Close

19. Oktober 2013

Glonn 2 schießt Parsdorf 2 mit Rekordresultat ab

Im Duell der LP Oberbayernligareserven kommt die FSG auf satte 1463 Ringe

 

Landkreis – Beide Teams sind eigentlich nur der „zweite Anzug“ ihres Vereins. Die jeweilige Erste schießt in der Oberbayernliga, beiden Reservemannschaften – und damit sind Glonn und Neufarn – Parsdorf die einzigen Vertreter im Gau Ebersberg – haben ihren Platz in der Luftpistolen Gauoberliga. Nun kam es in Runde vier der Rundenwettkämpe zum ersten Aufeinandertreffen in Parsdorf. So spannend wie in den Jahren zuvor verlief der Abend diesmal leider nicht. Während Parsdorf noch nach der gewohnten Form sucht und aktuell etwa 20 Ringe unter dem sonst üblichen Schnitt liegt, strotzen die Glonner nach dem Neuzugang von Florian Zettl (2012) geradezu vor Ehrgeiz: Ausgerechnet im direkten Vergleich packten die FSG´ler ihr bisher bestes Resultat aus!

Satte 1463 zu 1399 Ringe – und das  Auswärts – bei den Edelweißschützen. Matthias Zettl verbesserte seinen Einzelwertungsschnitt nach einem 378er Resultat weiter, Michi Frey steuerte sehr gute 370 Ringe zum Geschehen bei. Für Parsdorf war Michael Fochler mit 361 Ringen bester Einzelschütze. Was machte der Tabellenführer zeitgleich gegen Edelweiß Kirchseeon? Logisch, punkten! Zwar nicht mehr ganz so bärenstark wie in den drei Runden zuvor, mit 1431 zu 1420 Ringen konnten die Gäste jedoch im Zaum gehalten werden. An Michael Winter (368) von Edelweiß Kirchseeon lag es nicht, an ihm kam kein „Berger“ in der Einzelwertung vorbei. Hubertus Poing hätte beinahe die SG Grafing entzaubert. Beim 1424 zu 1420 kamen die Bärenstädter mit einem blauen Auge davon. Claudia Plumbaum (373) von Hubertus Poing gelang der Spitzenwert in dieser Begegnung.

Ab der Gauliga abwärts standen die Schützen aller Gruppen erst zum dritten Mal am Stand. Zu einer kleinen Vorentscheidung kam es in der Nordgruppe der Gauliga 1: Ingelsberg unterlag mit 1406 zu 1409 Ringen auf eigener Anlage der FSG Markt Schwaben obwohl die Ingoltschützen mit Alexander Glaser (364) den Gruppenbesten im Team hatten. Bei den Adlern aus Kirchseeon freute man sich über die Schützenhilfe der „Schwaberer“, ein eigenes 1401 zu 1366 über Anzings Höger sicherte den Spitzenplatz in der Tabelle. Zu ersten Punkten kam die SG Ottersberg zu Gast bei Tulling. Von dort wurde ein 1393 zu 1399 Sieg der SGO gemeldet.

In der parallelen Südgruppe brannte für den Tabellenersten ebenfalls nichts an: Die Glonner Dritte verlor bei den diesmal enorm starken Gspariter Seeschützen mit 1441 zu 1363 Ringen. Klaus Schillinger (368) sah sich in der Bestenwertung diesmal vom Teamkollegen Florian Müller (365) flankiert. Aufwärts ging es für Königseiche Moosach, das Dentinger Quartett verbesserte sich nach einem 1396 zu 1346 über Schlusslicht Grafing 2 etwas. Frohsinn Egmating wurde mit der ersten Saisonniederlage konfrontiert, bei den Burgschützen Elkofen klappte es beim 1400 zu 1394 nicht wie gewünscht.

Zorneding steht nach einem 1365 zu 1361 Erfolg über Edelweiß Kirchseeon 2 aktuell etwas überraschend auf Platz zwei der A-Klasse 1! Die Eglhartinger Hubertusschützen räumten Diesen zwischenzeitlich nach einer 1402 zu 1415 Heimniederlage gegen den Klassenprimus Parsdorf 3. Josef Federauer (365 – Eglharting) wäre an diesem Donnerstag sicherlich der Sinn nach einem Führungswechsel in der A-1 gewesen. Den ersten Zweier fuhr derweil die SG Hohenlinden bei den Ingoltschützen ein, mit 1334 zu 1358 Ringen wurde Ingelsberg 2 bezwungen und auch direkt die rote Laterne an die Gastgeber weitergereicht.

Bernhard Zimmermann (364) wird mit seinen Adlerhorstschützen aus Oberelkofen in der A-2 zunächst einmal nicht an den Platz an der Sonne wechseln. Diesen verteidigten die Sebastianischützen aus Ebersberg im direkten Aufeinandertreffen durch einen 1356 zu 1392 Erfolg. Moosach 2 gewann unverhofft gegen die Grafinger Dritte, beim 1357 zu 1378 Erfolg der Königseichereserve lagen die Moosacher sage und schreibe 50 Ringe über ihrem bisherigen Schnitt! Berganger Rohrsdorf fand erstmals zum doppelten Punktgewinn: Mit 1365 zu 1327 packten die Rohrsdorfer die SG Bruckhof.

Beinahe uneinholbar präsentiert sich die Zweite der SG Hubertus Poing in der B-Klasse 1. Nach derzeitigem Stand wäre alles andere als die Meisterschaft eine faustdicke Überraschung. Zuletzt gelang Poing ein 1372 zu 1306 über Zorneding 2, Andreas Fröml (359) war diesmal der erfolgreichste Poinger. Über einen knappen 1297 zu 1293 Erfolg gegen Ottersberg 2 freute sich Kirchseeons Adlerreserve. Ingelsberg 3 hatte mit Eglharting 3 leichtes Spiel, das 1274 zu 1161 fiel deutlich aus.

Die Gspraiter Zweite steht der eigenen Ersten in Nichts nach: 6:0 Punkte, zuletzt klappte es in der B-Klasse 2 gegen Tulling 2 jedoch nur mit einem knappen 1346 zu 1339 Erfolg. Während Steinhöring 2 das Freilos genoss, gab Egmating 2 die Punkte an den Gastgeber ab: Bei Eglharting 2 setzte es eine 1338 zu 1307 Niederlage, Hubertus hatte mit Roland Marschner (353) aber auch den besten Schützen der dritten Runde in den eigenen Reihen.