Close

2. Dezember 2019

Eglharting fällt im Titelrennen der Luftgewehr Gauoberliga zurück

Ingelsberg liegt mit allen drei Mannschaften auf Titelkurs

Landkreis – Eine 1481 zu 1515 Niederlage gegen die Glonner Reserve schubste die Hubertusschützen aus Eglharting in der dritten Runde der Luftgewehrwettkämpfe im Gau bereits aus dem Titelrennen. Bei sieben verbleibenden Wettkämpfen könnte man eigentlich noch von „zwischenzeitlich“ sprechen, realistisch gesehen hat aber nicht einmal der aktuelle Tabellenzweite, die Glonner Reserve, echte Chancen auf den Titel. Zu groß scheint die Poinger Übermacht, zuletzt wurde ein 1538 zu 1497 über die SG Tulling gefeiert und Poing hat noch viel größere Ziele: Die erste Luftpistolenmannschaft der Hubertusschützen aus dem Landkreisnorden schießt bereits in der Bayernliga, dorthin will die Schweinsberg Truppe mindestens auch mit dem Luftgewehr und da ist die GOL Meisterschaft nach dieser Saison eigentlich nur ein Zwischenziel.
Weiter unten in der Tabelle wird schon um die beiden Abstiegskämpfe gestritten, von denen hat sich Frohsinn Egmating nach einem 1498 zu 1497 Minimalsieg über die Gäste von Edelweiß Kirchseeon 2 erst einmal abgesetzt. Den höchsten Einzelwert von 391 Ringen teilten sich die Glonnerin Lisa Eder und der Poinger Ingo Schweinsberg.
Mit einem ersten Saisonsieg in der Gauliga 1 (Nordgruppe) verabschiedete sich die Parsdorfer Erste zunächst einmal aus dem Tabellenkeller. Bei 1860 Hohenlinden gelang den Edelweißschützen ein wichtiger 1469 zu 1505 Auswärtserfolg, aktuell wird damit der dritte Tabellenplatz belegt. Ganz oben behauptet sich weiter Ingelsberg 1, beim 1515 zu 1464 hatte die ZSG Forstinning klar das Nachsehen. Auch Markt Schwaben bleibt am Drücker, das 1495 zu 1472 über die Ottersberger Reserve brachte zwei Punkte, vergrößerte jedoch das Ringdefizit auf die Ingoltschützen etwas. Angus Förster (FSG Markt Schwaben) musste sich nach ansprechenden 387 Ringen den Einzeltitel mit dem ringgleichen Alexander Glaser von den Ingoltschützen teilen.
Schafft es Ingelsberg tatsächlich, gleich zwei Teams zeitgleich ins Oberhaus zu schicken? Es sieht ganz danach aus, denn auch die Reserve belegt in der parallelen Gauliga 2 momentan den Spitzenplatz. Und hier geht es sogar noch komfortabler zu, denn mit 1470 zu 1523 Ringen bei Bruckhof 1 überzeugte die „Zweite“ nicht nur, das Ergebnis war auch noch absolut „erste Sahne“ und ist definitiv GOL-tauglich. Jaqueline Gatzemeier warf 388 Ringe in die Waagschale, es wird also schwer für Lorenzenberg (1471 zu 1493 Sieg bei Grafing 2) und die Gspraiter Seeschützen, die bei Königseiche Moosach mit 1467 zu 1492 Ringen ebenfalls auswärts überzeugten.
Einen Zweikampf um die Spitzenposition der A-Klasse 1 liefern sich aktuell die ungeschlagenen Reserven der Edelweißschützen aus Parsdorf und der Hubertusmannschaft aus Eglharting. Ein sattes 1480 zu 1447 über Sebastiani Ebersberg schob Eglharting vergangenen Donnerstag an die Spitze, Parsdorf büßte beim 1412 zu 1459 Erfolg gegen Glonn 3 etwas an Ringen ein und fiel zurück auf Rang zwei. Poing 2 unterlag beim zweiten Anzug der ZSG Forstinning mit 1459 zu 1400 Ringen und schmückt so weiter das Tabellenende. Mit 384 Ringen markierte Magdalena Sebele (Eglharting) den Bestwert der dritten Runde.
Trotz 382 Ringen im Einzel war es Alli Ott nicht gegönnt, zwei Punkte für die Glonner Vierte aus Lorenzenberg zu entführen. Die Dianazweite hatte beim 1450 zu 1434 die Nase vorn und schmückt so weiterhin die Tabellenspitze der A-Klasse 2. Neben der FSG stehen auch bei Berganger noch immer keine Pluspunkte auf dem Konto, bei den Burgschützen aus Elkofen war mit 1424 zu 1441 Ringen nichts zu holen. Gsprait 2 festigte nach einem knappen und schmeichelhaften 1408 zu 1411 Auswärtssieg bei Tulling 2 einen Mittelfeldplatz.
Die dritte Spitzenposition für eine Ingelsberger Mannschaft hält Ingolt 3 in der B-Klasse 1! Das kann eine sensationelle Saison werden, wenn auch noch die FSG Ebersberg abgeschüttelt werden kann. In Runde drei glänzten die Kreisstädter (1426 zu 1402) gegen Markt Schwaben 2, Ingelsberg vergrößerte den Ringvorsprung auf die punktgleichen Ebersberger durch einen hohen 1379 zu 1442 Auswärtssieg bei Ottersberg 3. Den Einzelwertungssieg kassierte Sepp Litzlbeck von der ZSG Forstinning mit 372 Ringen, zu Gast bei Anzings Högerschützen (1320 zu 1407) wurden so auch die ersten Saisonpunkte eingefahren.
Zu einer Vorentscheidung in der Aufstiegsfrage kam es in der dritten Runde der B-Klasse 2: Eglharting 3 war bei der punktgleichen und im Schnitt etwas besseren Grafinger Dritten angetreten, trotzdem machten die Gäste das Ding: Hubertus schnappte sich mit 1401 zu 1405 Ringen die Punkte, Christian Rüter (369) von den Hubertusschützen zeichnete sich dabei besonders aus. Adler Kirchseeon (1330 zu 1387 bei Waldeslust Netterndorf) und Adlerhorst Oberelkofen (1397 zu 1307 über Schlusslicht FSG Ebersberg 2) festigten ihre Mittelfeldplätze, den höchsten Einzelwert markierte mit 376 Ringen Stefan Marxen von den Adlerschützen.
In der C-Klasse wird es einspurig und dort gibt es auch einen neuen Spitzenreiter: Die Glonner Fünfte trat gegen den bisher ungeschlagenen Primus Bruckhof 2 an und gewann mit knappen 1408 zu 1402 Ringen. Beim neuen Spitzenreiter Glonn 5 ist vor allem das Abschneiden von Julian Peschke und seinem Teamkollegen Simon Huber erwähnenswert, beide kamen mit 366 Ringen vom Stand. Alexandra Andlinger (Buch) zauberte 368 und Florian Zettl von der SG Tulling sogar 369 Ringe – alles in der C-Klasse! Tulling 3 ging mit 1343 zu 1372 Ringen zwar als Sieger vom Bucher Stand, trotzdem können auch die Hausherren auf ihr Resultat (80 Ringe über dem bisherigen Schnitt) mehr als stolz sein.