Close

12. Dezember 2017

Edelweiß Neufarn Parsdorf dämpft Tullinger Titelträume

Luftgewehrschützen im Gau gehen in die Winterpause

Landkreis – Fünf Vorrundenbegegnungen sind abgehakt, die LG Schützen im Gau Ebersberg haben sich eine kurze Weihnachtspause verdient. In der fünften Wettkampfrunde ging es davor noch einmal spannend zur Sache. Während die Glonner Zweite gegen das Schlusslicht Gsprait mit 1518 zu 1484 Ringen beinahe erwartungsgemäß souverän gewann und die Tabellenführung verteidigte, schmierten die zuletzt so gut aufgelegten Ingelsberger etwas ab: Gegen enttäuschende Frohsinnschützen aus Egmating klappte es zwar noch mit einem Sieg, der fiel mit 1499 zu 1472 jedoch bei Weitem nicht mehr so hoch aus, wie zuletzt der gegen den Tabellenersten. Richtig gut machte es kurz vor der Saisonhalbzeit die Parsdorfer Erste die den Titeltraum der Tullinger Gäste gehörig dämpfte: Bei Edelweiß kam das Quartett um Inge Riedl (382) außerplanmäßig nicht um eine 1511 zu 1504 Niederlage herum. Perfekt lief es für den Gspraiter Seeschützen Adolf Urscher der in der Einzelwertung mit 388 Ringen alles richtig machte.

Edelweiß Kirchseeon 2 hat die Nuss geknackt! In der Gauliga 1 kratzten die Verfolger erstmals am bisher makellosen Lack des Tabellenführers Ottersberg. Auf dessen Anlage stellte Kirchseeons Reserve nach einem 1461 zu 1480 Auswärtssieg die Punktekonten der beiden Teams auf pari. Die rote Laterne hängt nicht länger in Forstinning, nach einem 1475 zu 1483 Sieg bei der FSG Markt Schwaben wurde das recht unbeliebte Accessoire an die SG Hohenlinden weitergegeben. Die Sechziger unterlagen der Parsdorfer Zweiten zeitgleich mit 1465 zu 1471 und schmücken so zur Pause ungewollt das Tabellenende. Dabei fiel Andreas Habermayer in den Reihen der Gäste besonders positiv auf, mit 383 Ringen markierte der Edelweißschütze den Bestwert in der Gauliga 1.

In der parallelen Gauliga 2 präsentierte sich Lorenzenberg wieder einmal als ernstzunehmender Gegner der führenden Hubertusschützen: Mit 1488 zu 1456 Ringen bezwang die Dianatruppe den Gast aus Ebersberg und traf gegen Sebastiani auch mehr Ringe als der Tabellenerste. Eglharting reichte ein 1464 zu 1483 bei Grafing 2 um den Herbstmeistertitel einzufahren. An Michael Vodermayr (379 Ringe) kam kein Schütze der GL 2 vorbei. Wieder nichts mit dem ersten Punktgewinn wurde es für Tullings Dritte. Die zwar etwas schwächelnden Gäste aus Bruckhof kassierten nach einem 1440 zu 1449 Sieg trotzdem beide Punkte.

Einen Leistungseinbruch des Tabellenführers erlebte am Donnerstag die A-Klasse 1! Hubertus Poing gewann nur noch mit 1483 zu 1415 gegen die Eglhartinger Reserve. Sind das bei mehr als 15 Ringen unter Schnitt gar erste Vorzeichen für einen Verfall in den Reihen der Poinger? Wohl kaum! Obwohl Ingelsberg 2 mit einem 1470 zu 1480 Sieg bei Forstinning 2 diesmal in die Nähe des Poinger Leistungsniveaus schnupperte, wird sich das routinierte Team um die beiden international erfahrenen Schweinsbergs den Titel bestimmt nicht mehr nehmen lassen – obwohl, in der Einzelwertung stand erstmals jemand anderes ganz oben: Ottersbergs Magdalena Matheis zog mit 389 Ringen alle Register um Ingo und Jutta Schweinsberg auf die Plätze zwei und drei abzudrängen. Mit dieser Leistungsexplosion lag Ottersberg 2 beim 1460 zu 1478 Sieg über die Gspraiter Reserve dann auch gut 20 Ringe über ihrem bisherigen Schnitt.

Deutlich schwächer als in der Nordgruppe wurde in Runde fünf in der A-2 (Südgruppe) geschossen: Das beste Resultat meldete Moosach, ein 1394 zu 1444 Auswärtssieg schob das Dentinger Quartett auf den dritten Tabellenplatz vor. Erneut konnte sich die Mannschaft von der Königseiche dabei auf Stefanie Lechner und ihre Bestleistung (378) verlassen. Hinter Moosach lieferte der Tabellenführer aus Elkofen das zweitbeste Resultat ab. Ein 1386 zu 1424 bei Bruckhof 2 sorgte für den Halbzeittitel der Burgschützen. Gerade noch auf 1415 Zähler brachte es die Glonner Dritte bei Tulling 2 (1378).

An Spannung nicht zu überbieten ist derzeit der Verlauf in der B-Klasse 1. Die führenden Adlerschützen aus Kirchseeon trafen im direkten Vergleich auf die punktgleichen Gäste aus Ebersberg und auch hier gab es keinen Sieger! Nach jeweils 1418 geschossenen Ringen teilten sich die Adler und die Feuerschützen am Donnerstag zwei Punkte und damit bleibt auch im Titelrennen weiterhin alles offen. Stefan Marxen (383) wurde diesmal von seinem Kirchseeoner Kollegen Konstantin Pumm (377) hervorragend unterstützt. Mit einem mehr als 25 Ringe über dem bisherigen Schnitt liegenden 1404 zu 1341 Sieg über Berganger 3 klappte es für die Markt Schwabener Reserve mit einem ersten Saisonsieg. Ingelsberg 3 behauptete sich gegen die Ottersberger Dritte mit 1409 zu 1393 Ringen.

Leichtes Spiel in Steinhöring hatte die Glonner Vierte zum Vorrundenschluss: Schützenheil stellte nur drei Aktive und hatte so keine Chancen auf einen Sieg. Mit 1043 zu 1453 schloss die FSG Truppe, die mit Simon Kagermeier (379) den Tagesbesten stellte, die erste Saisonhälfte als Tabellenführer ab. Lorenzenberg 2 bezwang die auf dem Papier bisher zielgenauere SG Berganger Rohrsdorf mit 1415 zu 1425 und Waldeslust Netterndorf buchte nach einem erfolgreichen Besuch bei Adlerhorst Oberelkofen (1261 zu 1328) die ersten Punkte aufs Konto.

In der eingleisigen C-Klasse verbesserte sich Eglharting 3 nach einem Erfolg über Edelweiß Buch (1315 zu 1305) um zwei Tabellenplätze. Die siebenköpfige Glonner Nachwuchstruppe zahlte beim 1311 zu 1267 Heimsieg der FSG Ebersberg 2 zumindest gut angelegtes Lehrgeld. Richtig spannend wurde es aber ganz vorne in der der Tabelle: Poing 2 hatte die Verfolger aus Anzing zu Gast und mit 1417 zu 1385 verteidigte die Hubertusreserve den Platz an der Sonne. Vorerst zumindest, denn wenn es nach Werner Pilwousek (363) von den Högern geht, kann sich in der Rückrunde noch alles drehen.