Close

6. Dezember 2016

Frohsinnschützen übernehmen die Spitze der Gauoberliga

Egmatinger LG Quartett profitiert vom Freilos der Glonner Reserve

 

Landkreis – Da musste die Glonner Zweite zerknirscht zuschauen: Das Freilos verbannte die FSG Reserve auf die „Bank“ und Egmating nutzte die Steilvorlage gekonnt: Mit einem 1512 zu 1495 über Parsdorfs Reserve schnappten sich die Frohsinnschützen nicht nur zwei weitere Punkte sondern auch gleich die Tabellenführung der Luftgewehr Gauoberliga.

Etwas weniger Ringe als die eigene Zweite brachte Parsdorf 1 in Tulling auf´s Papier: Anna Fürfanger packte ordentliche 391 Ringe im Einzel aus als es für die Gastgeber mit 1523 zu 1483 klingelte. Ingelsberg reichten 1490 Ringe für einen Zweier, das Schlusslicht Hubertus Eglharting war für lediglich 1475 Zähler zu haben, viel zu wenig um in der GOL zu bestehen.

Enger zusammengerückt wurde in der vierten Runde vor allem in der Gauliga 1: Der Primus Sebastiani Ebersberg patzte gegen Kirchseeons Edelweißreserve (1461 zu 1466), so konnte Markt Schwaben nach Punkten wieder gleichziehen. Den „königlich privilegierten“ gelang ein 1445 zu 1451 über das Schlusslicht Hubertus Poing. In einer völlig anderen Galaxie schossen derweil die Gspraiter Seeschützen: Zu Gast bei der ZSG Forstinning gelang den „Seeungeheuern“ ein 1484 zu 1520 bei dem Adolf Urscher 386 und Koniaris Konstantinos spitzenmäßige 384 Ringe ablieferten!

In der parallelen Südgruppe verteidigte Lorenzenberg nicht nur die Spitze, durch ein 1489 zu 1469 über die SG Bruckhof verbesserten die Dianaschützen auch noch den eigenen Schnitt ein wenig. Das kann eventuell noch entscheidend werden denn andernorts wurde diesmal noch besser gezielt: Ein 1492 zu 1454 meldete der Zweiplatzierte gegen die Tullinger Dritte, die dritte Mannschaft der FSG Glonn Zinneberg kommt Lorenzenberg immer näher. In den Einzeln teilten sich Simon Kagermeier (Glonn) und Thomas Landinger (Diana) mit je 379 Ringen dann auch noch den Bestwert. Durch einen 1467 zu 1468 Minimalsieg über die Burgschützen aus Elkofen verbesserte sich Grafing 2 auf Rang drei der Tabelle.

Zu einem Showdown zwischen Ottersberg und Gsprait 2 kommt es in der kommenden A-Klasse 1 Runde: Beide Mannschaften haben bisher viermal gewonnen, es kann aber nur einen Herbstmeister geben. Lisa Kiefer (385) tippt klar auf ihre Ottersberger Mannschaft, kein Wunder bei über 40 Ringen Vorsprung im Schnitt. In dieser Woche gelang der SGO ein 1477 zu 1453 über die Reserve der ZSG Forstinning, Gsprait punktete nach einem 1452 zu 1416 Erfolg über Grafing 3. Eglharting 2 entschied das Kellerduell für sich und gegen Berganger 2 (1419 zu 1407).

Den Kampf der Titanen hat die A-2 bereits hinter sich: Hohenlinden setzte sich dabei mehr als deutlich gegen die bis dahin punktgleichen Schützen der Glonner Vierten durch, das Ding (1476 zu 1429) fuhren Mareike Dieckmann und Sonja Waltl (je 371) von den 60ern schon beinahe im Alleingang ein. Moosach schleicht sich derweil schon wieder von hinten an, mit 1439 zu 1427 Ringen falteten die Aktiven der SG Königseiche den Gegner Ottersberg 2. Tulling 2 hatte mit dem Schlusslicht Berganger Rohrsdorf (1417 zu 1378) keine Probleme.

Gleich 110 Ringe mehr als der Gegner meldete Adler Kirchseeon aus der B-Klasse 1: Anzings Högerschützen kamen beim 1443 zu 1333 fies unter die Räder. Ingelsberg 3 konnte sich erneut auf Patrizia Frantz verlassen, ihre 378 Ringe im Einzel komplettierten das 1435 zu 1338 über Otterberg 3. Für Glonn 5 klappte es in der Kreisstadt: Die Feuerschützen aus Ebersberg unterlagen denen aus Glonn mit 1396 zu 1408 Zählern.

„Zurücklehnen und genießen“ lautete die am vergangenen Donnerstag ausgegebene Devise in Lorenzenberg: Die Dianareserve hatte das Freilos, lagen aber schon vor der vierten Runde mit 6:0 Punkten unerreichbar an der Tabellenspitze der B-Klasse 2. Herangekuschelt hat sich nun die ringbessere Bruckhofer Reserve (1402 zu 1342 über Adlerhorst Oberelkofen) und auch Steinhöring pirscht sich weiter an: Das Schützenheil Quartett überzeugte die Reserve der FSG Ebersberg mit 1380 zu 1331 Ringen.

Für klare Verhältnisse sorgte die Reserve der FSG Markt Schwaben in der C-Klasse: Mit 1344 zu 1385 setzte sich die Truppe um den erneuten Tageswertungssieger Angus Förster (371) beim Verfolger Ingelsberg 3 durch und ist nun nur noch schwer vom Titelgewinn abzuhalten. Waldeslust Netterdorf machte den ersten Saisonsieg perfekt, beim 1329 zu 974 fehlte dem Gegner Berganger Rohrsdorf 3 jedoch ein Schütze im Team. Eglharting 3 (diesmal Freilos) schmückt aktuell das Tabellenende.