Close

14. Januar 2020

Ersatzgeschwächte Grafinger verteidigen ihre weiße Weste

Lorenzenberg und Tulling kommen dem LP Spitzenreiter etwas näher

Landkreis – Selbst ein personeller Notstand am vergangenen Donnerstag konnte die erste Luftpistolenmannschaft der SG 1809 Grafing in der Gauoberliga nicht in die Knie zwingen: Glück hatten die Bärenstädter, diesmal ohne Erik Lenhard, jedoch mit dem angereisten Gegner aus Egmating, denn die Frohsinnschützen blieben ebenfalls klar hinter ihrem bisherigen Ringschnitt und so wurde beim 1395 zu 1354 auf beiden Seiten eher Schonkost geboten. Die Verfolger aus Lorenzenberg (1416 zu 1385 über Moosach) und Tulling (1429 zu 1389 gegen Gsprait) konnten mit ihren guten Resultaten den Abstand auf den Spitzenreiter zumindest in der Ringwertung etwas verkürzen. Nils Bergfeld (Grafing) und Gusti Spötzl (Dianaschützen) teilten sich mit je 367 Ringen den höchsten Tageswert im Einzel.
Ebenfalls noch ohne Niederlage ziert die Poinger LP Reserve seit langem die Spitze der Gauliga 1. Obwohl die Hubertuszweite, wie übrigens auch alle anderen Teams in der Nordgruppe, hinter ihrem Schnitt blieb, reichte es gegen Ottersberg mit 1399 zu 1378 Ringen. Kirchseeons Adler schafften mit einem 1369 zu 1339 Sieg über die ZSG Forstinning den Anschluss ans Mittelfeld. Trotz eines Bestwerts von Tobias Kardinal (367) gelang dem Tabellenzweiten Edelweiß Zorneding kein Sieg über die Gäste von der Parsdorfer Dritten, ebenfalls auf durchwachsenem Niveau endete dieser Vergleich mit 1336 zu 1362 Zählern.
Das gleiche Phänomen zeigte sich zum Rückrundenstart auch in der Südgruppe der Gauliga, mit Ausnahme von Schützenheil Steinhöring (1330 zu 1362 Erfolg bei der SG Bruckhof) blieben alle anderen Mannschaften gewohnte Leistungen schuldig. Sebastiani Ebersberg verteidigte mit einem 1342 zu 1327 über Berganger den zweiten Platz und die Führung bleibt in den ruhigen Händen der Schützen von Parsdorf 2, die gegen die Ingelsberger Reserve mit 1408 zu 1342 Ringen überzeugten. Auch in der Einzelwertung wurden eher moderate Werte gemeldet, Josef Barthuber von Schützenheil Steinhöring war mit 359 Ringen noch der beste Akteur.
In der A-Klasse 1 verdichtete sich mit dem Start in die Rückrunde das Mittelfeld: Hohenlinden 2 überraschte die Edelweißreserve aus Kirchseeon (1352) mit ungewohnt guten 1371 Ringen und ist nach diesem eher nicht erwarteten „Zweier“ weiter vom Tabellenkeller abgerückt. Dort wird Ottersberg 2 zunehmend einsam, eine 1387 zu 1312 Niederlage beim Tabellenführer Markt Schwaben verschärfte die Abstiegsgefahr der SGO. Christian Zacherl freute sich nicht nur über seinen Bestwert von 362 Ringen, durch die Kirchseeoner Niederlage haben seine „königlich privilegierten“ im Titelrennen jetzt schon fünf Punkte Vorsprung. Gut drauf präsentierte sich Hubertus Eglharting, bei Grafing 3 gewannen die Gäste mit 1351 zu 1315 Ringen.
Sechs Punkte Vorsprung bei noch acht zu vergebenden Punkten sollten Adlerhorst Oberelkofen eigentlich reichen, die Vorzeichen auf einen Gauligaaufstieg stehen so gut wie nie zuvor: In der A-Klasse 2 lieferten Bernhard Zimmermann (360) und Manfred Eberl (358) die Spitzenwerte ab, als es für Oberelkofen auswärts bei Tulling 2 mit 1345 zu 1369 schon wieder einmal „klingelte“. Dabei kam ausgerechnet von den Nachbarn im Osenhaus, den Burgschützen aus Unterelkofen, unfreiwillige Schützenhilfe: Mit einer 1329 zu 1301 Niederlage im Gepäck kamen die auf Platz zwei liegenden Mitbewohner vom Wettkampf aus Gsprait zurück. Wird Hohenlinden 1 doch noch die Kurve kriegen? Das Schlusslicht gewann gegen Egmating 2 mit 1337 zu 1292, der Rückstand auf die Frohsinnschützen und auch auf Tulling 2 schmilzt derzeit mit jeder Runde.
Das Spitzenderby in der B-1 fand zum Rückrundenauftakt bei der Glonner Dritten statt. Die seit der Neuverpflichtung von Andreas Berngehrer nicht mehr unterlegene Bärenreserve gewann wie erwartet auch beim Spitzenreiter (1328 zu 1348) und hat diesen damit vom Platz an der Sonne gestoßen. Diesen hält nun wieder Lorenzenberg 2, der 1310 zu 1273 Erfolg über die Adlerreserve aus Kirchseeon war in dieser Saison schon der siebte Sieg des Dianaquartetts. Die Jungschützen aus Ottersberg (den Bestwert lieferte Paul Kronner – 352) gewannen gegen die Ingoltdritte aus Ingelsberg mit 1264 zu 1181 Ringen und das in dieser Gruppe übliche Freilos fiel auf Hubertus Eglharting 2.