Close

27. November 2016

Egmating feuert bei Hubertus Eglharting aus allen Rohren

Frohsinnschützen diesmal besser als die Glonner LG Reserve

Landkreis – Diese Gauoberligasaison wird für die Luftgewehr Reserve der FSG Glonn Zinneberg nicht zum Selbstläufer! Das haben die vier Frohsinnschützen aus Egmating in der dritten Runde unterstrichen: Zu Gast bei Hubertus Eglharting gelang dem Quartett um Michi Gehrmann (381) ein hoher 1473 zu 1525 Auswärtssieg, bei dem auch Annemarie Lang mit 387 Ringen zu überzeugen wusste.

Zeitgleich feierte man bei Glonn 2 zwar einen erneuten ungefährdeten Sieg (1480 zu 1516 bei Parsdorf 2), die Feuerschützenreserve war aber das erste Mal in dieser Saison nicht die ringbeste Mannschaft in der GOL. Für einen Grund zum ersten Jubel in den Reihen der Parsdorfer Ersten sorgte ein 1487 zu 1481 Heimsieg über Ingelsberg, das Freilos fiel diesmal auf die SG Tulling.

So richtig in Fahrt scheint Sebastiani Ebersberg in der Gauliga 1 zu kommen: Bei den Gspraiter Nachbarn fehlte der Stammschütze Martin Weber schmerzlich und mit Ersatz war für die Seeschützen nicht mehr als ein 1468 zu 1491 machbar. Sandra Adlberger (385) fungierte erneut als Garant für den Erfolg der Kreisstädter. Auf den zweiten Platz verbessern konnte sich die ZSG Forstinning. Zu Gast in Markt Schwaben gelang ein 1438 zu 1473 Auswärtssieg, die FSG wurde damit auf den dritten Tabellenplatz verdrängt. Das 1474 zu 1454 über Poing war dann auch der erste Sieg für die Edelweißreserve aus Kirchseeon, Hubertus Poing bleibt zunächst Träger der roten Laterne.

Unfreiwillig spannend macht Diana Lorenzenberg das Titelrennen in der Gauliga 2: Die bisher eher unauffällige Grafinger Reserve schoss mehr als 15 Ringe über Schnitt und knöpfte den führenden Bergern beim 1484 zu 1484 Unentschieden einen Punkt ab. So konnte sich Thomas Landinger vom Dianateam über seinen Bestwert von 380 Ringen sicher nicht recht freuen. Diese Lorenzenberger Steilvorlage nahmen sowohl Tulling 3 (1475 zu 1464 Heimsieg über Elkofen) als auch Glonn 3 gerne an und rückten in der Tabelle näher. Die Feuerschützendritte zauberte gewaltig und meißelte in Bruckhof ein 1449 zu 1504 in den Meldebogen.

Für ein erneutes Spitzenresultat war die SG Ottersberg in der A-Klasse 1 zu haben: Der Schießstand der Grafinger Dritten scheint den Gästen, die mit Lisa Kiefer (385) die Rundenbeste in der eigenen Mannschaft hatten, gut geschmeckt zu haben: Mit 1408 zu 1490 Ringen ging der Tabellenführer als klarer Sieger aus dem ungleichen Duell. Mit gehörigem Sicherheitsabstand gelang dem Zweiten im Klassement, der Seeschützenreserve aus Gsprait, ein knapper 1422 zu 1424 Auswärtssieg bei Berganger Rohrsdorf 2. Nach einer 1448 zu 1390 Niederlage bei Forstinning 2 schaffte es Eglharting 2 gerade noch, die Übernahme der roten Laterne zu verhindern denn noch haben die Hubertusschützen insgesamt zwei Ringe mehr auf dem Konto als die bisher ebenfalls noch sieglosen Rohrsdorfer.

Sonja Waltl (379) will mit ihren Hohenlindener Kollegen in die Gauliga und mit 1460 Ringen, die zuletzt in der A-Klasse 2 bei Berganger 1 (1379) erreicht wurden, ist der Grundstein auch schon gelegt. Glonn 4 sitzt den 60ern zwar punktgleich im Nacken, die FSG Leistung beim 1435 zu 1423 über Moosach sollte Hohenlinden jedoch nicht beunruhigen. Ein dickes Ausrufezeichen kommt ganz nebenbei aus Tulling: Die Zweite der SG kam bei Ottersberg 2 gut zurecht und realisierte einen hohen 1418 zu 1461 Auswärtssieg.

Das dürfte in Kirchseeon so richtig für Freude gesorgt haben: In der B-Klasse 1 unterlag der Tabellenführer Ingelsberg 2 bei Glonn 5 (1440 zu 1427) und räumte so den Platz für die Adlerschützen! Ein eigenes 1355 zu 1387 bei Ottersberg 3 brachte den dritten Saisonerfolg und die Übernahme der Spitze. „Weg vom Abstiegsplatz“ lautete die Devise für die FSG Ebersberg im Duell gegen Höger Anzing. Die Feuerschützen packten das Vorhaben und überzeugten mit 1371 zu 1392 Ringen. Bester der dritten Runde war Glonns Herbert Froschauer (372).

Eine starke Vorstellung bot am Donnerstag Schützenheil Steinhöring in der B-Klasse 2. Zu Gast bei Adlerhorst Oberelkofen (1347 zu 1390) präsentierte sich Steinhörings Hildegard Fleidl (363) als Tagesbeste. Tabellenführer ist weiterhin die ungeschlagene Dianazweite: Lorenzenberg 2 punktete bei der Reserve von Feuer Ebersberg mit 1323 zu 1352 Ringen. Frei hatte diesmal Bruckhof 2.

Die bisher unbesiegte Ingelsberger Dritte hatte in der eingleisigen C-Klasse das Freilos, Markt Schwaben 2 war also gefordert wenn die ebenfalls weiße Weste verteidigt und der Vorsprung ausgebaut werden sollte. Das gelang gegen Netterndorf (1372 zu 1270) auch wenn der eigene Schnitt dabei etwas litt. Mit einer Energieleistung schaffte die Bergangerer Dritte den Sprung aus dem Keller: Ein respektabler 1389 zu 1318 Sieg über Eglharting 3 wurde gemeldet, so kann es gern weitergehen, wenn es nach Andreas Eder (364) geht.