Close

17. Januar 2014

Edelweiß Kirchseeon schiebt sich an Lorenzenberg vorbei

Glonn 2 bei Schützenheil Steinhöring weiter auf Erfolgskurs

Landkreis – Einen erneuten Führungswechsel hat es in der Luftpistolen Gauoberliga diese Woche nicht gegeben. Dazu waren die Spitzenreiter aus Glonn einfach zu gut aufgelegt. Nach sehenswerten Einzelresultaten (Michael Frey mit 374 Ringen), gewann die Feuerschützenreserve beim Schlusslicht Steinhöring mit 1407 zu 1460 Ringen. Grafing musste wegen Freilos zusehen, wie anderswo die Punkte gemacht wurden: Edelweiß Kirchseeon hatte bei einer ersatzgeschwächten Parsdorfer Reserve wenig Probleme und gewann mit 1378 zu 1428 Ringen. Damit steht für Kirchseeon jetzt der zweite Tabellenplatz im Klassement denn der Herbstmeister Lorenzenberg unterlag auch in seiner dritten Rückrundenbegegnung: Das 1429 zu 1436 gegen die Gäste aus Poing war bei Diana eher nicht eingeplant.

Adler Kirchseeon steht als Meister der Gauliga 1 (Nordgruppe)  bereits zwei Runden vor dem Saisonende fest! Das Quartett um Christine Prosser (368) gab sich in Anzing keine Blöße, ein 1378 zu 1419 Auswärtssieg bei den Högerschützen war der Garant für die Wiederaufstieg ins LP Oberhaus. Im direkten Aufeinandertreffen der Verfolger hatten die Gäste aus Ingelsberg bei der FSG Markt Schwaben einfach ein Quäntchen mehr Glück und machten Kirchseeon so vorzeitig zum Meister:  Nach der 1397 zu 1398 Niederlage der Hausherren sind die Adler nicht mehr einholbar. Tulling überzeugte bei der SG Ottersberg mit 1398 zu 1411 Ringen, warum die Tullinger im Klassement nicht weiter vorne stehen, ist bei diesen guten Leistungen schleierhaft.

Auch in Gsprait darf man langsam aber sicher den Sekt kaltstellen: Vier Punkte Vorsprung auf Moosach und Elkofen, dieses bei noch vier zu vergebenden Zählern. Dazu ein dickes Ringplus, was sollte da nach schief gehen? Der Tabellenführer der Gauliga 2 (Südgruppe) hatte bei Glonn 3 überhaupt keine Probleme, ein 1362 zu 1430 spiegelt übrigens exakt den Schnitt der Seeschützen wieder. Die Elkofener Burgschützen konnten durch einen 1364 zu 1391 Auswärtssieg bei Frohsinn Egmating minimal Boden gutmachen. Zeitgleich schafften das Moosacher Königseichequartett um Eva Monning (362) einen 1379 zu 1383 Erfolg über Grafing 2. Der war ganz nebenbei für Glonn 3 mehr als Gold wert, im direkten Vergleich haben die FSG´ler somit immer noch Chancen auf den Klassenerhalt.

Aus dem Führungstrio in der A-Klasse 1 ist ein Duo geworden. Hubertus Eglharting zeigte beim Spitzenreiter Parsdorf 3 mehr Nervenflattern als gewohnt und blieb nach einer 1370 zu 1362 Pleite  auf der Strecke. Zorneding konnte sich nach einer guten Vorstellung und einem Topwert von Hubert Hollerith (362) an Eglharting vorbei auf den zweiten Platz schieben. Edelweiß Kirchseeon 2 war beim 1352 zu 1395 Sieg der Zornedinger ein angenehmer Gegner. Einen Wechsel gab es am Tabellenende: Ingelsberg 2 setzte sich bei 1860 Hohenlinden mit 1293 zu 1375 Ringen durch, ein hervorragendes Resultat für die Ingoltreserve.

Vorbereitung für eine Meisterfeier können nun auch die Sebastianischützen aus Ebersberg treffen. In der A-2 wurde aus einem Ex-Absteiger somit wahrscheinlich wieder ein Aufsteiger denn die Kreisstädter haben jetzt vier Punkte Vorsprung auf Grafings Dritte. Dabei hätte das nicht spannender laufen können: Adlerhorst Oberelkofen wäre dem Sebastianiquartett bei einem Sieg stark auf die Pelle gerückt und Grafing nach einem 1348 zu 1353 Auswärtssieg bei Moosach 3 punktgleich gewesen. Wurde aber nichts draus, denn die Oberelkofener, die mit Bernhard Zimmermann (362) einmal mehr den Besten der Gruppe in den eigenen Reihen hatten, verloren auf fremden Stand unglücklich mit 1379 zu 1378 Ringen. Bruckhof verlies nach einem 1349 zu 1344 Sieg über die zuletzt sehr starken Bergangerer den Abstiegsplatz, den jetzt Moosach 2 innehat.

Poing 2 wird die B-1 definitiv nach oben verlassen! Mit 1269 zu 1367 Ringen wurde diesmal Zorneding 2 niedergerungen, da fehlte es bei Edelweiß um ein ganzes Hauseck. Poings Carsten Lichter (352) war einmal mehr der erfolgreichste Einzelschütze der Klasse. Eglharting 3 feierte in der achten Runde den ersten Saisonsieg! Die Dritte der Ingoltschützen unterlag bei Hubertus mit 1188 zu 1176. Ottersberg 2 verbesserte sich auf Rang zwei, im Aufeinandertreffen mit Adler Kirchseeon 2 wurde ein 1325 zu 1265 Sieg realisiert.

Auch für die Gspraiter Reserve geht es eine Klasse nach oben, nach einem 1335 zu 1371 bei Tullings zweiter Mannschaft ist den Seeschützen der Titel nicht mehr streitig zu machen. Während Steinhöring 2 das Freilos genoss, punktete Egmating 2 bei Eglhartings Reserve nach einem 1338 zu 1311. Georg Mayer von den Frohsinnschützen markierte mit 355 Ringen den Tagesbestwert.