut Wolpertinger packte dabei gute 370 Ringe für die Dianaschützen aus.

Berganger 2 dominiert die C Klasse weiter nach belieben: 1319 zu 1411 Ringe brachte die Rohrsdorfer Zweite im Gemeindeduell gegen Netterndorf aufs Papier, Andreas Eder war mit 366 Ringen am Auswärtserfolg beteiligt. Den ersten Saisonsieg meldete nun auch endlich Berganger 3, für die Adler aus Kirchseeon war beim 1345 zu 1335 nichts zu holen. Steinhöring trat bei Eglharting 3 diesmal nur zu dritt an, keine Chance also für Schützenheil, das mit 1385 zu 1031 Ringen unterlag und so höchstwahrscheinlich endgültig aus dem Titelrennen ausstieg.