Close

13. Dezember 2016

Erste Niederlage für LG Oberbayernligist Glonn Zinneberg

Nach sieben Siegen in Serie stoppt Hangenham die FSG Erste

 

Glonn – Ausgerechnet auf dem eigenen Schießstand hat sich die Glonner Erste in der Luftgewehr Oberbayernliga dann doch noch einen Kratzer in den sonst makellosen Lack eingefahren: Der härteste Verfolger des Spitzenreiters aus dem Landkreissüden sorgte mit Topresultaten für die ersten Minuspunkte auf dem Glonner Konto.

Hangenham ist ein kleiner Ort zwischen Freising und Moosburg aber dort wird, wie auch im Glonntal üblich, sehr genau gezielt: Im vorentscheidenden achten Wettkampf, der zusammen mit Runde sieben diesmal auf der FSG Anlage ausgetragen wurde, gewannen die Hangenhamer Schützen mit 3:2 Duellpunkten und 1914 zu 1919 Ringen. Ein recht enges Ding also aber genauso lagen die FSG und die Verfolger auch in der Tabelle nebeneinander. Nun sind beide Mannschaften punktgleich und in der Rückrunde kann schon der kleineste Patzer die Meisterschaft und somit den Qualiplatz für die Bayerliga vermasseln.

Zunächst stand am Vormittag die siebte Runde an und der Vorletzte Niedertaufkirchen für Glonn auf dem Programm. Jutta Schweinsberg – Rott (386), Ingo Schweinsberg (386), Sabrina Eckert (389) und Florian König (384) waren rekordverdächtig unterwegs. Einen neuen Ligabestwert (bisher 1920 Ringe) verpatzte zum eigenen Leidwesen Matthias Zettl, der gleich in der ersten der vier Serien sein Sportgerät unsanft auf die Seite legte und dabei den Kornbereich verbog. Mehr als eine 80er Serie war nicht mehr drin, am Ende lediglich 364 Ringe für den sonst sehr sicheren Glonner Schützen. Beim 1909 zu 1856 gewannen die Feuerschützen alle fünf Duelle, der alte Bestwert (übrigens auch von der FSG) hätte zumindest stark gewackelt.

Dann folgte in Runde acht am Nachmittag der mit Spannung erwartete „Showdown“ der besten Teams in der LG Oberbayernliga Nord/Ost: Glonn ging mit Jutta Schweinsberg – Rott ins Rennen, ihre 384 Ringe reichten nicht gegen Martina Babsch vom Gegner (388). Nach der zweiten Paarung wurde es dann schon eng für Glonn, denn auch Ingo Schweinsberg (383) kam nicht annähernd an die Leistung des Gegners Korbinian Hofmann (396) heran. Überraschend leicht wurde es dann Glonns Sabrina Eckert gemacht, mit 388 zu 371 Ringe stellte sie gegen Markus Kraft auf 1:2 nach Duellen. Bevor Matthias Zettl seinen Vormittagspatzer ausbügelte und mit 384 zu 378 Ringe gegen Bernhard Sauerer gewann unterlag der FSG Schütze Florian König (375) auf Paarung vier Dominik Biebl (386) von den Hangenhamer Schützen, die nun punktgleich und mit nur einem Duellsieg weniger als Glonn auf dem Verfolgerplatz überwintern. Auf dem Ringkonto geht’s genauso eng zu, Glonn hat bisher insgesamt 15282 Ringe geschossen, Hangenham 15283. Für eine spannende Rückrunde ist also gesorgt.

Weitere Begegnungen der siebten und achten Runde:

Edling                   : Kranzberg         4:1         1890 zu 1862

Tauberfeld          : Hangenham     0:5         1893 zu 1913

Brunnenreuth     : Thalheim           1:4         1867 zu 1885

Brunnenreuth     : Kranzberg         2:3         1851 zu 1887

Thalheim             : Edling                3:2         1892 zu 1900

Niedertaufkirchen : Tauberfeld   1:4         1876 zu 1902

 

Die Tabelle nach 8 Runden:

 

  1. FSG Glonn Zinneberg     14:2       30:10 Duelle     1910,25 Ringe
  2. Hangenham                      14:2       29:11                   1910,38
  3. Kranzberg                         10:6       19:21                   1889,00
  4. Thalheim                           8:8        21:19                   1889,25
  5. Tauberfeld                         8:8        19:21                   1897,63
  6. Edling                                 6:10      19:21                   1899,63
  7. Niedertaufkirchen           2:14      12:28                   1876,00
  8. Brunnenreuth                   2:14      11:29                   1842,75